• 16. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Christian Ortner.

Gastkommentar

Geld und Grenzen71

  • Für alle, die Bargeld als Teil ihrer Freiheit sehen, gibt es schon wieder recht schlechte Nachrichten aus Brüssel.

Es ist gerade einmal ein halbes Jahr her, dass EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker mit der etwas flapsigen, aber durchaus richtigen Bemerkung "Europa ist nicht für alles zuständig" - gemeint war die EU - so etwas wie Selbstkritik betrieb. Und gleichzeitig gelobte, die EU werde sich künftig nur noch um die wirklich wichtigen... weiter




Wie kann guter Unterricht gelingen? - © Fotolia/ra2 studio

Leserbriefe

Leserforum

Die Rückkehr der Schulnoten Und wieder findet die Debatte um Leistungen der Schule auf einem Nebengleis statt. Heute weiß man unumstößlich: Zu rund 85 Prozent entscheidet "das individuelle Tun der Lehrer vor der Klasse" über das Gelingen der Schule, darüber... weiter




Erhard Busek ist Jurist und war ÖVP-Chef und Vizekanzler. Er ist Vorstandsvorsitzender des Instituts für den Donauraum und Mitteleuropa sowie Ehrenpräsident des Europäischen Forums Alpbach. - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Gastkommentar

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen . . .11

  • Dieses Bibel-Zitat ist auch für die kommende Koalition zwischen ÖVP und FPÖ und damit für die nächste Bundesregierung richtig.

Die Einbegleitung sah nach einer raschen Einigung aus, doch scheint es doch nicht so ganz einfach zu sein, wenngleich wir im Vergleich zu Berlin immer noch sehr gut unterwegs sind. Mit den bereits verkündeten Punkten kann man sehr gut leben - die harsche Kritik an den Ergebnissen zu Schule und Bildung ist nicht nur verfrüht, sondern auch falsch... weiter




Europa

Europa muss sozial sein, oder es wird nicht sein15

  • Gastkommentar: Die Sozialunion ist die Zukunft der EU.

In seinem Gastkommentar vom 28. November hat der Sozialwissenschafter Bernd Marin die Sozialunion zu einer hohlen Beschwörungsformel erklärt. In der Diagnose gebe ich ihm teilweise recht. Das soziale Europa wird in Sonntagsreden beschworen, in der Praxis zeigt sich aber... weiter




Leserbriefe

Leserforum

Zum Leitartikel von Walter Hämmerle, 2. Dezember Die Haltung der FPÖ zur Europäischen Union Danke für die Rückkehr der Logik! Leitartikler verstecken ja hinter knallenden Behauptungen oft die Logik einer Sache. Sie aber haben zeigen können, dass jetzt leicht eine FPÖ entsteht, die innerhalb der EU die Festigkeit der Europäischen Union schwächt... weiter




Gastkommentar

Zehn Jahre und kein Durchbruch

  • Fortgesetzte Ratifizierungsprobleme, Kompromisse gegenüber Briten und Iren, drängende Aufgaben und offene Zukunftsfragen - eine Bilanz zum EU-Vertrag von Lissabon.

Am 13. Dezember 2007 wurde im Hieronymus-Kloster in Lissabon feierlich der bis heute geltende EU-Vertrag unterschrieben. Zwei Jahre dauerte es, bis er am 1. Dezember 2009 in Kraft trat. Das Gleiche war schon bei den EU-Verträgen von Maastricht (1991/1993), Amsterdam (1997/1999) und Nizza (2001/2003) der Fall gewesen... weiter




Paul Schmidt ist Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik.

Gastkommentar

Zurück ins nationale Schneckenhaus?3

  • Der britische Brexit-Diskurs hat seinen Weg in die österreichische Europa-Debatte längst gefunden.

Mit dem Brexit-Votum steckt Großbritannien in der Sackgasse. Der Traum von alter Größe ist schon jetzt ein Albtraum. Die monatelangen Verhandlungen sind mühsam, weil kompliziert. Herzeigbare Ergebnisse gibt es nach wie vor keine. Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - ist die Zustimmung zur EU in Österreich, ebenso wie in anderen EU-Ländern... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Blaues Rendezvous20

Regieren ist ein Rendezvous mit der Realität. Das Bonmot stammt vom CDU-Schwergewicht Wolfgang Schäuble und passt trefflich auf all die Luftschlösser und Sandburgen, die Parteien und Politiker so gerne errichten, solange sie nicht für die Folgen geradestehen müssen... weiter




Österreich sollte proeuropäisch bleiben. - © fotolia/Anne Mathiasz

Leserbriefe

Leserforum

Österreichs Weg in der Europäischen Union Einer neuen Bundesregierung wird man in den EU-Institutionen sowie in den 27 anderen Mitgliedstaaten besonderes Interesse entgegenbringen. Man wird davon ausgehen können, dass Österreich auf der Landkarte Europas stark beziehungsweise noch stärker aufscheint... weiter




"Pommes-frites-Verordnung"

EU verbietet Sonnenbrand236

  • Auch der Mensch darf nicht zu stark brutzeln. Wie das Schnitzel. (Und Pommes frites sind sowieso die neuen Tschick.)

Sie versetzt derzeit ganz Europa in Angst und Schrecken - die EU. Ach so, wegen diesem Unkrautvernichtungsmittel. Weil sie ihre Bürger soeben zu weiteren fünf Jahren Glyphosat verurteilt hat. Und wenn die sich dann kein Gemüse mehr zu essen trauen und sich bloß noch von Junkfood ernähren und sogar die Gurkenscheibe aus dem Burger rauszupfen (wächst... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung