• 17. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Harald Mahrer, Geboren 1973, Studium der Betriebswirtschaft an der WU Wien, ÖH-Vorsitzender WU, Unternehmer im PR-Bereich, Minister seit Mai 2017.

Analyse

Über die Türkisen*14

  • Was die ÖVP zusammenhält: ein Gespräch mit Wissenschaftsminister Harald Mahrer.

Am 17. April 1945, da kämpften in Wien noch die letzten Nazis gegen die heranmarschierende Rote Armee, trafen sich sechs Männer im Schottenstift und begründeten die einstigen Christlichsozialen als ÖVP neu. Deren Wurzeln liegen im späten 19. Jahrhundert... weiter




NRW2017

Über die Blauen13

  • Was die FPÖ zusammenhält: ein Gespräch mit Generalsekretär Herbert Kickl.

Ob die Freiheitlichen das Land mitregieren können oder sollen, ja, ob sie überhaupt dürfen sollen: Diese Frage polarisiert die Republik wie kaum eine andere. Jörg Haider hat aus der 5-Prozent-Partei ab 1986 eine Protestpartei neuen Typs geformt, die auf der wachsenden Unzufriedenheit und Verunsicherung aufgrund der wirtschaftlichen und sozialen... weiter




1919 zogen die ersten weiblichen Abgeordneten der Sozialdemokratie ins Parlament ein: 1. Reihe: Adelheid Popp, Anna Boschek 2. Reihe: Gabriele Proft, Therese Schlesinger 3. Reihe: Marie Tusch, Amalie Seidel...Analyse

NRW17

Über die Roten40

  • Was die SPÖ zusammenhält: ein Gespräch mit Maria Maltschnig, der Direktorin des Renner-Instituts.

Wenigstens darüber sind sich alle einig: Die Sozialdemokratie kann auf eine glänzende Vergangenheit verweisen, auch und vor allem in Österreich. Die Gegenwart erzählt von einem Niedergang, der sich quer durch die einst mächtige westliche Welt zieht und auch die Alpenrepublik erfasst... weiter




Wahlkampf mit überraschender Optik: Die Neos wollen neue Blickwinkel bieten. - © APAWeb / EXPA - Sebastian Pucher

Analyse

Über die Pinken23

  • Was ist der Kern, der die Neos zusammenhält, Personen wie Strolz und Griss, eine gemeinsame Idee? Ein Gespräch mit Claudia Gamon.

Werner Faymann und Michael Spindelegger: Das waren im Vorfeld der Wahlen 2013 die beiden besten Argumente für die Neos. Bei den Wahlen schafften sie mit 5 Prozent auf Anhieb den Sprung ins Parlament. Das Perpetuum mobile des Coups ist Mathias Strolz. Der Vorarlberger, bis dahin Kommunikationsberater im ÖVP-Umfeld... weiter




Gemeinderat der Grünen Christoph Chorherr - © Stanislav Jenis

Die Parteienlandschaft

Über die Grünen40

  • Auf der Suche nach dem Kern der Ökopartei. Ein Gespräch mit Christoph Chorherr.

Wien. Rettung vor dem drohenden Untergang: Das ist seit jeher das politische Versprechen der Grünen. Dabei kann die Erlösung auf zwei Wegen erfolgen: Durch Bewahren und Schützen von dem, was ist, egal ob nun Donau-Auen oder Altstadtkerne. Das ist das Erzkonservative an den Grünen. Der andere Weg verspricht Rettung durch Revolution... weiter




"Es gibt offenbar verschiedene Narrative darüber, was in unseren Gesellschaften passiert. Und eine liberale Erzählung bestimmter Entwicklungen war für einige Gruppen nicht zufriedenstellend", sagt Stephan Vopel im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". - © Stanislav JenisInterview

Solidarität

Kulturelle Differenz? Ein Popanz!12

  • Soziologe Stephan Vopel erklärt, was unsere Gesellschaft zusammenhält.

Wien. Was hält uns als Gesellschaft zusammen? Das hat über Jahrzehnte keinen interessiert, einfach weil sich die Frage gar nicht gestellt hat. Diese Selbstverständlichkeit hat sich spätestens mit dem Ende des West-Ost-Konflikts und der seitdem rasant fortschreitenden Globalisierung erledigt... weiter




EU

Ein Europa regionaler Neigungsgruppen

  • Visegrad-Vier und Südachse: Die EU zersplittert zusehends in geografische Interessensgemeinschaften.

Das alte Konzept vom "Europa der Regionen" hat das Zeug, ein voller Erfolg zu werden: Allerdings nicht so, wie man sich das in Brüssel ursprünglich erhofft hatte. Denn eigentlich sollten die EU-Regionen nationale Grenzen ignorieren, Bürgernähe signalisieren und subnationale Eigenständigkeiten unterstützen. Europa sollte föderaler werden... weiter




Zusammenhalt

Brexit-Gegner küssten sich für ein vereintes Europa1

  • Mehrere hundert Teilnehmer bei Aktion vor Londoner Parlament, Brandenburger Tor und weiteren Orten.
  • UKIP-Chef Nigel Farage: Mord an Cox hat Brexit-Kampagne geschadet.

London. Vor dem Parlament in London, vor dem Brandenburger Tor in Berlin, vor dem Kolosseum in Rom und am Eiffelturm in Paris haben sich am Sonntag mehrere hundert Menschen geküsst - und damit für den Verbleib Großbritanniens in der EU geworben. Die Teilnehmer sandten eine "Herzensbotschaft" an die Briten: "Lasst uns zusammenbleiben... weiter




Isolde Charim ist Philosophin und Publizistin und arbeitet als wissenschaftliche Kuratorin am Kreisky Forum in Wien. - © Daniel Novotny

Isolde Charim

Was hält unsere Gesellschaft zusammen?17

  • Der Soziologe meint: die Angst.

Leben wir in einer "Gesellschaft der Angst"? Der bekannte deutsche Soziologe Heinz Bude vertrat diese These durchaus glaubwürdig letzte Woche in Wien. Ihr hat er auch sein neues Buch gewidmet. Natürlich gab und gibt es auch in anderen Gesellschaften Angst. Zu einer These wird diese Behauptung erst, wenn unsere Angst eine spezifische ist... weiter




Läsionen auf dem Kopf des "Maba-Mannes" zeugen von Gewaltanwendung vor rund 126.000 Jahren. - © ...... / ......

Zusammenhalt

Soziale Fürsorge ist das Um und Auf1

  • Forscher haben bisher älteste Spuren von zwischenmenschlicher Gewalt entdeckt.

Wien. Ein stumpfer Schlag, gezielt auf dem Kopf: Seinen Mitmenschen den Schädel einzuschlagen hat offenbar eine lange Tradition in der Geschichte der Menschheit. Südafrikanische Forscher haben die bisher ältesten Spuren zwischenmenschlicher Gewalt im fossilen Schädel eines archaischen Menschen untersucht, der vor 126.000 Jahren in China lebte... weiter





Werbung




Werbung