• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Puigdemont hat sich mit mehreren anderen ehemaligenRegionalministern nach Belgien abgesetzt. - © APAweb, Reuters, Yves HermanVideo

Spanien

Oberstes Gericht lädt Puigdemont vor5

  • Abgesetzter katalanischer Regionalpräsident will allerdings vorerst nicht nach Spanien zurückkehren

Barcelona/Brüssel/Madrid. Der katalanische Ex-Regionalpräsident Carles Puigdemont will vorerst nicht nach Spanien zurückkehren, um dort vor einem Gericht in Madrid zu erscheinen. Das niederländische Fernsehen NOS zitierte den belgischen Anwalt Puigdemonts, Paul Bekaert, mit den Worten: "Es liegt auf der Hand, dass mein Mandant vorerst abwarten wird... weiter




Puigdemont wiederholte die Vorwürfe gegen Madrid. Dort werde eine "Strategie der Konfrontation" verfolgt. - © APAweb, Reuters, Yves HermanVideo

Katalonien

Puigdemont schaltet einen Gang zurück3

  • Ex-Regionalpräsident will den Weg zur Unabhängigkeit "verlangsamen" und dementiert Asyl-Ansuchen in Belgien.

Barcelona/Madrid/Brüssel. Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont will nicht um Asyl in Belgien ansuchen. Bei einer Pressekonferenz in Brüssel warf er der Madrider Zentralregierung vor, auf Gewalt gesetzt zu haben. Dies sei nicht demokratisch... weiter




Montags, vor dem Regierungspalast in Barcelona: Ein Mann mit der separatistischen Estelada-Flagge steht neben drei älteren Männern mit der spanischen Flagge sowie einem Karton mit der Aufschrift "Sieg", in spanischen Farben, wohl in Anspielung auf die Entmachtung der katalanischen Regionalregierung durch Madrid. - © reuters/Medina

Katalonien

"Hauptsache nicht im Regierungspalast"5

  • Der abgesetzte katalonische Regierungschef Puigdemont setzt sich mit fünf seiner Minister nach Brüssel ab.

Barcelona/Brüssel. (wak) Nach all den Drohungen und Gegendrohungen inklusive Eskalation nehmen nun die Aufräumarbeiten ihren Lauf. Am Freitag hat bekanntlich der spanische Senat Artikel 155 gebilligt - der es der spanischen Regierung erlaubte, Katalonien unter Zwangsverwaltung zu stellen... weiter




Katalanische und spanische Flaggen vor dem Palau de la Generalitatin Barcelona. Spanien übernimmt heute offiziell die Amtsgeschäfte in Katalonien. - © APAweb, Reuters, Juan Medina

Katalonien

Anklage gegen Puigdemont und Minister9

  • Puigdemont befindet sich derzeit in Brüssel und will noch am Montag eine Erklärung abgeben.

Barcelona/Madrid/Kiew. Die spanische Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen die Mitglieder der entmachteten katalanische Regionalregierung erhoben. Den Politikern um den abgesetzten Regionalpräsidenten Carles Puigdemont werde Aufruhr, Rebellion und Missbrauch öffentlicher Mittel vorgeworfen... weiter




In einer TV-Rede rief Puigdemont am Samstag in Barcelona die Bürger der Region zum friedlichen Widerstand gegen die von Madrid - © APAweb/AP, Manu Fernandez

Katalonien

Puigdemont ruft zu friedlichem Widerstand gegen Madrid auf4

  • Abgesetzter Regionalregierungschef für "Gründung eines freien Landes".

Barcelona/Madrid. Der von der spanischen Zentralregierung abgesetzte katalanische Regionalregierungschef Carles Puigdemont hat die Fortsetzung der Unabhängigkeitsbestrebungen verkündet. In einer TV-Rede rief er am Samstag in Barcelona die Bürger der Region zum friedlichen Widerstand gegen die von Madrid auf Basis der spanischen Verfassung... weiter




Weder der bisherige Regierungschef Carles Puigdemont noch sein Vize Oriol Junqueras äußerten sich bis am Samstag zu Mittag öffentlich zur offiziellen Übernahme der katalanischen Amtsgeschäfte durch Madrid. - © APAweb/AFP, Josep Lago

Katalonien

Schweigen aufseiten der abgesetzten Politiker

  • Bisher keine Reaktion auf Übernahme der Amtsgewalt durch Madrid.

Barcelona/Madrid. Die abgesetzte katalanische Regionalregierung hat sich am Samstag in Schweigen gehüllt. Weder der bisherige Regierungschef Carles Puigdemont noch sein Vize Oriol Junqueras äußerten sich bis am Samstag zu Mittag öffentlich zur offiziellen Übernahme der katalanischen Amtsgeschäfte durch Madrid... weiter




Viele hatten erst in der Früh im Radio von der spontan angesetzten Kundgebung gehört, so dass in allen Straßen weitere Demonstranten zu derPlaza strömten. - © APAweb/REUTERS, Sergio Perez

Katalonien

Tausende demonstrieren in Madrid für Einheit Spaniens

  • Tajani: "Sezession von Spanien ist Sezession von der EU".

Madrid/Barcelona. Mehrere Tausend Menschen haben am Samstag in Madrid für die Einheit des Landes demonstriert. In die Fahnen Spaniens gehüllt oder fahnenschwenkend, riefen sie "Es lebe Spanien" aber auch "Es lebe Katalonien". Die Kundgebung fand zu Mittag auf dem zentralen Plaza Colon statt... weiter




Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am frühen Samstag offiziell die Amtsgeschäfte des abgesetzten katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont übernommen. - © APAweb/REUTERS, Susana Vera

Absetzung

Entmachtung der katalanischen Regionalregierung amtlich4

  • Ministerpräsident Rajoy übernahm Amtsgeschäfte Puigdemonts

Barcelona/Madrid. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am frühen Samstag offiziell die Amtsgeschäfte des abgesetzten katalanischen Regierungschefs Carles Puigdemont übernommen. Auch die übrigen Mitglieder der nach Unabhängigkeit strebenden Regierung in Barcelona wurden mit der offiziellen Veröffentlichung im Amtsblatt abgesetzt... weiter




Die - noch - inoffizielle Flagge Kataloniens, die Estelada, wird freudig geschwungen. - © reu/Medina

Katalonien

Rajoy greift durch12

  • Das katalanische Parlament machte seine Drohung wahr und stimmte am Freitag für die Unabhängigkeit. Die Zentralregierung in Madrid konterte mit der Entlassung der Regionalregierung und setzt Neuwahlen an.

Barcelona/Madrid. Es wirkte chaotisch. Aber das war es nicht. Das katalanische Parlament hat am Freitag nun seine Unabhängigkeit verkündet. Der Ernstfall, den Madrid lange Zeit befürchtet hat. Doch es war ein anderes katalanisches Parlament als noch vor einem Monat, es ist ein anderes Katalonien als noch vor einem Monat. Die Abstimmung am 1... weiter




Thomas Seifert.

Leitartikel

Die nukleare Option38

Die jüngste Geschichte des Katalonien-Streits ist die Geschichte einer sich immer schneller drehenden Eskalationsspirale. Das jüngste Kapitel: Am Freitag hat zuerst das Regionalparlament Kataloniens in Barcelona die Unabhängigkeit erklärt - woraufhin der Senat in Madrid mit 214 zu 47 Stimmen für die "nukleare Option" gestimmt hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung