• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Rückgrat des Tourismus in Rishikesh bilden kleine Yogaschulen wie diese. - © Spreitzhofer

Yoga-Tourismus

New Age und alte Weisheiten

  • Die Beatles waren hier, Donovan auch und Mike Love von den Beach Boys . . . Die selbsternannte Yoga-Welthauptstadt Rishikesh zehrt von ihrem Hippie-Image ebenso wie von ihrem spirituellen Erbe.

Helga ist begeistert. Gestern noch im Büro in Hernals, heute schon Dreadlocks im Haar und Crocs am Bein. Bloß 20 Euro haben die acht Kilometer vom Busbahnhof bis zur Hängebrücke Lakshman Jhula gekostet, mit einer Vikram, einem gecharterten Sammeltaxi in Gestalt einer Riesen-Autorikscha... weiter




In Nepal gibt es mehr Festivals als Tage im Jahr: Hier zwei Sadhus (Pilger) während des Shivaratri Festivals im Tempel von Pashupatinath. - © Zinggl

Nepal

Im Land der stillen Helden16

  • Unser Autor lebte acht Monate in Nepal: Als Gast und Betrachter, als Freund und Reporter, als Liebender und Leidender. Eine Bilanz.

Bagat, eine pummelige Gestalt, trippelt auf das abgesperrte Gitter zu. Die Schritte des Nachtwärters sind klein, seine Augen schlaftrunken. Es ist vier Uhr morgens. Mein Flug landete unplanmäßig in der nepalesischen Hauptstadt, da er verschoben wurde - um zwei Stunden nach vorne... weiter




Die Jogibara Road in Upper Dharamsala, auch McLeod Ganj genannt. - © Spreitzhofer

Reportage

Zwischen Gong und Dung5

  • Dharamsala in Nordindien ist das Zentrum der tibetischen Exilregierung und Sitz des Dalai Lama - ein Besuch.

Unten, in Lower Dharamsala, auf 1220 m Seehöhe gelegen, ist nicht nur die spirituelle Erleuchtung noch recht mäßig: Der kleine Marktflecken liegt nicht selten im Nebeldunst der Ebene und lebt von einem Busbahnhof mit angeschlossener Busbahnhofbar, wo frühmorgens schon Chai und Aloo Paratha gereicht wird... weiter




Nepal

Flipper vom Ganges5

  • Die Suche nach den letzten Delfinen im westlichen Nepal gleicht einer Zeitreise an prähistorische Orte - mit einem sehr zeitgemäßen Naturschutz.

Wild ist der Westen, auch in Nepal. Würde man nicht in einem allradbetriebenen Geländewagen sitzen und Bob Dylans Sandpapierstimme aus der Stereoanlage heulen hören, könnte man meinen, in einem Land vor unserer Zeit zu sein. Plattitüde? Im Gegenteil! Draußen zieht das Saftgrün von Feldern in einem grenzenlosen Tal vorbei... weiter




Ein indisches Hochzeitspaar: Der Ehemann trägt Geldgeschenke um den Hals.Foto: Janet Wishnetsky/Corbis

Ethnologie

Die Ehe als Wirtschaftsfaktor1

  • In vielen Kulturen ist die Partnerwahl auch ein Transfer von Geld- und Sachwerten. Eine kulturübergreifende Perspektive.

Im Rahmen von Debatten um so- genannte Importbräute kehrt ein befremdendes Narrativ immer wieder: die gekaufte Frau. Dabei wird die Brautgabe als Brautpreis missverstanden. Ein ethnologischer Blick auf Heirat und Ehe offenbart, dass vielerorts zu einer gelungenen Beziehung mehr gehört als Liebe, Hormone und Schmetterlinge im Bauch... weiter




Einatmen und strecken: Der ziehende "süße Schmerz" ist Ziel der Übung. - © Martina Velicky

Yoga

Schmerz? Oder süßer Schmerz?16

  • Die heilige Stadt Rishikesh im Norden Indiens gilt als Welthauptstadt des Yoga. Bericht von einem Selbstversuch, sich in 28 Tagen zur Yogalehrerin ausbilden zu lassen.

Ein junger Inder packt mich an der Schulter, presst sein Knie in meinen Rücken und dreht dessen oberen und den unteren Teil in zwei verschiedene Richtungen. Ich komme mir vor wie ein Stück nasse Wäsche, das ausgewunden wird. 15 angehende Yogalehrer harren in der Rumpfdrehung aus... weiter




In Indien wehren und organisieren sich nun auch die Frauen vermehrt, wieetwa hier in einem Selbstverteidigungskurs in Neu Delhi, um gegen Übergriffe besser gewappnet zu sein.Apa/epa/Rajat Gupta

Indien

Holzpflüge und High Tech2

  • Indien, ein Land gewaltiger Widersprüche: Einerseits glänzt es mit beeindruckenden wirtschaftlichen Wachstumsraten, andererseits hat die Hälfte der Bevölkerung keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen.

Lange vor dem Internetzeitalter haben sich Bilder auf unsere Netzhaut gebrannt: von mageren Kühen und Menschen, von Fahrradrikschas und rauschebärtigen Fakiren. Dazu noch Goas Strände und psychedelische Aussichten auf ein irdisches Nirwana für Aussteiger... weiter




- © Peter M. Hoffmann

Asien

Die pazifische Epoche8

  • China hat im Jahr 2014 die USA als größte Wirtschaftsmacht abgelöst. Auf dem Globus findet die größte Verschiebung der geopolitischen Plattentektonik seit dem Ersten Weltkrieg statt.

Als die Ökonomen des Internationalen Währungsfonds im Oktober 2014 die neuen Daten des World Economic Outlook präsentierten, steckte darin eine Sensation: China hat die USA 2014 als größte Wirtschaftsmacht abgelöst. Das Bruttoinlandsprodukt Chinas betrug im Jahr 2014 17,6 Billionen Dollar verglichen mit 17,4 Billionen Dollar für die USA... weiter




Seit 15 Jahren ist Naresh Kumar von Latrine zu Latrine unterwegs, acht Stunden täglich. - © Carsten Stormer

Extra

Im Karussell der Ausbeutung

  • Die Latrinenputzer in der indischen Stadt Lucknow nehmen ihr Schicksal, als "unrein" und "unberührbar" zu gelten, seit Generationen hin. Nun soll endlich offiziell Abhilfe geschaffen werden.

Am Tag seiner Geburt stand fest, dass sich Naresh Kumars Leben zumeist in einer La-trine abspielen würde. Er huscht durch die Gassen des Gulab-Nagar-Viertels, ein Slum in der Großstadt Lucknow, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Uttar Pradesh. Er geht schnell, leicht gebeugt, macht sich klein, man übersieht ihn nahezu... weiter




Noch immer müssen "Dalits" oft niedere Dienste versehen. - © Carsten Stormer

Extra

Real existierende Apartheid2

  • Obwohl die Rechte der "Unberührbaren" seit 1947 in der indischen Verfassung festgeschrieben sind, leiden die Angehörigen der untersten Hindu-Kaste nach wie vor unter Diskriminierung.

Die Angehörigen der untersten Hindu-Kaste, der Kaste der Unberührbaren, die früher Sudras genannt wurden, heißen seit 1947 Dalits. Dorfbewohner, die einer höheren Kaste angehören, haben sich kürzlich auf eine Gruppe von Dalits gestürzt und sie niedergemetzelt, weil sie eine "heilige" Kuh getötet hatten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung