• 24. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die 30-jährige Haifa Ismail (im Tschador), die vor sechs Monaten mit ihren fünf Kindern aus dem Dorf Scheich Hamed nach Hadschi Ali geflohen ist, denkt nicht an Rückkehr. Zuhause gibt es nichts mehr, hier kann die Familie in Sicherheit leben und ist versorgt. - © Thomas Seifert

Irak

Ein neues Leben nach dem Islamischen Staat im Irak

  • Die Menschen in Mossul, der zweitgrößten Stadt im Irak, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. Der IS ist besiegt, doch
  • weite Teile Mossuls sind zerstört. Der Weg zurück zur Normalität wird lang.

Mossul. Die zehn Jahre alte Nadar liegt auf einer Krankenliege im Muharabeen-Spital in Ost-Mossul und bemüht sich, ein tapferes Mädchen zu sein. Sie ist eines von 18.000 Opfern, die bei der blutigen Schlacht um Mossul, der zweitgrößten Stadt im Irak, verletzt wurden... weiter

  • Update vor 4 Min.



Türkei

Mit Lira im Sturzflug Wahlen gewinnen3

  • Der türkische Präsident hat sich selbst als "Feind von Zinsen" bezeichnet. Ob die Türkei Wachstum durch Abwertung bis 2019 durchhält, bleibt fraglich.

Istanbul. Arenen sollten nicht mehr Arenen heißen, sondern Stadien, befand der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vergangenen Mai. Kurzerhand wurden alle Arenen in Stadien umbenannt. Bei einer Pressekonferenz verlautbarte Erdogan, dass Aufnahmeprüfungen in die Oberstufe und Universitäten nicht mehr zeitgemäß seien - am nächsten Tag wurden... weiter




Wenn schon Pommes, dann goldgelb.  - © APAweb / AFP, Saul Loeb

Lebensmittel

Vergolden statt verkohlen12

  • Die EU will krebserregendes Acrylamid in Lebensmitteln wie Pommes, Chips und Keksen reduzieren.

Berlin. Acrylamid ist schädlich. Es entsteht beim Rösten, Backen, Braten oder Frittieren vor allem bei stärkehaltigen Lebensmitteln. Acrylamid wird im Körper zu Glycidamid umgewandelt, eine Substanz, die im Verdacht steht, das Erbgut zu verändern und Krebs zu erzeugen... weiter




Die Arzneimittelbehörde wird nach Amsterdam übersiedeln. - © APAweb/AP, Frank Augstein

EU

Los bringt EU-Agenturen nach Amsterdam und Paris1

  • Zwei Nachbarländer Großbritanniens machen das Rennen: Niederländer bekommen EMA, Franzosen EBA, Wien geht leer aus.

Brüssel. An Dramatik hat es bei der Entscheidung der 27 EU-Staaten über die neuen Standorte der Londoner EU-Agenturen nach dem Brexit am Montag in Brüssel nicht gefehlt - denn zum Schluss entschied in beiden Fällen das Los: Die Arzneimittelbehörde EMA wird nach Amsterdam umsiedeln, die EU-Bankenaufsicht EBA findet ihre neue Heimat in Paris... weiter




EU

EU entscheidet über künftige Standorte von EMA und EBA

Die EU-Außen- und Europaminister entscheiden heute, Montag, über die neuen Standorte für die EU-Arzneimittelagentur (EMA) und die EU-Bankenaufsicht (EBA), die im Zuge des Brexit aus London verlegt werden müssen. Wien hat sich für beide Agenturen beworben, gilt aber nicht als Top-Favorit... weiter




Die meisten Aufenthaltstitel in der EU gingen an Ukrainer. - © APAweb/AP, Efrem Lukatsky

Migration

Neuer Rekord an Aufenthaltstiteln in der EU5

  • 3,4 Millionen - Großbritannien erteilte die meisten Aufenthaltstitel.

Brüssel. Die EU hat im vergangenen Jahr einen neuen absoluten Rekord an erstmaligen Aufenthaltstiteln für Bürger aus Drittstaaten erreicht. Die meisten der 3,4 Millionen Genehmigungen ergingen 2016 neuerlich an Ukrainer. Großbritannien war das EU-Land, das die meisten Titel an Ausländer ausstellte... weiter




Bei Bedarf können die Rechtsanwälte auch zu Vernehmungen beigezogen werden. - © Fotolia/Minerva Studio

Rechtsanwälte

In Bereitschaft

  • Seit Jahresbeginn ist der anwaltliche Notruf gesetzlich verankert. Er wird ausgiebig in Anspruch genommen.

Wien. (dab) Sich in Haft zu befinden. Als Beschuldigter von Polizisten verhört zu werden. Den Beamten alleine gegenüberzusitzen. Sich nicht auszukennen. Angst zu haben. Angst, etwas Falsches zu sagen. Angst, dafür bestraft zu werden. Es ist eine emotionale Situation, in der sich Beschuldigte in einer Vernehmung befinden... weiter




Der slowakische Andrej Kiska spricht im EU-Parlament die Gefahren, die vom Kreml drohen. - © APAweb / AFP, FREDERICK FLORIN

Flüchtlinge

Slowakischer Präsident warnte vor dem Kreml19

  • Andrej Kiska fordert von seinem Land Solidarität mit der EU. Russland werde "immer brutaler in seinen Aktionen, Europa zu destabilisieren".

Straßburg. Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska hat sein Land zu mehr Solidarität gegenüber der EU, auch bei der Aufnahme von Flüchtlingen, aufgefordert. "Die Slowakei sollte nie zögern, ihre Solidarität gegenüber Freunden und Partnern in der EU zum Ausdruck zu bringen", sagte Kiska am Mittwoch in einer Rede im EU-Parlament in Straßburg... weiter




"Russia Today" gilt als Propaganda- Sprachrohr des Kreml. Die EU versucht gegenzusteuern. - © afp

Propaganda

"Lass dich nicht täuschen"12

  • Seit zwei Jahren bekämpft die Initiative "East StratCom Task Force" russische Propaganda.

Moskau. Im Moskauer Fernsehstudio ist eine Männerrunde versammelt. Als Wladimir Schirinowskij am Wort ist, kommt er so richtig in Fahrt. Der Politiker schimpft auf Europa und die Ukraine. Eine Hasstirade, die in einem Ausdruck gipfelt: Ein "Gay-Park" sei der Europarat. "Ein Schwulenpark?", nimmt der Moderator den Ball auf. Die Runde lacht... weiter




In Polen gebe es eindeutig einen Bruch europäischenRechts, so die Meinung des EU-Parlaments. - © APAweb, afp, Patrick Hertzog

Artikel 7

Rechtsstaatsverfahren gegen Polen und Ungarn6

  • Die EU leitet Verfahren ein, da sie die Unabhängigkeit der Justiz in Gefahr sieht.

EU-weit/Straßburg. Das EU-Parlament wird sich am Mittwoch für die Prüfung eines Rechtsstaatsverfahrens gegen Polen nach Artikel 7 des EU-Vertrags aussprechen. Wie Abgeordnete in Straßburg am Dienstag übereinstimmend mitteilten, herrsche in dieser Frage weitgehend Einigkeit unter den Fraktionen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung