• 23. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hat in Europa an Bedeutung gewonnen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. - © reuters/Christian Hoffmann

Frankreich

Macron füllt die Lücke6

  • Nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen ist Deutschland vorerst handlungsunfähig - während Frankreichs Präsident europapolitisch von sich reden macht.

Berlin/Paris/Moskau. (leg) Die Situation ist für Europa einigermaßen ungewöhnlich: Deutschland befindet sich nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche zu einer Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen im Patt. Eine Regierungsmehrheit scheint nicht in Sicht, Neuwahlen sind wahrscheinlich, eine Minderheitsregierung wäre zwar denkbar... weiter




Mittels Schablone zum Schloss: Hugos "Burg und Schloss von Vianden im Mondschein, 1871. - © Maisons de Victor Hugo / Roger-Viollet

Kunst

Die Freiheit des Victor Hugo4

  • Das Leopold Museum zeigt zum ersten Mal in Österreich den französischen Schriftsteller als Maler.

War er ein Kind seiner Zeit oder seiner Zeit voraus? Muss die Kunstgeschichte umgeschrieben werden und erweitert um Victor Hugo, den bedeutenden Schriftsteller des 19. Jahrhunderts? Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man die aktuelle Ausstellung in der neuen grafischen Sammlung des Museum Leopold betrachtet... weiter




Libanons Premierminister Saad Hariri bei einem Interview in Saudi Arabien. - © APAweb/AP, Future TV

Diplomatie

Libanesischer Premier Hariri soll nach Paris reisen

  • Laut Insidern offenbar innerhalb der nächsten 48 Stunden.

Paris/Beirut. Der unter bisher ungeklärten Umständen in Saudi-Arabien zurückgetretene libanesische Ministerpräsident Saad Hariri nimmt Insidern zufolge eine Einladung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an. Er werde zusammen mit seiner Familie innerhalb der nächsten 48 Stunden nach Paris reisen... weiter




Die Partei bin ich - Macron gilt als Machtpolitiker mit wenig demokratischem Feingefühl. - © reu/Laurent

Frankreich

Parteirevolte gegen Macron13

  • Rund 100 Mitglieder von Macrons Partei erklärten aus Protest gegen dessen autoritären Führungsstil ihren Austritt.

Paris. Die Räume sind hell und mit Glaswänden abgetrennt - ein Design, das den Eindruck von Transparenz und Offenheit vermittelt. Der Altersdurchschnitt der Frauen und Männer, die an Konferenztischen und vor Computern sitzen, dürfte bei etwa 30 Jahren liegen... weiter




Nicht dieser Franzose, aber viele andere sind nicht mehr so begeistert von Emmanuel Macron. - © APAweb/AP, Francois Lopresti

Frankreich

Rückzieher in der Macron-Bewegung11

  • Anhänger wollen am Samstag gegen antidemokratische Strukturen protestieren.

Paris. Hundert bisherige Mitstreiter des französischen Präsidenten Emmanuel Macron haben den Rückzug aus seiner Bewegung "La Republique en Marche" (LREM) angekündigt. In einem am Dienstag vom Rundfunksender Franceinfo veröffentlichten Brief beklagen sie autoritäre Strukturen... weiter




- © Leonardo Cendamo/ Imago

Interview

"Ich bin Katholik mit einem
heidnischen Hang"
7

  • Der französische Schriftsteller Pierre Michon bekennt seine sprachliche Doppelprägung, erläutert seine Sicht auf Vaterschaft, Kunst und Religion, erzählt von seinem Filmdebüt - und von seinem Twitter-Double.

"Wiener Zeitung": Monsieur Michon, in einem Interview mit dem "Nouvel Observateur" haben Sie einmal gesagt: "Mit einem Journalisten zu reden, scheint mir das Gegenteil zu dem, weshalb man schreibt." Warum das Gegenteil? Pierre Michon: Nicht unbedingt das Gegenteil... weiter




Premier Philippe ist mit Parteiausschluss konfrontiert. - © reuters

Terrorismus

Ende des Ausnahmezustands3

  • In Frankreich gilt nun ein verschärftes Sicherheitsgesetz.

Paris. Das Ende des Ausnahmezustands und der Terrorakt in New York mit acht Toten haben zu einer neuen Sicherheitsdebatte in Frankreich geführt. Die Rechtspopulistin Marine Le Pen vom Front National (FN) warf dem sozialliberalen Staatschef Emmanuel Macron vor, die Fähigkeit des Landes im Kampf gegen den Islamismus zu schwächen... weiter




Frankreichs Premier Edouard Philippe soll aus seiner Partei ausgeschlossen werden. - © APAweb/Reuters, Charles Platiau

Frankreich

Premier Philippe soll konservative Partei verlassen1

  • Republikaner werfen ihm Zusammenarbeit mit Macron vor.

Pariss. Die konservative Partei Frankreichs will Premierminister Edouard Philippe aus ihren Reihen ausschließen. Die Republikaner kündigten den Schritt am Dienstagabend nach einer Sondersitzung in Paris an. Der endgültige Beschluss soll am 31. Oktober fallen... weiter




Frankreich

"Präsident der Milliardäre"4

  • Kritik von Links und Rechts nach Macrons TV-Interview.

Paris. Nach seinem ersten großen TV-Interview hat der französische Präsident Emmanuel Macron Kritik von Links und Rechts geerntet. Der 39-Jährige sei "mehr denn je Präsident der Milliardäre", sagte der Chef der großen Gewerkschaft CGT, Philippe Martinez... weiter




Die gefährliche Pointe de Penmarc’h: Hauchte Tristan hier sein Leben aus? - © Robert Bressani

Literatur

Kelten, Klippen und Kraken2

  • Die wilde Schönheit und das mächtige Kulturerbe der Bretagne schlagen sich in einer vielseitigen literarischen Topografie nieder.

Die Bretagne ragt als immense Landspitze in den Ozean, doch sie hat zwei Gesichter: während ungestüme Elementarkräfte das Leben und die Natur an ihren Rändern bestimmen, wird ihr Inneres durch verträumte Wälder und Heidelandschaften geprägt. Freilich: stärker als der Zauber des "Waldlandes" (breton... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung