• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Sprache ist ein komplexes System, das aber schon von Kindern gelernt werden kann. Foto: Bilderbox

Kommunikation

Von Menschen und Zebrafinken

  • Eigentlich begann die Geschichte schon 1990 in einer Ambulanz des "Institute of Child Health" des University College in London.

Die dortigen Ärzte versuchten, einer Gruppe von Patienten zu helfen, die alle einer einzigen großen Familie entstammten: der mittlerweile legendär gewordenen "KE-Familie", die aus Pakistan nach London gekommen war. Von den 37 Familienmitgliedern aus vier Generationen, deren Lebensläufe bekannt sind... weiter




Die neuen Forschungsergebnisse werden auch für die Medizin von großer Bedeutung sein. Foto: mikes

Genetik

Die Effizienz der Kleinen

  • Metaphern haben es in sich: sie können erhellend sein oder eine Problemsituation eher undurchsichtig machen.Und zwar vor allem dann, wenn sie dazu einladen, die Grenzen ihrer Gültigkeit vergessen zu machen. Die werden vor allem dann sichtbar, wenn man beginnt, alte Probleme in einem neuen Licht zu sehen.

In der Genetik scheint das gerade jetzt der Fall zu sein. Ein bisher dominantes Forschungsparadigma wird durch ein neues Paradigma abgelöst, das immer mehr Anhänger gewinnt. Diesen Eindruck bekommt man jedenfalls, wenn man die Diskussionen verfolgt, die in den letzten Monaten versucht haben... weiter




Wissenschaft

Das Abschalten der Gene

Eigentlich begann es vor nun bereits mehr als zehn Jahren mit einigen Experimenten an Petunien - nichts Sensationelles, weitab von den Gebieten, die heute im Mittelpunkt der High-Tech-Innovationen in der modernen Biologie diskutiert werden. Nichts von Genomik, Proteomik oder Bioinformatik... weiter




Genetik

Wie Organismen entstehen

Ende Februar erschien in der führenden englischen Wissenschaftszeitschrift "Nature" ein vier Seiten langer Bericht, in dem - mit molekularen Details belegt - beschrieben wird, wie eine vor etwa 400 Millionen Jahren in einem der Vorläufer der heutigen Krebse (Crustaceen) aufgetretene Mutation in einem einzigen Gen dazu geführt haben könnte... weiter




Wissenschaft

Frankenstein muss warten

Als Voltaire 1733 seine berühmten "Philosophischen Briefe" schrieb, amüsierte ihn, wie unterschiedlich das Bild der Welt war, das sich Engländer und Kontinentaleuropäer machten: "Ein Franzose, der in London ankommt, findet dort die Philosophie ebenso verändert wie alle übrigen Dinge. Er verlässt eine erfüllte Welt und findet eine leere Welt... weiter




Genetik

Ein Wundermittel namens Sex

Es sind nicht nur die Forschungsergebnisse, an denen sich der Fortschritt der Wissenschaften verfolgen lässt, sondern auch die Probleme, die in den Mittelpunkt des Interesses rücken. In der Evolutionsbiologie ging es in letzter Zeit oft um die Frage, wieso es zur Evolution derart exotische Strukturen wie komplexer Lebewesen überhaupt kommen konnte... weiter




Genetik

Die vielen Gesichter der Gene

Gegensätzlicher kann man es kaum sehen. Im Jahr 1990 - kurz bevor das Monsterprogramm zum Durchbuchstabieren des menschlichen Genoms Wirklichkeit wurde - schrieb der amerikanische Nobelpreisträger Walter Gilbert, ein Molekularbiologe, über das erhoffte Resultat dieses Vorhabens in quasireligiösen Metaphern... weiter




Evolution

Dissidenten der Evolution

"Wiener Zeitung": Herr Dozent Kotrschal, was unterscheidet Sie von einem Affen? Univ.-Doz. Kurt Kotrschal: Sehr wenig. Wir Menschen haben ein komplexeres Vorderhirn, also einen größeren kognitiven Überbau. Und wir ticken sozial ein bißchen anders. Davon abgesehen, daß ich keine Schimpansen kenne, die eine gotische Kathedrale gebaut hätten. "W. Z... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung