• 17. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Wolfgang Riemer ist im Ruhestand. Er war Ziviltechniker, HTL-Lehrer und Mitarbeiter im Unterrichtsministerium.

Gastkommentar

Die Schule der Zukunft5

  • Wie Österreichs Bildungssystem aussehen könnte.

Ein letzter Aufruf vor der angekündigten Präsentation der Bildungsreform am 17. November: Österreichs Schulsystem braucht Lehrer, die Unterricht faszinierend, interaktiv und praxisorientiert ihren Schülern vermitteln und sich trauen, im Rahmen der geltenden Schulgesetze ihren Unterricht "ausgewählt vertiefend vor oberflächlicher Vielfalt zu... weiter




Gewalt und Zwang lehnte Johann Amos Comenius (r. ob.) in der Kindererziehung ab. Der spielerisch gestaltete, umfassende Unterricht sollte für Mädchen und Buben aller sozialer Schichten gleich sein. - © Bilder aus erneuerter Auflage von Comenius’ "Orbis pictus" (Königgrätz 1883). Repros: I. Friedenberger

Comenius

Ein mährisches Herz für Kinder3

  • Comenius dachte im 17. Jahrhundert Gesamtschule an.
  • Der Pädagoge war sein Leben lang auf der Flucht.
  • Zur Orchidee und Zusatzorchidee der Nro. 342.

Wahrlich, es waren finstere Zeiten, in die sich die Gemeine für ihre Recherchen zur Orchideenfrage der Nro. 342 begeben musste: Ein blutiger Glaubenskrieg verheerte weite Teile Europas über Jahrzehnte hinweg. Bemerkenswert, dass ebendiese Epoche einen Pädagogen hervorbrachte... weiter




Zwei rote Ministerinnen, eine Vision von der Gesamtschule. Die Realität: ein neues rotes Gymnasium. - © apa/Neubauer

NÖ-Gemeinderatswahlen

Ein Gymnasium als rotes "Jahrhundertprojekt"7

  • Im Süden von Wien wollen gleich drei SPÖ-Bürgermeister ein neues Gymnasium. Die rote Bildungsministerin, die lieber eine Gesamtschule hätte, wird eines genehmigen müssen.

Wiener Neudorf. Seit zehn Jahren ist Christian ("Wörli") Wöhrleitner Bürgermeister. Für die Gemeinderatswahl am 25. Jänner bietet er den Wählern ein besonderes Zuckerl - ein Gymnasium. In der SPÖ-Zeitung des Ortes "konkret" sagt er: "Ein Gymnasium für unsere 10- bis 14-Jährigen ist unser Jahrhundertprojekt... weiter




Umfrage

Vorarlberg: Mehrheit für Gemeinsame Schule

Bregenz. Die Vorarlberger Eltern scheinen sowohl mit der aktuellen Zweiteilung Gymnasium-Neue Mittelschule (NMS) als auch mit einer Gesamtschule der 10- bis 14-Jährigen gut leben zu können. Volksschul- und NMS-Lehrer präferieren stark die Gesamtschule, während die AHS-Lehrer beim differenzierten System bleiben wollen... weiter




Eine Schülerin in einer Mittelschule in Wien-Simmering. - © Stanislav Jenis

Gesamtschule

Industrielle Bildungsrevolution?10

  • ÖVP will über Vorschläge der Industriellenvereinigung diskutieren.

Wien. Mit fünf Jahren ins ganztägige Schulzentrum, das man mit 14 oder 18 wieder verlässt - je nachdem, wann man die mittlere Reifeprüfung absolviert: Das ist die Grundstruktur jenes neuen Schul- und Bildungssystems, das Georg Kapsch, Präsident der Industriellenvereinigung (IV), am Dienstag vorgestellt hat... weiter




Eine Schülerin in einer Neuen Mittelschule in Wien-Simmering. - © Stanislav Jenis

Gesamtschule

Eine industrielle Bildungsrevolution?3

  • SPÖ, Grüne und NEOS begrüßen IV-Vorstoß zur Gesamtschule.

Wien. Die Industriellenvereinigung (IV) will die "Bildungsrevolution", und in ihren Augen sieht diese folgendermaßen aus: Gemeinsame Schule für alle Kinder von fünf bis 14 Jahren, die mit einer mittleren Reifeprüfung abschließt. Die Kinder sollen von 8 Uhr 30 bis 15 Uhr 30 Uhr in der Schule sein, mit freiwilliger Früh- und Spätbetreuung... weiter




Interview

"Die ideale Schule wäre eine Katastrophe"53

  • Der Philosoph Konrad Paul Liessmann warnt vor Experimenten im Bildungsbereich und plädiert für mehr Ehrlichkeit darüber, was Bildung leisten kann.

"Wiener Zeitung": Unbezahlte Praktika trotz Uni-Abschluss und junge Menschen in Jobs, für die sie überqualifiziert sind. Ist in Zeiten der prekären Arbeitsverhältnisse ein Hochschulstudium überhaupt noch erstrebenswert? Konrad Paul Liessmann: Ich plädiere für mehr Ehrlichkeit, was tertiäre Ausbildungen leisten können... weiter




Vorarlberg

Gesamtschule könnte im Rheintal geprobt werden

  • Initiative "ProGymnasium" um Gehrer formiert sich.

Bregenz. Zwar ist die Gesamtschule auch in Vorarlberg - trotz des Koalitionspapiers zwischen ÖVP und Grünen - noch keine abgemachte Sache, aber sehr wahrscheinlich. Seit dem Vorjahr läuft bereits eine Forschungsinitiative zur Gesamtschule. In dieser setzen sich Expertengruppen unter anderem mit rechtlichen und organisatorischen Fragen sowie... weiter




Die gemeinsame Schule findet in der West-Achse der ÖVP immer mehr Anhänger. In Tirol soll nun erstmals eine gemeinsame Schule getestet werden. - © fotolia

Gesamtschule

Gemeinsame Schule spaltet2

  • Erster Schulversuch im Zillertal. Gesamtschule teilt ÖVP in Ost- und West-Achse.

Wien. (del/lmut) Auch nach der Regierungsumbildung sorgt das Thema gemeinsame Schule für 10- bis 14-Jährige für Diskussionen. Diese spalten nicht nur die Regierung - also SPÖ pro Gesamtschule und ÖVP dagegen. In dieser Frage hat sich auch innerhalb der ÖVP eine Ost-West-Achse aufgetan... weiter




Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung.

Gastkommentar

In Österreichs Schulsystem ist Feuer auf dem Dach3

  • Das Problem von Gymnasium vs. Hauptschule ist ein städtisches.
  • Österreich steht in Europa mit der frühen Selektion nahezu allein da.

Dialogue de sourds, Dialog zwischen Tauben, so würden die Franzosen das bezeichnen, was sich in Österreich seit langem zum Thema Gymnasium und Gesamtschule abspielt. Auf der einen Seite Gesamtschul-Fundis, auf der anderen Seite die - nicht immer uneigennützigen - dogmatischen Verfechter des Gymnasiums... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung