• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wahlsieger Rajoy sucht Regierungspartner. - © reu/Medina

Spanien

Selbst dritte Wahl würde an Spaniens Patt nichts ändern4

Madrid. Die Suche nach einer Regierungskoalition in Spanien nimmt einfach kein Ende. Seit acht Monaten ist die Bildung einer neuen Regierung blockiert. Am 20. Dezember gewannen die Konservativen von Ministerpräsident Mariano Rajoy (PP) zwar die Parlamentswahlen, fanden aber keine Koalitionspartner für eine Regierungsmehrheit... weiter




Spanien

Verzweifelte Partnersuche1

  • Noch-Premier Rajoy versucht einen Monat nach den Parlamentswahlen eine Regierungskoalition zu bilden.

Madrid. Mit ernsthafter Miene trat Mariano Rajoy am Donnerstagabend vor die versammelten Journalisten in Madrid. König Felipe VI. hatte Spaniens amtierenden Ministerpräsidenten und Wahlsieger gerade den Auftrag erteilt, eine neue Regierung zu bilden. Mit 137 von 350 Sitzen konnten Rajoy und seine konservative Volkspartei (PP) die... weiter




Spanien

Rajoy erhielt Auftrag zur Regierungsbildung

  • Neuer Anlauf und wie es scheint, ist Konservativenchef auch zu Minderheitsregierung bereit.

Madrid. Nach der Wahl im Juni hat der amtierende spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy von König Felipe den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten. Da seine eigene Partei PP im Parlament aber keine Mehrheit habe, werde sich nun um Koalitionspartner bemühen, sagte der konservative Politiker am Donnerstagabend in Madrid... weiter




Regierungsbildung

Auch nach Neuwahl keine stabile Regierung in Spanien in Sicht

  • PSOE will Rajoy keine zweite Amtsperiode ermöglichen.

Madrid. In Spanien zeichnet sich noch immer kein Ende der seit mittlerweile sieben Monaten andauernden politischen Hängepartie ab. Die Sozialistische Arbeiterpartei (PSOE) will dem amtierenden konservativen Ministerpräsidenten Mariano Rajoy keine zweite Amtsperiode ermöglichen: "Wir werden in einer Vertrauensabstimmung mit Nein stimmen"... weiter




Mariano Rajoy nutzte den Brexit, um die Angst der Spanier vor einer weiteren Krise zu schüren. - © afp

Spanien

Denn sie hatten Rückenwind2

  • Unter dem Eindruck des Brexit gewannen die Konservativen überraschend klar die Parlamentswahlen.

Madrid. Auf dem Platz vor dem Madrider Königin Sofía Museum waren alle auf die große Wahl-Fiesta eingestimmt. Doch nun ist Julio Gómez den Tränen nahe. "Mit so einem Ergebnis habe ich wirklich nicht gerechnet. Eine Katastrophe. Ich bin frustriert", sagt der 33-Jährige. Seit dreieinhalb Jahren ist der technische Bauzeichner arbeitslos... weiter




Spanien

Parlamentswahl im Schatten des Brexit4

  • Die Spanier wählen heute erneut ihr Parlament. Die Wahlbeteiligung lag gegen Mittag bei 36,9 Prozent.

Madrid. In Spanien wird am Sonntag ein neues Parlament gewählt, nachdem es den Parteien in den vergangenen sechs Monaten nicht gelungen war, eine Regierungskoalition zu bilden. Um 09.00 Uhr öffneten im ganzen Land die Wahllokale, die Wahlberechtigten haben bis 20.00 Uhr Zeit, ihre Stimme abzugeben... weiter




Für Podemos (l.): Hugo Alonso. Gegen Podemos: Luis Segura-Mori. - © Manuel Meyer

Spanien

Rajoy wirbt mit Stabilität und EU6

  • Bei den vorgezogenen Wahlen in Spanien am Sonntag droht das Land wieder in eine Patt-Stellung zu verfallen.

Madrid. "Der Brexit ist ein Grund mehr dafür, dass Spanien nun Stabilität braucht, die nur wir garantieren können", versprach Spaniens konservativer Ministerpräsident Mariano Rajoy am Freitag mit Blick auf die spanischen Parlamentswahlen am kommenden Sonntag. Rajoy ist überzeugter Europäer... weiter




Spanien-Wahl

Intrigen-Bericht setzt Innenminister vor Spanien-Wahl zu

  • Aufnahmen zu Treffen mit Chef der Anti-Korruptionsbehörde veröffentlicht.

Madrid. Kur vor der Neuwahl in Spanien gerät Innenminister Jorge Fernandez Diaz wegen angeblicher Intrigen gegen politische Gegner unter Druck. Die Online-Zeitung "Publico" veröffentlichte Aufnahmen von Gesprächen, in denen Diaz den Chef der Anti-Korruptionsbehörde von Katalonien offenbar auffordert... weiter




Pedro Sanchez (PSOE) und Pablo Iglesias (Podemos) konnten sich auf keine Koalition einigen.

Podemos

Neuwahlen in Spanien3

  • Koalitionsverhandlungen sind gescheitert. König Felipe kündigt Neuwahlen im Juni an.

Madrid. Im Juni muss Spanien ein neues Parlament wählen. Nach den Wahlen am 20. Dezember waren alle Versuche, eine tragfähige Koalition zu bilden, gescheitert. Am Donnerstagabend zog nun Spaniens König Felipe die Reißleine und kündigte Neuwahlen an, weil aus seiner Sicht keiner der im Parlament vertreten Parteiführer die notwendige Mehrheit besitzt... weiter




König Felipe VI. (l.) muss einen Nachfolger für Rajoy (r.) finden. - © afp

Spanien

Ein letzter Versuch

  • Spanien steckt in einem tiefen politischen Patt fest. Gibt es bis Anfang Mai keine neue Regierung, stehen Neuwahlen vor der Tür.

Valencia. (ce) Der Dienstag war für Spaniens linkspopulistische Partei Podemos ein guter Tag. Zum ersten Mal hatte die Protestbewegung einen Gesetzesentwurf eingebracht, das sogenannte "Gesetz 25". Der Entwurf wurde im Kongress auch prompt mit Mehrheit zur parlamentarischen Bahandlung angenommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung