• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Auszug aus dem viel kritisierten Wiener Lesetest: Auch mit der politischen Korrektheit hat man’s nicht so genau genommen.

Wien

"Der Lesetest ist eine Zumutung"9

  • Heute erfahren 30.000 Schüler ihr Abschneiden beim Wiener Lesetest.
  • Lehrer kritisieren Durchführungsweise und Weitergabe der Testergebnisse.

Wien. Umgeblättert wird nur, wenn es die Stechuhr vorgibt, und zwar im Akkord. Zuvor wurden die Prüflinge alphabetisch aufgerufen und auseinander geschobenen Tischen zugewiesen. Nun sollen sie 35 Minuten lang ihr Bestes geben. Wir befinden uns nicht in einem Militaristencamp, sondern in einer Volksschule... weiter




Uneinigkeit herrscht in der Koalition über das Thema "Aufsteigen mit Fünfern. - © apaweb /Helmut Fohringer

Claudia Schmied

Aufsteigen mit Fünfern: Schmied bleibt dabei2

  • Unterrichtsministerin will Gesetzesbeschluss im Herbst.
  • Spindelegger: "Werden uns schon einigen."

Wien. Trotz des Rückziehers der ÖVP hält Unterrichtsministerin Claudia Schmied (SPÖ) an ihren Reformplänen in Sachen Aufsteigen mit Fünfern fest. Die entsprechende Novelle wird unverändert in Begutachtung gehen, sagte Schmied vor dem Ministerrat am Dienstag... weiter




Schule

SPÖ grantig über Amon-Rückzieher bei Sitzenbleiben

  • ÖVP will Tür zu Änderungen weiter offen halten.

Wien. So einig, wie in der Vorwoche präsentiert, sind sich SPÖ und ÖVP offensichtlich doch nicht in Sachen Modularer Oberstufe. So rückte ÖVP-Bildungsverhandler Werner Amon wieder davon ab, dass man in der Oberstufe künftig mit bis zu drei Fünfern aufsteigen können und nur noch die mit Nicht genügend abgeschlossenen Fächer wiederholen müssen soll... weiter




- © dpa / Patrick Pleul

Kinder

Von der Zeugnisverteilung ins Sommerloch

  • Oder zumindest acht Wochen Pause. Die können sich in die Länge ziehen. Doch Ferienspiel, Kinderuni und viele Workshops verschaffen Abhilfe.

Endlich Sommer! Doch bald stellt man fest: Die "großen Ferien" können ganz schön lang sein. Kein Grund zur Panik: Eltern müssen kein Programm auf die Beine stellen - das gibt es längst, und das Angebot ist im Sommer besonders groß. Die Herausforderung ist, aus den vielen Workshops, Festen und Ausflugszielen die Passenden auszusuchen... weiter




Kambodscha

Schüler-Demos gegen Kinderarbeit

In Kambodscha sind am Sonntag mehrere hundert Schüler auf die Straße gegangen, um gegen Kinderarbeit zu protestieren. Zu der Demo am Welttag gegen Kinderarbeit hatten die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) und die kambodschanische Regierung aufgerufen. Diese will die schlimmsten Formen der Kinderarbeit in Kambodscha bis 2016 beseitigen... weiter




Die Stadt Shkodra hat 100.000 Einwohner und ist das Zentrum Nordalbaniens. Foto: ORF Studio Belgrad

Bildung

Der lange Weg nach Europa

  • Österreich unterstützt die Modernisierungsbemühungen Albaniens mit einer HTL für Informationstechnologie in Shkodra.

Shkodra ist mit seinen hunderttausend Einwohnern das politische Zentrum Nordalbaniens. Am Skutarisee im Grenzgebiet zu Montenegro gelegen, verfügt die Stadt auch über die wohl einzige, wirklich moderne Berufsschule Albaniens - die österreichische HTL für Informationstechnologie... weiter




Reden für kulturelles Miteinander und gegen Rassismus: Drei der Finalistinnen des Redewettbewerbs "Sags Multi" Tennesy Wari-Chuks, Fikret Can Aygün und Molinda Chhay (von links). Foto: Bernd Vasari

Sprache

Zukunft lebt von der Vielfalt

  • Mehrsprachige Schüler erzählen ihre Geschichten.
  • Das Projekt will neue Rollenbilder schaffen.
  • Vielsprachigkeit als ein Schlüssel des Dialogs und des Miteinanders.

Wien. 40 Sprachen und ebenso viele Kulturkreise traten heuer gegen einander an. Im Finale sind 53 Schüler ab der 7. Schulstufe. Jeder und jede mit der eigenen, persönlichen Geschichte und den Erfahrungen mit dem eigenen multikulturellen Hintergrund. Wer den diesjährige Redewettbewerb vom Verein Wirtschaft für Integration (VWFI) "Sags Multi"... weiter




Der politische Gedankenreichtum Ciceros hat auch uns Heutigen noch etwas zu sagen.Abb.: Wikimedia

Schule

Wegzehrung für die Ungewissheit

  • Viele Bildungsideale, die fast zwei Jahrhunderte lang selbstverständlich waren, sind in den letzten zwanzig Jahren ernsthaft in Zweifel gezogen oder gar aufgegeben worden. Von vielen Staatsbürgern und Politikern, von Schülern und Eltern, doch selbst von Universitätslehrern wird der Bildungswert von Latein und Griechisch im Humanistischen Gymnasium für unzeitgemäß, unnötig und belastend gehalten.

Alles Humanistische wird radikal in Frage gestellt. Allein der Hinweis, dass Latein immer noch eine Zugangsvoraussetzung für das Studium der Rechtswissenschaften, von Pharmazie, Human-, Zahn- und Veterinärmedizin ist, bildet nach wie vor ein nicht zu unterschätzendes "Halteseil" für die klassische Bildung... weiter




Das Schottenstift ist ein markanter Bau in der Wiener Innenstadt - hier ein Blick auf das Konventsgebäude. Foto: Christoph Merth

Schule

Konzentration aufs Wesentliche

  • Vor zwei Jahren beging das Schottenstift auf der Freyung in Wien sein 850-Jahr-Jubiläum und heuer feiert eine der bedeutendsten Einrichtungen dieses Benediktinerklosters, das Schottengymnasium, seinen 200. Geburtstag: Mit einem Festgottesdienst eröffnete der erst kurz zuvor installierte Abt Andreas Wenzel am 4. November 1807 die Schule, zwei Tage später begann der reguläre Unterricht.

Die Gründung des Schottengymnasiums verdankte sich indes nicht der Initiative des Stifts, sondern bildungspolitischen Notwendigkeiten: Anfang des 19. Jahrhunderts gab es in Wien nur drei Gymnasien - das Akademische, die Piaristen und das Annaeum: Der Mangel an Gymnasialplätzen war so eklatant, dass sich die Obrigkeit veranlasst sah... weiter




Schüler der Klasse 6d während ihres zweitägigen journalistischen Praktikums. Fotos: Sylvia Srabotnik

Medien

Reporter aus dem Zeichensaal

  • Zwei Tage lang wurde eine Klasse der Wiener "Popper-Schule" zur Radioredaktion. Ein ORF-Redakteur stand ihnen dabei beratend zur Seite.

Die Bilder Picasso bescherten der Wiener Albertina einen wahren Besucherrekord. Dementsprechend hat die Moderatorin gleich zu Beginn der Sendung beeindruckende Zahlen über die Ausstellung zu vermelden: Mehr als 5700 Besucher an einem einzigen Dezember-Sonntag; 300.000 werden bis zum Ende der Schau erwartet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung