• 24. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Finanzmarktaufsicht

Verfassungsrichter prüfen Finanzstrafsystem1

  • Verhängung hoher Strafen durch FMA oder nur durch Gerichte?

Wien. (apa/kle) Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) prüft die Frage, ob die Finanzmarktaufsicht (FMA) weiterhin hohe Geldstrafen verhängen darf oder ob derart hohe Geldbußen besser von Gerichten im Rahmen der ordentlichen Strafgerichtsbarkeit verfügt werden sollten... weiter




Die FMA (im Bild ihr Sitz in Wien) hat künftig auch das Recht, den Vertrieb von Finanzprodukten zu verbieten. - © apa/Fohringer

Finanzbranche

Nicht groß genug für eine Krise7

  • Von den 660 heimischen Banken gelten 590 als klein. Die Finanzmarktaufsicht hat eine Reihe von Vorschlägen, wie Kleinbanken ein weniger enges Regulierungskorsett geschnürt werden könnte, um sie auf der Kostenseite zu entlasten.

Wien. Sie haben keine systemische Relevanz, im Fall einer Schieflage würden sie in ihrer Branche demnach auch keine Krise auslösen. Die Rede ist von Banken, die relativ klein, wenig komplex und in der Regel lokal tätig sind. Von diesen gibt es vor allem in Österreich, aber auch in Deutschland und Italien eine Vielzahl... weiter




- © Fotolia/marcelmondocko

Bitcoins

Wer braucht noch Banken?43

  • Bitcoins - die Zukunft des Zahlens oder eine Gefahr? Finanzmarktaufsicht warnt vor Betrug mit virtuellen Währungen.

Wien. In Zeiten von Bankomatgebühren, Negativzinsen und einem Schwund an Bankfilialen stellen sich Kunden zunehmend die Frage, wie die Zukunft der Geldgeschäfte aussehen wird. Braucht man noch Banken? Fix ist, zumindest derzeit: Um geschäftsfähig zu sein, braucht man ein Konto. Alles andere wird die Geschichte zeigen... weiter




Bjarni Benediktsson, Parteivorsitzender der Unabhängigkeitspartei, sagte isländischen Medien nach einem Treffen mit dem Präsidenten am Dienstagabend, er wolle an der Zusammenarbeit mit der Fortschrittspartei festhalten. - © AFP, Halldor Kolbeins

Panama-Leaks

Der erste Rücktritt

  • Panama-Leaks kostet Islands Regierungschef Sigmundur David Gunnlaugsson den Posten. In Frankreich soll ein Vertrauter von Marine Le Pen, der Chefin des Front National, laut den "Panama Papers" 316.000 Euro außer Landes geschafft haben.

Paris. (apa/dpa/reu/red) Einen Tag lang wütete der Volkszorn, dann gab der Regierungschef auf. Islands Premier Sigmundur David Gunnlaugsson hat am Dienstag seinen Rücktritt erklärt, um einer Absetzung durch das Parlament in Reykjavik als Konsequenz von Panama-Leaks zuvorzukommen. Am Montag hatten rund 12... weiter




Als zum Haareraufen könnten sich die Briefkastenfirmen für Marine Le Pen herausstellen. - © afp/Cacace

Front National

Bonjour Panama2

  • Ein Vertrauter von Marine Le Pen soll laut "Panama Papers" 316.000 Euro aus Frankreich geschafft haben.

Paris. (apa/dpa/reu/red) Die Enthüllungen um Briefkastenfirmen in Steueroasen treffen nun auch das Umfeld der französischen Front National (FN). Die Zeitung "Le Monde" berichtete am Dienstag, Vertraute von Parteichefin Marine Le Pen hätten ein "ausgeklügeltes Offshore-System" entwickelt... weiter




Kärntner Haftungen

Heta-Deal droht zu platzen1

  • Investoren mit "Zuckerl" vom Finanzminister unzufrieden.

Wien. Der geplante Milliardendeal mit den Gläubigern der ehemaligen österreichischen Krisenbank Heta droht zu scheitern. Mehrere Investorengruppen lehnten am Freitag das nachgebesserte Angebot für den Rückkauf ihrer Heta-Anleihen ab und blieben bei ihren Forderungen... weiter




Bankenaufsicht

FMA droht Kompetenzverlust1

  • Bankenaufsicht soll in Nationalbank wandern.

Wien. Im Herbst soll eine Debatte über eine grundlegende Reform der Finanzmarktaufsicht (FMA) anstehen, berichtet das Wochenmagazin "Format". Demnach gebe es politische Intentionen, die Bankenaufsicht wieder gänzlich in der Nationalbank (OeNB) einzugliedern. Derzeit teilen sich FMA und OeNB ja die Aufsicht... weiter




Meinl Bank

"Bilanzieller Blindflug"5

  • Finanzmarktaufsicht beruft Chefs der Meinl Bank ab, Bank prüft Rechtsmittel.

Wien. Die Finanzmarktaufsicht (FMA) beruft die beiden Chefs der Meinl Bank ab, das Geldhaus muss nun binnen drei Monaten neue Geschäftsführer finden. Das berichtete der "Kurier" am Dienstagabend online. Die Finanzaufseher werfen den jetzigen Vorständen Peter Weinzierl und Günter Weiß grobe Verfehlungen vor... weiter




Irmgard Griss

Die Schuld des Souveräns26

Die Untersuchungskommission zur ehemaligen Hypo Alpe Adria unter dem Vorsitz von Irmgard Griss hat ihr Urteil ja bereits Anfang Dezember 2014 gesprochen: Die Prüforgane in der Nationalbank und der Finanzmarktaufsicht, das Land Kärnten und die Bundesregierung - sie alle hätten in wichtigen Punkten versagt... weiter




Finanzmarktaufsicht

Strafen für gesamten Verbund-Vorstand

  • Finanzmarktaufsicht kritisiert mangelhafte Information.

Wien. Die Finanzmarktaufsicht hat den Vorstand des Stromkonzerns Verbund zu einer Strafe von 77.000 Euro verurteilt, schreibt der "Standard". Die Behörde wirft den Managern vor, über einen Deal im Jahr 2012 nicht richtig informiert zu haben. Der Verbund weist dies zurück, eine Sprecherin betonte auf APA-Nachfrage... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung