• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der Konflikt zwischen Madrid und Barcelona hat sich seit Wochen zugespitzt. - © APAweb, ap, Alvaro BarrientosVideo

Unabhängigkeit

Katalonien soll Autonomiestatus verlieren4

  • Der Konflikt zwischen Katalonien und Spanien eskaliert: Madrid will zum ersten Mal Artikel 155 anwenden, um Katalonien die Autonomie zu entziehen.

Barcelona/Madrid. Die politische Führung in Barcelona weigerte sich am Donnerstag, das Ultimatum der spanischen Zentralregierung zu erfüllen und ausdrücklich auf die Bildung eines eigenen Staates zu verzichten. Unmittelbar danach kündigte die Regierung in Madrid Zwangsmaßnahmen gegen die Region an... weiter




Kataloniens Regierungschef Charles Puigdemont will mehr Zeit von Madrid. - © APAweb, afp, Pau Barrena

Unabhängigkeit

Zweite Frist für Puigdemont6

  • Kataloniens Regierungschef fordert zwei Monate Aufschub, Madrid gewährt nur Gnadenfrist.

Barcelona/Madrid. Im Streit über eine Abspaltung Kataloniens hat die spanische Zentralregierung der Region eine weitere Frist gesetzt. Der Chef der Regionalregierung, Carles Puigdemont, müsse bis Donnerstag klarstellen, dass er keine Unabhängigkeit ausgerufen habe... weiter




Puigdemont vor seiner Rede am Dienstag, die in der symbolischen Unabhängigkeitserklärung mündete. - © reuters/Medina

Katalonien

"Ich möchte nicht in seiner Haut stecken"23

  • Kataloniens Regierungschef Puigdemont ist in der schwierigsten Phase seiner politischen Laufbahn.

Barcelona/Wien. Bis Montag, 10 Uhr, soll sich Kataloniens Regierungschef Carles Puigdemont entscheiden. War das, was er am Dienstag verkündet hat, eine Unabhängigkeitserklärung oder nicht? Falls es eine Unabhängigkeitserklärung war, gibt ihm Madrid schon jetzt eine Nachfrist: Diesfalls bekommt er noch einmal fünf Tage Zeit bis Donnerstag... weiter




Rajoy vor seiner Rede. - © reuters/Perez

Katalonien

Regierung öffnet Tür für Verfassungsreform1

  • Spaniens Ministerpräsident Rajoy will von Kataloniens Regierungschef Puigdemont Klarstellung.

Madrid. (wak) Man könne über alles reden, das sich innerhalb des Verfassungsrahmens abspielt, erklärter Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy: Man könne auch über die Reform einer Verfassung reden. Darauf scheint es derzeit hinauszulaufen. Die Regierungspartei Partido Popular (PP) und die größte Oppositionspartei, die Sozialisten (PSOE)... weiter




20171010katalonien2 - © APA, afp, Lluis GeneVideo

Katalonien

Puigdemont bietet Spanien Dialog an10

  • Kataloniens Regierungschef Charles Puigdemont verschiebt eine Ausrufung der Unabhängigkeit und bietet Madrid den Dialog an.

Madrid/Barcelona. Der Regierungschef von Katalonien, Carles Puigdemont, hat die angekündigte Unabhängigkeit von Spanien verschoben und zu Gesprächen aufgerufen. Er setze den Unabhängigkeitsprozess aus, um in den nächsten Wochen einen Dialog und eine Vermittlung mit Madrid einzuleiten... weiter




"Die Tage vergehen, und wennder spanische Staat nicht auf positive Weise reagiert, werden wir das tun, wozuwir hergekommen sind", sagte Kataloniens Chef der Regionalregierung Charles Puigdemont. - © APA, Reuters, Catalan Goverment/Jordi Bedmar

Katalonien

Puigdemont will Unabhängigkeit durchziehen6

  • Kataloniens Regierungschef trotzt Protesten - und der Warnung Rajoys, die Autonomie auszusetzen.

Barcelona/Madrid. Trotz einer Massendemonstration in Barcelona gegen die Abspaltung Kataloniens von Spanien hat Regionalregierungschef Carles Puigdemont seine Pläne für die Unabhängigkeit der Region bekräftigt. "Die Unabhängigkeitserklärung (...) ist im Referendumsgesetz vorgesehen... weiter




Die Proteste in Spanien am Sonntag. - © APAweb / AP, Francisco Seco

Spanien

Rajoy erwägt Aufhebung der Autonomie Kataloniens9

  • Der Ministerpräsident ist weiter komprisslos gegenüber Katalonien. Unabhängigkeitsbefürworter kritisieren Demonstration in Barcelona als "kolonial".

Barcelona/Madrid. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy bleibt gegenüber Katalonien trotz aller Forderungen zu einem Dialog hart. "Spanien wird nicht geteilt werden und die nationale Einheit wird erhalten bleiben", sagte er in einem am späten Samstagabend veröffentlichten Interview der Zeitung "El Pais"... weiter




Katalonien

Regionale Selbstbestimmung aufgehoben5

  • Im Konflikt Madrid-Barcelona untersagt nun das spanische Verfassungsgericht die Plenarsitzung des Regionalparlaments.

Barcelona/Madrid. (wak) Madrid bleibt hart. Keine Verhandlungen mit den Separatisten, keinen Millimeter auf die Forderungen der katalanischen Regierung eingehen. Für den kommenden Montag hatte das katalanische Parlament eine Plenarsitzung anberaumt, in der die umstrittene Unabhängigkeitsabstimmung diskutiert wird... weiter




Am Montag wird eine Unabhängigkeitserklärung Kataloniens erwartet. - © APAweb / AP Photo, Santi Palacios

Katalonien

Rajoys könnte "nukleare Option" wählen17

  • Mit Hochspannung wartet Spanien auf die Reaktion Rajoys auf die erwartete Unabhängigkeitserklärung.

Barcelona/Madrid. Ganz Spanien wartet gebannt darauf, wie Regierungschef Mariano Rajoy auf die für Montag erwartete Unabhängigkeitserklärung Kataloniens reagieren wird. Eine Möglichkeit wäre die Entmachtung der Regionalregierung in Barcelona unter Carles Puigdemont... weiter




Laut Kataloniens Regierung seien insgesamt 2,26 Millionen Stimmzettel gezählt worden, die Zahl der Ja-Stimmen habe bei 2,02 Millionen gelegen. - © APAweb / Reuters, Albert GeaVideo

Katalonien

90 Prozent für Unabhängigkeit18

  • Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy erklärte die Abstimmung jedoch für ungültig.

Barcelona. Die katalanische Regierung beansprucht nach dem von massiver Polizeigewalt überschatteten Unabhängigkeitsreferendum einen eigenen Staat für die spanische Region. "An diesem Tag der Hoffnung und des Leidens haben Kataloniens Bürger das Recht auf einen unabhängigen Staat in Form einer Republik erworben"... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung