• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Weil nicht sicher ist, ob die EU-Wettbewerbshüter der Übernahme der Air Berlin - vor allem deren Tochter Niki - zustimmen, ist die Lufthansa zu Zugeständnissen bereit. - © APAweb/AFP, Adam Berry

Luftfahrt

Zugeständnisse von Lufthansa für Air-Berlin/Niki-Übernahme

  • Die EU-Wettbewerbshüter können bis 21. Dezember den Deal durchwinken oder eine vertiefte Prüfung einleiten.

Brüssel/Frankfurt/Schwechat. Die AUA-Mutter Lufthansa hat nach Angaben der EU-Wettbewerbshüter kurz vor Fristende Zugeständnisse für die angestrebte Übernahme der Air-Berlin und deren Österreich-Tochter Niki gemacht. Die Frist für eine Entscheidung verlängere sich damit nun bis zum 21. Dezember, teilte die Brüsseler Behörde mit... weiter




Die Wege der deutschen AUA-Mutter Lufthansa und von Niki führen möglicherweise doch auseinander. - © apa/Robert Jäger

Luftfahrt

Zitterpartie um Niki2

  • Die Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter durch die Lufthansa wackelt - aus wettbewerbsrechtlichen Gründen.

Wien/Brüssel/Frankfurt. (kle) Niki und die AUA dürften doch keine Schwestern werden. Wie "Spiegel Online" und Reuters am Mittwoch berichteten, droht die Übernahme der Österreich-Tochter des insolventen Carriers Air Berlin durch die AUA-Mutter Lufthansa, Europas Branchen-Primus, aus Wettbewerbsgründen zu scheitern... weiter




Die Lufthansa hatte im Oktober von der insolventen Air Berlin die Töchter Niki und LGW Walter für rund 210 Millionen Euro übernommen. Die Brüsseler Behörde muss dem noch zustimmen. - © APAweb, Robert Jäger

Probleme

Niki droht Pleite8

  • EU-Kommission kippt wohl Niki-Übernahme, Lufthansa-Chef trifft sich heute mit EU-Wettbewerbskommissarin.

Berlin/Schwechat. Die Übernahme der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki durch die Lufthansa droht einem Insider zufolge zu scheitern. "Die EU-Kommission neigt derzeit dazu, den Niki-Deal für die Lufthansa zu untersagen", sagte am Mittwoch eine Person, die mit der Situation vertraut ist... weiter




Nach dem Ausscheiden von Air Berlin fehlen jeden Tag Zehntausende Plätzeim Flugverkehr. Die Preise sind nach Einschätzung von Branchenfachleuten im Durchschnitt auf manchen Strecken um bis zu 30 Prozent gestiegen. - © APAweb/dpa, Wolfgang Kumm

Luftfahrt

Lufthansa wehrt sich gegen Vorwurf der Preistreiberei1

  • Vorstand Hohmeister spricht von "Einzelfällen" und meint: "Wir können dem Kartellamt alles zeigen".

Berlin/Frankfurt. Die deutsche AUA-Mutter Lufthansa wehrt sich nach dem Aus des Konkurrenten Air Berlin gegen Vorwürfe der Preistreiberei. "Was kolportiert wird über angebliche Preissteigerungen, ist nachweisbar nicht zutreffend", sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister der Zeitung "Welt am Sonntag"... weiter




Luftfahrt

Flughafen-Wien-Gruppe weiter im Aufwind

  • Passagieraufkommen, Umsatz und Gewinn steigen bis Ende September - positiver Ausblick auch für Rest des Jahres.

Wien. (kle/apa) Die Flughafen-Wien-Gruppe, zu der die beiden Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice gehören, hat am Mittwoch ein solides Umsatz-, Gewinn- und Passagierplus für die die ersten drei Quartale gemeldet. Für das Gesamtjahr rechnet das Management nach wie vor mit einem deutlich höheren Konzernergebnis... weiter




Die ermittelten Gläubiger erhalten nach Angaben des Unternehmens bis zumJahresende ein Schreiben zur Anmeldung ihrer Forderungen. Air Berlin bat heute alle Betroffenen, dieses abzuwarten. - © APAweb/dpa, Marcel Kusch

Insolvenz

Internetseite für Gläubiger der Air Berlin eingerichtet

  • Airline und Sachwalter gehen von bis zu einer Million Berechtigter aus.

Berlin. Gläubiger der insolventen Air Berlin, zu der auch die österreichische Fluggesellschaft Niki gehört, können sich ab sofort auf einer Internetseite über den Stand des Insolvenzverfahrens informieren und später dort auch ihre Forderungen stellen, wie das Unternehmen heute, Montag, mitteilte... weiter




Der von den Billigfliegern Ryanair und Easyjet entfachte Wettbewerb hat die Marktanteile im Europaverkehr kräftig durcheinandergewirbelt. Lange hatten Lufthansa, Air France & Co. die Billigkonkurrenz unterschätzt.  - © APaweb/AFP, Yasser Al-Zayyat

Luftfahrt

Europas Himmel wird neu geordnet6

  • Air Berlin ist erst der Anfang, denn kaum ein globaler Markt ist so zersplittert wie der Luftverkehr.

Frankfurt/Berlin/Rom. Noch ist die Übernahme der Air Berlin durch den Lufthansa-Konzern nicht im Trockenen, da steht mit der Alitalia bereits die nächste europäische Airline vor der Zerschlagung. Am Montag will der staatlich bestellte Verwalter in Rom die Frist für verbindliche Angebote beenden und erneut steht der europäische Branchenprimus... weiter




Die Übernahme wird am Donnerstag perfekt gemacht: Die Lufthansa bezahlt für die Air Berlin 210 Millionen Euro. - © reuters

Air Berlin

Es kommt doch auf die Größe an2

  • Die Air Berlin sollte einmal der Lufthansa Paroli bieten. Dass sie nun von ihr geschluckt wird, ist nicht nur das Resultat von Management-Fehlern. Denn Überleben werden in der Luftfahrt langfristig wohl nur die Branchen-Riesen.

Berlin. Dass es einmal so enden wird, hat sich Joachim Hunold im April 1991 wohl nicht gedacht. Damals steckt der ehemalige LTU-Manager das Geld aus seiner Abfindung in die zu diesem Zeitpunkt noch sehr kleine Air Berlin, um eine neue Art von Fluglinie zu schaffen... weiter




Neustart mit Turboprop-Antrieb: Am 31. März 1958 hob eine Vickers Viscount 779 der AUA zu ihrem ersten kommerziellen Linienflug von Wien nach London ab. - © apa/AUA

Luftfahrt

AUA steuert neuen Rekord an2

  • Die Airline erwartet im Jahr 2017 erstmals mehr als zwölf Millionen Passagiere.

Wien. Die AUA, seit 2009 eine Tochter der Deutschen Lufthansa, wird heuer das fünfte Jahr in Folge schwarze Zahlen schreiben und erstmals seit ihrer Gründung vor 60 Jahren mehr als zwölf Millionen Passagiere befördern. Weiteres Wachstum ist zu erwarten... weiter




Eine der vier Turboprop-Maschinen des Typs Vickers Viscount der AUA, mit welchen der Neustart der österreichischen Zivilluftfahrt bewerkstelligt wurde. - © APAweb / AUSTRIAN AIRLINES AG

Luftfahrt

AUA feiert 60. Geburtstag3

  • 1958 hob die erste AUA-Maschine nach London ab: Eine Geschichte von Pleite, Notverkauf und Rekord-Zahlen.

Wien/Schwechat. Unverheiratet, kinderlos, 21 Jahre alt und höchstens 63 Kilo schwer mussten die Hostessen sein, die Anfang 1958, gleich nach der Gründung der Austrian Airlines anheuerten. Und kaltblütig, wenn es um die Rettung von Menschenleben an Bord ging: Mittels Kugelschreiber sollten sie einen Luftröhrenschnitt setzen können oder bei einem... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung