• 19. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Miterfinder Chylinski. - © vbcf

Genschere-Patentstreit

Uni Wien wäre am Patent für größte Biotech-Entdeckung beteiligt12

  • Wiener PhD-Student machte die revolutionäre Technologie für genetische Veränderungen zum Thema seiner Doktorarbeit.

Wien. Krzysztof Chylinski bringt der Welt der Forschung bei, wie die bisher beste Genschere funktioniert. In seinem Labor im Vienna Biocenter im dritten Wiener Gemeindebezirk erfahren Biologen, wie sie Gene in Modellorganismen rasch und schnell verändern können, um damit Erkrankungen zu untersuchen... weiter




Bei Jungen aktivieren sich die Gene eher selten, bei Alten (rechts) regelmäßig. - © Oregon State University

Genetik

Wie Gene vor Stress schützen4

  • Forscher erzielten neuen Einblick in die Bausteine des Lebens.

Corvallis/Wien. (gral) Einer kleinen Gruppe an Genen, die in den Biorhythmus von Lebewesen involviert ist, scheint in der Stressbewältigung eine besondere Bedeutung zuzukommen, wie Wissenschafter der Oregon State University nun herausgefunden haben. Diese Gene werden allerdings entweder erst im späteren Leben aktiv, oder dann... weiter




Genetik

Gentherapie lässt taube Mäuse wieder hören8

Boston/Wien. Etwa 250 Millionen Menschen leiden an Gehörverlust, die Hälfte von ihnen an genetisch bedingten Hördefekten. Eine Gentherapie könnte Hilfe bringen, berichtet ein US-Forscherteam mit Wiener Beteiligung in "Nature Biotechnology", dem dies an Mäusen gelungen ist... weiter




- © "Wiener Zeitung"/Wolfgang Ammer

Jahresvorschau 2017

Evolution spielen2

  • Die Genschere CRISPR/Cas9 stellt als mächtiges Werkzeug die Genetik vor Herausforderungen.

Wie wäre es, den Menschen unempfindlich gegen HIV zu machen? Wie wäre es, Krebs ausschalten zu können? Wie wäre es, Erkrankungen wie Malaria auszurotten? Gäbe es genetische Werkzeuge dafür, ließe sich nicht nur Krankheit verhindern, sondern auch die Evolution beschleunigen. Um Zukunftsvisionen handelt es sich dabei keinesfalls mehr... weiter




Genetik

Warum Seepferdchen eigen sind2

  • Schwangere Männchen und keine Zähne - die Liste der Kuriositäten ist lang.

Konstanz. Seepferdchen haben einige ihrer Eigenheiten - etwa Schwangerschaften bei Männchen oder fehlende Zähne - bestimmten genetischen Veränderungen im Laufe der Evolution zu verdanken. Das schreiben Forscher um den Evolutionsbiologen Axel Meyer von der deutschen Uni Konstanz im Fachblatt "Nature"... weiter




Bioethik

Einschränkung für Gen-Chirurgie

  • Bioethiker warnen: Gezielte Eingriffe in die Keimbahn nur bei schweren Erbkrankheiten.

Wien. Ein gesundes, langes Leben wünschen sich so gut wie alle Menschen. Die Genschere "CRISPR/Cas9" könnte es für wesentlich mehr Menschen ermöglichen. Mit dem Verfahren können Erbgut-Bestandteile, die nicht funktionieren oder beschädigt sind, ausgewechselt werden... weiter




Moderne Biobanken-Forschung in China, Pflanzensamen-Sammlung in Sankt Petersburg. Fotos: filmdelights

Biobanken

Archive des Lebens4

  • Der am Donnerstag startende Film "Goldene Gene" erhellt die Debatte um Biobanken für Proben von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Marketing ist so eine Sache. Es kann witzig sein oder informativ, viel öfter aber ist es lästig. Und nicht nur das. Die Marekting-Maschinerie von Hollywood bedroht nämlich sogar die Artenvielfalt, berichtete die deutsche "Zeit" zum Kinostart des Disney-Zeichentrickfilms "Findet Dorie"... weiter




Genetik

Ein Schlüssel zur Entwicklung1

  • Wiener Forscher entschlüsseln Zell-Mechanismus, der für die Evolution relevant ist.

Wien. Wiener Forscher haben einen bisher unbekannten Mechanismus entdeckt, der Eigenschaften von Zellen bestimmt. Er beruht auf einer Gruppe von Genen, die die Funktion und Gestalt von Zellen bestimmten. Diese Micro-RNAs verhindern, dass andere Gene sich ausprägen... weiter




Kind dreier Eltern

Experiment am lebenden Objekt1

Die Nachricht beflügelt die Fantasie: Ein Bub kommt zur Welt mit je 23 Chromosomen von Vater und Mutter, plus DNA-Anteilen einer Spenderin, die eine Erbkrankheit verhindern sollen. "Baby mit drei genetischen Eltern", berichteten die Medien am Mittwoch... weiter




Genetik

Genetischer Ursache von Multipler Sklerose auf der Spur

  • Neu entdeckte Genmutation verschafft der Forschung Aufwind.

Vancouver/Wien. (gral) Forscher der University of British Columbia und der Vancouver Coastal Health haben erstmals nachgewiesen, dass Multiple Sklerose (MS) nur durch eine einzelne genetische Mutation ausgelöst werden kann. Dabei handelt es sich um eine seltene Erbgutveränderung, die das Risiko einer Person... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung