• 14. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Immer mehr sind von Wohnungslosigkeit bedroht. - © apa/Formanek

Obdachlose

Für Essen und Schlafsack3

  • Rekord bei der Ausgabe von warmen Mahlzeiten, Caritas sammelt für das "Gruft"-Winterpaket.

Wien. Einige hundert Menschen leben in Wien auf der Straße. Sinken die Temperaturen, kann das lebensbedrohlich werden. Deshalb schnürt die Caritas auch wieder ein Winterpaket. Für eine Spende von 50 Euro erhält ein Obdachloser einen winterfesten Schlafsack und eine warme Mahlzeit... weiter




Spendenaktion

Charity für die Gruft

  • Gastronomen spenden wieder den Umsatz eines Tisches für Obdachlose.

Wien. Bereits zum zweiten Mal spenden hunderte Wiener Lokale den Umsatz eines Tisches für die Obdachloseneinrichtung "Gruft". Am Samstag, 26. April 2014, ist es wieder soweit. Bei der Premiere im Vorjahr sammelten 250 Restaurants, Bars, Beisln, Cafés und Wirtshäuser 55.000 Euro ein... weiter




Was unter Obdachlosigkeit zu verstehen ist, wird von den EU-Staaten unterschiedlich definiert. Oft gibt es nicht einmal Daten. - © reuters/arvai

Obdachlosigkeit

Unter dem Brüsseler Radar

  • EU-Parlament drängt die Kommission zu gemeinsamer Obdachlosen-Strategie.

Straßburg. (rs) In den Wintermonaten fallen sie am ehesten auf. Wenn die Nächte klirrend kalt werden und die ersten Meldungen über Todesopfer in die Zeitungen gelangen, rückt auch das Problem der Obdachlosigkeit ein klein wenig mehr in den Fokus der EU-Politiker... weiter




Unvorstellbar sind für viele Wiens U-Bahn Aufgänge ohne diese Männer und Frauen. - © Luiza Puiu

Obdachlose

Genug Maskottchen28

  • Zu viele Verkäufer verkaufen zu wenige Zeitungen.

Wien. Jeder Großstadtmensch kultiviert früher oder später seine urbanen Zufluchtsstätten: sein Stammcafé für den nüchternen Tag, seinen Stamm-Imbissstand für die nicht so nüchterne Nacht und seinen Stamm-"Augustin"-Verkäufer für das Gewissen. Er begegnet ihm in der Früh auf dem Weg zur Arbeit, wenn er ihn mit einem überdrehten "Hallo Chef" begrüßt... weiter




Der Pfarrer und seine Schützlinge: Fritz Koren (l.) feiert mit den Bewohnern des Hauses Allerheiligen im Pfarrsaal Weihnachten. - © jaz

Obdachlose

"Kein Mensch ist wertlos"3

  • Eine Pfarre feiert mit ehemaligen Obdachlosen Weihnachten.

Wien. Warme Socken, Zahnpasta, ein Jahreskalender, Wäsche, ein paar Lebensmittel, ein Merkur-Gutschein, ein Packerl Zigaretten, eine Flasche Apfelsaft. Das ist der Inhalt der 54 Weihnachtspackerl, die im Pfarrsaal der Pfarre Allerheiligen-Zwischenbrücken im 20. Bezirk aufgereiht stehen und der Verteilung harren... weiter




Ihre Tiere sind für viele Menschen das Letzte, das ihnen vom Alltagsleben geblieben ist. - © Neunerhaus

Mitten in Wien

Hund und Katz als letzter Halt9

  • Durch Haustiere können Obdachlose wieder den Weg zurück finden.

Wien. Das Wartezimmer ist gesteckt voll. Hunde in allen Größen und Farben warten mit Herrchen und Frauchen darauf, aufgerufen zu werden. Im Behandlungszimmer kauert eine schwarz-weiße Katze auf dem Untersuchungstisch. Durch eine Nadel bekommt sie eine Infusion. Auf dem Boden liegt ein Schäfermischling mit einem Trichter um den Hals... weiter




Wien

Caritas eröffnet neues Notquartier3

  • "Zweite Gruft" wurde mit mehr Schlafplätzen ausgestattet.

Wien. Die Caritas Wien hat an diesem Wochenende ein weiteres Notquartier für obdachlose Menschen eröffnet und in der sogenannten zweiten Gruft in Währing die Zahl der Schlafplätze erweitert. In der neuen Unterkunft am Wiedner Gürtel stehen Schlafplätze für vorläufig 35 Männer zur Verfügung. Ein Ausbau sei rasch möglich... weiter




Teile des Budapester Stadtgebiets sollen für Obdachlose tabu werden - Bürgerrechtler von "Die Stadt gehört jedem" protestieren dagegen und besetzten einen Sitzungssaal des Rathauses. - © reuters

Budapest

Verwahrlost, aber frei2

  • Die "Wiener Zeitung" hat sich bei Budapests Sandlern umgehört - eine Reportage.

Budapest. Soll man überhaupt erzählen, wo Monika wohnt? Die 40-jährige obdachlose Frau wähnt sich an einem freundlichen Ort, sicher vor den Polizisten, die sie vielleicht demnächst mit Gewalt an einen Ort bringen, vor dem ihr mehr graut als vor der Winterkälte... weiter




Ungarn

Demonstration für Obdachlose2

  • Sitzung in Budapester Stadtverwaltung gestört.
  • Protestaktion gegen Verbotszonen im Stadtzentrum.

Budapest. Die Verwaltung der ungarischen Hauptstadt will Verbotszonen für Obdachlose im Budapester Zentrum einrichten - die Bürger sind dagegen. Mit einer spektakulären Protestaktion haben Demonstranten am Donnerstag auf ihr Anliegen aufmerksam gemacht: Durch Besetzung des Saals und lautes Singen störten sie eine Sitzung des Stadtrats von Budapest... weiter




Die Kampierverordnung verbietet die Schlafsack-Benutzung außerhalb von Campingplätzen. - © apa

Obdachlose

Mehr reden, weniger Schlafsäcke1

  • Grüne fordern entgegen Linie der Stadt Änderung der Kampierverordnung.

Wien. Die Kommunikation zwischen der Stadt, den Blaulichtorganisationen und den NGOs soll verbessert werden. Das ist das zentrale Ergebnis des Runden Tisches zur Obdachlosen-Problematik in Wien. An der Sitzung haben am Montag Abend unter anderem Vertreter des Fonds Soziales Wien (FSW), der Polizei... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung