• 19. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Sibirien

IS reklamiert Messerangriffe in Surgut für sich

  • Der Täter verletzte sieben Menschen mit einem Messer und wurde anschließend von der Polizei erschossen.

Moskau. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Messerangriff in der sibirischen Stadt Surgut für sich reklamiert. Der Angreifer habe zu den "Soldaten des Islamischen Staates" gehört, meldete das IS-Sprachrohr Amaq am Samstag unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen... weiter




Sibirien

Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland

  • Vorfall in sibirischer Ölstadt Surgut. Berichte über mehrere maskierte Angreifer. Ein Täter wurde erschossen.

Moskau. Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Samstag in Surgut im äußersten Norden Russlands wahllos auf Passanten eingestochen und dabei acht Menschen verletzt. Wie das russische Ermittlungskomitee mitteilte, wurde der Angreifer von der Polizei erschossen. Die Attacke ereignete sich demnach gegen 11.20 Uhr Ortszeit (08... weiter




Raumfahrt

ISS-Außeneinsatz bereitete Sputnik-Jubiläum vor

Bei einem Außeneinsatz an der ISS haben zwei russische Kosmonauten ein wichtiges Jubiläum der Raumfahrt vorbereitet: den 60. Jahrestag des Sputnik-Starts. Der erste künstliche Erdsatellit war 1957 in seine Umlaufbahn geschickt worden. Fjodor Jurtschichin und Sergej Rjasanski öffneten am Donnerstag um 16... weiter




Korruption

Russischer Ex-Minister bestreitet Korruptionsvorwürfe1

  • Uljukajew soll Geld für Genehmigung von Privatisierungsgeschäft von Rosneft verlangt haben.

Moskau. Der ehemalige russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew hat zum Auftakt seines Korruptionsprozesses Vorwürfe der Annahme von Bestechungsgeld zurückgewiesen. Diese seien von Igor Setschin, Chef des größten russischen Ölkonzerns Rosneft und enger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin, konstruiert worden... weiter




Das Trauma des Sowjet-Erbes im Osten Europas werde im Westen unterschätzt, meint Historiker Andreas Kappeler. - © Stanislaw JenisInterview

Ukraine

"Wird der kleine Bruder zu frech, kriegt er eins auf den Deckel"19

  • Der Historiker Andreas Kappeler über das konfliktbeladene Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine.

"Wiener Zeitung": Der Krieg in der Ostukraine dauert jetzt schon drei Jahre an. Die täglichen Nachrichten von der Front werden in der Ukraine mittlerweile so aufgenommen wie der Wetterbericht, der Krieg ist zur Normalität geworden. Was hat der Kampf in der Ostukraine zwischen Russen und Ukrainern verändert? Andreas Kappeler: Sehr viel... weiter




Dopingsünderin Firova mit den Kolleginnen der 4 x 400m-Staffel 2010 in Doha. - © Erik van Leeuwen - GNU 1.2

Russland

Dopingsünder horten Medaillen4

  • Russische Sportler sehen sich trotz Aberkennung als Gewinner.

Die meisten russischen Leichtathleten, die des Dopings überführt wurden, wollen ihre Olympischen Medaillen nicht zurückgeben. Laut dem russischen Leichtathletikverband wurden erst drei Olympiamedaillen und ein Diplom abgegeben. Insgesamt wurden den Sportlern 23 Medaillen vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) aberkannt... weiter




Stefan Haderer ist Kulturanthropologe und Politikwissenschafter.

Gastkommentar

Hat Nachhaltigkeit in der EU noch Priorität?11

  • Die Doppelmoral der Sanktionspolitik.

Die Flüchtlingskrise und die EU-Sanktionspolitik gegen Russland machen vor allem die Schwächen der Staatengemeinschaft deutlich. Immer wieder werden Uneinigkeit und mangelnde Solidarität zwischen den EU-Mitgliedsstaaten als Hauptursachen für ein Verharren im Krisenmodus gesehen. Doch das ist wohl eine zu vereinfachende Erklärung... weiter




Während Dmitrijew in Haft sitzt, nimmt der Stalin-Kult wieder zu. - © Brunner, reu/Karpukhin

Russland

Die Toten von Sandarmoch9

  • Jurij Dmitrijew - Aufarbeiter der Stalin-Verbrechen - wird 80 Jahre nach dem "Großen Terror" der Prozess gemacht.

Petrosawodsk. Irgendwann hatte sich seine Spur verloren. In den 1930er Jahren, in den dichten Kieferwäldern im Niemandsland zwischen Russland und Finnland. 70 Jahre lang hat die Familie von Elwira Alexandrowna nach dem Schicksal des Großonkels geforscht... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

Nordkorea pokert hoch

  • Weder Kritik noch verschärfte Sanktionen beeindrucken das Regime, das in der horrend teuren Rüstung eine Garantie seiner Existenz sieht.

Der Weltsicherheitsrat verschärft den Druck auf Nordkorea, damit es sein Atom- und Raketenprogramm aufgebe. Die Blockade des Exports unter anderem von Kohle, Stahl und Eisen kostet Nordkorea rund 850 Millionen Euro an Devisen - knapp 39 Prozent seiner Exporteinkünfte... weiter




Russland

EU verschärft Russland-Sanktionen5

  • Gleichzeitig Kritik aus Deutschland an Maßnahmen der USA gegen Moskau.

Brüssel/Berlin/Washington. Es war ein etwas seltsames Schauspiel, das Europa am Freitag bot: Die EU verschärfte wieder einmal ihre Sanktionen gegen Russland, gleichzeitig übten maßgebliche europäische Politiker wie der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel Kritik an den USA, weil diese ihrerseits Sanktionen gegen Russland beschlossen hatten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung