• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mit Sarkozy ist sich Merkel einig, ihr Juniorpartner in der Koalition, Philipp Rösler (links), bleibt skeptisch. - © APAweb / epa / Tim Brakemeier

Deutschland

Vorsichtige Annäherung an höheren Schuldschnitt

  • Grundsatzentscheidungen in der nächsten Woche.

Berlin. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in der Unionsfraktion offenbar einen höheren Schuldenschnitt für Griechenland als bisher geplant signalisiert. Man nähere sich dem Punkt, an dem die Schuldentragfähigkeit mit einer Reduktion von 21 Prozent nicht mehr ausreiche... weiter




Frankreich

Segolene Royal steigt wieder in Parteileitung auf

Paris. Der frisch gekürte Präsidentschaftskandidat der französischen Sozialisten (PS), Francois Hollande, hat seine ehemalige langjährige Lebensgefährtin Segolene Royal in sein engeres Wahlkampfteam aufgenommen. Wie das Politmagazin "Le Point" berichtet, einigte sich Hollande mit der Parteivorsitzenden Martine Aubry darauf... weiter




Frankreich

Wird Frankreich zurückgestuft?

  • Auch Deutschland in Gefahr.

Düsseldorf. Unter vorgehaltener Hand wird schon des längeren darüber spekuliert. Nun wird offen darüber gesprochen. Frankreich könnte demnächst sein Triple-A verlieren. Die Chefvolkswirte von Commerzbank und Barclays Capital Deutschland, Jörg Krämer und Thorsten Polleit, rechnen jedenfalls damit... weiter




Syrien

Assad hat laut Clinton keine Legitimität mehr

Damaskus/Paris. Syriens Staatschef Bashar al-Assad hat in den Augen der US-Regierung seine Legitimität verloren. "Präsident Assad ist nicht unverzichtbar", sagte US-Außenministerin Hillary Clinton. Der syrische Staatschef mache einen "Fehler", wenn er glaube, dass die USA an seinem Sturz zweifelten... weiter




Trübe Aussichten für Dominique Strauss-Kahn. Sein politisches Comeback ist in weite Ferne gerückt. Foto:epa - © EPA

Frankreich

Zweifel an Strauss-Kahn-Rückkehr

  • Journalistin klagt wegen versuchter Vergewaltigung.
  • Strauss-Kahn vor zweitem Verfahren.

Paris/New York. Das politische Comeback von Dominique Strauss-Kahn könnte vorbei sein, bevor es überhaupt begonnen hat. Nach der überraschenden Freilassung des in den USA der sexuellen Nötigung beschuldigten ehemaligen IWF-Chefs waren Spekulationen hochgekocht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung