• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Struktur eines Herpesvirus. - © © MedicalRF.com/Corbis

Medizin

Durch die Nase ins Gehirn

  • Forscher entdeckten Nase als Eingangspforte.
  • Viren durchdringen Blut-Hirn-Schranke.
  • Hüllzellen dienen als Transportmittel ins Zentralnervensystem.

Wien. (gral) Eine bestimmte Form der Herpesviren kann die Blut-Hirn-Schranke durchdringen und im Gehirn neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson oder Multiple Sklerose (MS) auslösen. Als Eintrittspforte ins Gehirn dient den Viren die Nase... weiter




- © apa / Christian Schhneider

Musik

Musizierende können besser lesen

  • Eine differenzierte Diagnostik ermöglicht individuelle Förderung.

Graz. Musizierende Kinder können besser lesen und rechtschreiben, sind aufmerksamer und hören besser weil sie Tonhöhe, Klangfarbe oder Lautstärke besser wahrnehmen. Das bestätigt nun die Studie "AMseL: Audio- und Neuroplastizität des musikalischen Lernens"... weiter




Mit Montessori-Material wie den goldenen Perlen wird die Mathematik begreifbar gemacht. Foto: Grass

Integration

Selbständiges Arbeiten statt Drill2

  • Entdecken und Forschen ist besser als nur Hören und Sehen.
  • Schulangst hindert das Gehirn am Lernen, gute Laune macht kreativ.

Zwei Schüler widmen sich der Mathematik. Sie sitzen auf dem Fußboden, um sie herum tausende goldener Perlen - in Form von Würfeln, Platten, Reihen und Einzelkügelchen. Es gilt, die Zahl 1566 sichtbar zu machen. Die Schüler legen einen Kubus mit tausend Perlen bestückt, fünf Hunderter-Platten... weiter




Der Mensch erschafft in seiner Parallelschöpfung sogar Menschen nach seinem Bilde. Foto: Bilderbox

Gehirn

Der Mensch - das kreative Wesen

  • Die naturwissenschaftliche Erforschung der menschlichen Willensfreiheit ist ohne Zweifel von großem Nutzen - sie muss allerdings durch eine philosophische Dimension erweitert werden.

Die durchaus kämpferisch geführte Diskussion über den freien Willen, welche Hirnforscher vor Jahren losgetreten haben, hat mittlerweile zu einer Art Waffenstillstand geführt. Von Seiten der Naturwissenschaft wird zugestanden, dass der Mensch über einen freien Willen zu verfügen meint... weiter




Das Hirn vergnügt sich. Yugoslav Vlahovic

Forschung

Der freie Wille und seine Grenzen

  • Wenn man eine der Seiten aufschlägt, welche in den Qualitätszeitungen der Wissenschaft vorbehalten sind, findet man seit einiger Zeit auch dort immer häufiger Artikel, bei denen es sich deutlich um Public Relation-Produkte aus dem Bereich der angewandten Wissenschaften handelt. Wer etliche solcher Artikel liest, wird dabei kaum den Eindruck gewinnen, dass Wissenschaft auch ein intellektuelles Vergnügen sein kann.

Dabei leben wir in einer faszinierenden Periode der Wissenschaftsgeschichte, in der grundlegend neue Theorien bisher anders gesehene Bereiche der Realität in neuem Licht erscheinen lassen oder in der alte, nicht-naturwissenschaftliche Theorien in Reichweite der Naturwissenschaften kommen, weil es neue Methoden gibt... weiter




Gehirn

Der weite Weg des Gehirns

  • Die Erforschung der Vorgeschichte des Menschen hat in den letzten 20 Jahren eine für wissenschaftliche Laien sehr verwirrende Transformation durchgemacht. Als man 1982 in Cambridge zusammentraf, um den 100. Todestag Darwins zu feiern, hat die Kulturwissenschaftlerin Misia Landau eben gezeigt, dass alle Geschichten, die Darwin und dessen Nachfolger zur Erklärung des Ursprungs der Menschen, als Alternative zur biblischen Schöpfungsgeschichte, angeboten hatten, die Struktur volkstümlicher Heldensagen hatten. Darin tauchen immer dieselben Elemente auf, wenn auch gelegentlich in etwas abgewandelter Folge: Der Held steigt von den Bäumen, richtet sich auf, entwickelt ein großes Gehirn mit überragenden intellektuellen Fähigkeiten und schafft damit Technik, Tradition und soziale Normen.

Neue fossile Funde hatten natürlich schon vorher bisweilen zur Revision lieb gewordener Vorstellungen gezwungen, aber es blieb im Wesentlichen die lineare Erzählung vom Erfolg einer evolutionären Entwicklungslinie. Neue Verfahren Seither aber hat sich das Bild gründlich gewandelt... weiter




Gehirn

Grenzen des Bewusstseins

Es gab noch keine Zeit, in der das Wissen über das menschliche Gehirn schneller wuchs als in den letzten zehn Jahren. Wer vor zwei Jahrzehnten Neurobiologe werden und die Entstehung des Bewusstseins erforschen wollte, konnte von wohlmeinenden Freunden hören, dass das natürlich faszinierend sei, er aber vorerst doch einmal versuchen sollte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung