• 20. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nobelpreis

Präziser Blick in die Moleküle3

  • Der Chemie-Nobelpreis 2017 geht an drei Forscher für die Entwicklung der Kryo-Elektronen-Mikroskopie.

Stockholm. Nach der Entschlüsselung der biologischen Uhr in der Medizin und dem Nachweis der Gravitationswellen in der Physik wird auch im Gebiet Chemie eine Errungenschaft gewürdigt, die den Blick des Menschen auf die Geheimnisse und die Entstehung von Leben erweitert beziehungsweise verändert: Mit der von den drei diesjährigen... weiter




Die Preisträger des Chemie-Nobelpreises. - © APA, afp, Jonathan Nackstrand

Nobelpreis

Chemie-Nobelpreis für Kryo-Elektronenmikroskopie3

  • Forscherteam aus Schweiz, USA und Großbritannien erhält Auszeichnung und 940.000 Euro.

Stockholm. Der Nobelpreis in Chemie geht heuer an den Schweizer Jacques Dubochet, den in Deutschland geborenen US-Forscher Joachim Frank und den Briten Richard Henderson für ihre Beiträge zur Entwicklung der Kryoelektronenmikroskopie. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm bekannt... weiter




Ausgezeichnet: Kip S. Thorne, Barry C. Barish, Rainer Weiss (von oben nach unten). - © Michael Hanschke/dpa

Nobelpreis

Das Ende der Taubheit6

  • Der Nachweis der Gravitationswellen wird - beinahe erwartungsgemäß - mit dem Physik-Nobelpreis 2017 ausgezeichnet.

Stockholm.Ein Meilenstein für die Kosmologie, eine späte Bestätigung von Einsteins Relativitätstheorie, ein Durchbruch in der Erforschung des Lebens und ein Ohr am Urknall: Dass es sich beim ersten Nachweis von Gravitationswellen im Jahr 2015 um eine wissenschaftliche Sensation handelte, darüber herrschte weit über Physiker-Kreise hinaus Einigkeit... weiter




Nobelpreis

Die Uhr sitzt in den Genen8

  • Der Medizin-Nobelpreis 2017 geht an drei US-Forscher - sie haben die Mechanismen der biologischen Uhr entschlüsselt.

Stockholm. Herzfrequenz und Blutdruck sind abends am höchsten, die Körpertemperatur am frühen Morgen am niedrigsten und Hautzellen erneuern sich am schnellsten um Mitternacht. Dass die innere Uhr längst nicht nur den Schlafrhythmus regelt und daher bei Fernreisen oder Schichtarbeit gehörig aus dem Takt kommen kann, ist länger bekannt... weiter




Gravitationswellen entstehen durch die Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher. - © Nasa

Astronomie

Das Ohr im Kosmos10

  • Zum vierten Mal wurden Gravitationswellen bestätigt - das bringt die Nobelpreiswoche ins Schwingen.

Pisa/Wien. Der 14. September 2015 gilt als die Geburtsstunde der Gravitationswellen-Astronomie. Erstmals waren zu diesem Zeitpunkt jene Schwingungen gemessen worden, die den Wissenschaftern Zugang zum größten Teil des Universums verschaffen. Dass es sie gibt... weiter




Im Jahr 2011 wurde das erste Nano-Auto Wirklichkeit. - © Rice University

Nobelpreis

Die winzige Welt der Nanomotoren1

  • Drei Forschern wurde für Design und Produktion der kleinsten Maschinen der Nobelpreis für Chemie zugesprochen.

Stockholm/Wien. Ein winziger Lift, künstliche Muskeln und Miniaturautos - die kleinsten Maschinen der Welt sind das Forschungsgebiet der diesjährigen Träger des Nobelpreises für Chemie. Jean-Pierre Sauvage von der Universität Straßburg, Fraser Stoddart von der Northwestern University in Illinois und Bernard Feringa von der niederländischen... weiter




Die verschiedensten Zellbestandteile sind seine Heimat. - © ap/Matsushita

Nobelpreis

Das Recycling der Zellen1

  • Der japanische Zellbiologe Yoshinori Ohsumi erhält den diesjährigen Nobelpreis für Physiologie und Medizin.

Stockholm/Wien. Seine Forschungen brachten ein neues Verständnis für Recyclingprozesse innerhalb von Zellen und lieferten als Abschluss jahrzehntelanger wissenschaftlicher Arbeiten den letzten Puzzlestein auf einem Gebiet, das Autophagie genannt wird... weiter




Den Beginn der Nobelpreis-Woche markiert am 3. Oktober die Bekanntgabe des Medizin-Nobepreises, gefolgt von Physik (4.10.) und Chemie (5.10.). - © APA/dpa

Nobelpreis

Gravitationswellen und neue Krebstherapien als Favoriten

Wien. Den Nachweis der Gravitationswellen und neue Krebstherapien hält Thomson Reuters heuer für nobelpreiswürdig. In seiner Prognose hat der Informationskonzern nun die Favoriten für die diesjährigen Nobelpreisträger vorausgesagt. Basis dafür sind die vielzitierten und damit für das Fach maßgeblichen Arbeiten der Forscher... weiter




Der gebürtige Wiener Walter Kohn musste vor dem Nationalsozialismus fliehen. - © apa/Georg Hochmuth

Nobelpreis

Wissenschafter und Mahner

  • Chemie-Nobelpreisträger Walter Kohn ist 93-jährig in Kalifornien verstorben.

Santa Barbara. Mit der Zuerkennung des Nobelpreises für Chemie rief der bekannte Physiker Walter Kohn 1998 als Erster seinem ursprünglichen Heimatland Österreich den Verlust wissenschaftlicher Exzellenz durch den Nationalsozialismus ins Gedächtnis. Am Dienstag ist der in Wien geborene Kohn im Alter von 93 Jahren in seinem Wohnort Santa Barbara in... weiter




Randy Shekman: "Nobelpreis bietet Seifenkiste" zur Meinungsäußerung. - © Stanislav Jenis

Open Access

"Bildung ist Privatbesitz geworden"5

  • Medizin-Nobelpreisträger Randy Shekman über die Qualität in den Wissenschaften.

Wien. Randy Shekman ist nicht nur für Spitzenwissenschaft, sondern auch für sein gesellschaftliches Engagement bekannt. Der US-Biochemiker erhielt 2013 den Nobelpreis für Medizin für seine Entdeckungen zum Transport in Zellen. Jede Körperzelle erzeugt Stoffe, die sie an anderen Stellen benötigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung