• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hess 1912 nach seiner Landung mit dem Ballon.

Physik

Nach wie vor ein Rätsel3

  • Der österreichische Forscher erhielt im Jahr 1936 den Physik-Nobelpreis.

Wien. In jeder Sekunde und bei jedem Wetter regnet es Teilchen aus den Tiefen des Universums auf die Erde. Diese für die Menschen nicht direkt wahrnehmbare sogenannte Kosmische Strahlung wurde vor 100 Jahren vom Wiener Physiker Victor Franz Hess entdeckt. Am 7... weiter




Theodor Hänsch ist nach wie vor von Lasern fasziniert. - © APA/PHILIPP SCHALBER

Wissenschaft

Preis sicherte das Forscherleben

  • Zu Gast beim "Wiener NobelpreisträgerInnenseminar".

Wien. Kann man die Frequenz - also die Wellenlänge - von Licht gut messen, kann man Atomuhren bauen, die genauer sind als die Uhren, die wir kennen. Navigationssysteme könnten einen künftig noch zielsicherer führen und Naturkonstanten in Frage gestellt werden... weiter




Chemie

Chemie-Nobelpreis für Entdecker von Quasi-Kristallen

Stockholm. Der Nobelpreises für Chemie 2011 geht an den Israelischen Wissenschafter Daniel Shechtman. Er wird für die Entdeckung von Quasi-Kristallen ausgezeichnet. In diesen sind die Atome bzw. Moleküle scheinbar regelmäßig angeordnet, allerdings wiederholen sich die Muster nie... weiter




Die drei neuen Physik-Nobelpreisträger auf einer Bildwand in Stockholm. - © EPA

Astronomie

All weitet sich rasend aus

  • Supernova-Beobachtung offenbarte die beschleunigte Expansion des Universums.

Stockholm. Umfassender als die Vermessung des Universums könnte Forschung kaum sein. Genau dafür geht der diesjährige Physik-Nobelpreis an die amerikanischen Weltraumforscher Saul Perlmutter und Adam Riess sowie Brian P. Schmidt (USA und Australien). Sie hätten "die Kosmologie in ihren Grundfesten erschüttert"... weiter




Die drei Immunologen: Jules Hoffmann, Bruce Beutler und Ralph Steinman (). Fotos:epa

Immunologie

Nobelpreis kommt zu spät

  • Preis für Mediziner Ralph Steinman wird erstmals posthum verliehen.

Stockholm. (gral/ag) "Die Nobelpreisträger dieses Jahres haben unser Verständnis über das Immunsystem revolutioniert, indem sie Grundmechanismen seiner Aktivierung entdeckt haben. Wissenschafter haben lange nach jenen ,Wächtern gesucht, welche die Abwehrreaktionen steuern... weiter




Medizin

Frisch gekürtert Medizin-Nobelpreisträger ist tot

  • Auszeichnung nicht posthum zuerkannt werden
  • Bruce Beutler, Jules Hofmann und Steinman für Entdeckung von speziellen Abwehrzellen ausgezeichnet.

Stockholm. Der Immunologe Ralph M. Steinman, der am Montag als Preisträger 2011 bekanntgegeben wurde, starb offenbar am vergangenen Freitag (30. September) im Alter von 68 Jahren. Diese Nachricht kam Montagnachmittag von der Rockefeller University in New York, wo Steinman geforscht hatte... weiter




Wirtschaft

Wirtschaftsnobelpreis 2007 für rationales Verhalten

  • Der 90-jährige Leonid Hurwicz wurde zum bisher ältesten Preisträger gekürt.
  • Regulierung des nicht idealen Markts.

Der diesjährige Wirtschaftsnobelpreis geht zum achten Mal in Folge nach Nordamerika - diesmal gleich an drei US-Bürger. Leonid Hurwicz, Eric Maskin und Roger Myerson werden geehrt, "weil sie die Grundlagen zur "mechanism design"-Theorie gelegt haben, hieß es in der Begründung der schwedischen Reichsbank... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung