• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Levan Davitashvili ist georgischer Landwirtschaftsminister. Zuvor war er Vorsitzender der nationalen Weinagentur und im Wein-Marketing. - © APA, ADA, GutenbrunnerInterview

Georgien

"Der Handel mit China wird zunehmend wichtiger"5

  • Georgiens Landwirtschaftsminister über schwierige Nachbarn, Österreichs beispielhaften Weintourismus und "cooles" Bauerndasein.

Georgien ist Schwerpunktland der österreichischen Entwicklungshilfe. Die staatliche Austrian Development Agency (ADA) unterstützt die frühere sowjetische Teilrepublik intensiv im Bereich der Land- und Forstwirtschaft. Es geht um Produktivitätssteigerung, Nachhaltigkeit und Bewusstseinsbildung beim Umweltschutz... weiter




Iran

Krisen sorgen für Zweckallianzen in Nahost2

  • Kurden, Öl und Wirtschaftsprojekte im Mittelpunkt zweier Staatsbesuche: türkischer Präsident im Irak, saudischer König erstmals in Russland.

Teheran/Wien. Durch regionale Krisen rücken Keyplayer in Nahost näher aneinander. Das Kurdenthema etwa brennt Teheran und Ankara unter den Nägeln. Wenige Tage nach dem umstrittenen Kurdenreferendum im Nordirak ist daher der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch zu einem Staatsbesuch im Iran eingetroffen... weiter




Keine schmutzigen Leaks über unbequeme Politiker im Wahlkampf, dafür ist der Ton der Beiträge auf RT Deutsch konstant zynisch und abfällig. - © Screenshot / TwitterAnalyse

Bundestagswahl 2017

Ein Propagandasender in der Ruhephase6

  • Wie informierte der deutsche Ableger von "Russia Today", RT Deutsch, seine Leser über die Bundestagswahl?

Russische Hacker, (Pseudo-)Leaks über Putin-kritische Politiker und die Zerstörung des Abendlandes durch Geflüchtete. Das waren nur einige Themen, die die Wahlen und Wahlkämpfe des vergangenen Jahres dominierten. Die Phase vor der Deutschen Bundestagswahl verlief hingegen relativ ruhig. Keine grobe Einflussnahme aus Russland war spürbar... weiter




Deutschland

Verfassungsschutz: Hacker könnten es auf Regierungsbildung absehen2

  • Wahl selbst aber von größeren Angriffen verschont.

Berlin. Russische Hacker könnten es nach Angaben des Verfassungsschutzes darauf anlegen, die Koalitionsgespräche in Deutschland zu beeinflussen. Die Bundestagswahl vor wenigen Tagen sei von größeren Angriffen verschont geblieben, sagte der Leiter der Abteilung Spionageabwehr des Bundesamts für Verfassungsschutz, Burkhard Even... weiter




Nicht nur bei Facebook, sondern auch bei Twitter wurden Propaganda-Profile aus Russland entdeckt. - © APA, Reuters, Kacper Pempel

Twitter

Propaganda-Accounts aus Russland gefunden3

  • Kurznachrichtendienst identifizierte 200 Fake-Accounts aus Russland. Gab es Einfluss auf US-Wahlkampf?

San Francisco. Nach Facebook hat auch Twitter rund 200 mutmaßlich aus Russland gesteuerte Profile gefunden, die Stimmungsmache in den USA betrieben haben sollen. Der Kurznachrichtendienst entdeckte dabei zunächst 22 Accounts, die direkt zu den von Facebook ausgemachten 450 verdächtigen Profilen gehörten... weiter




Dass der frühere Nationalistenführer Stepan Bandera bei manchen Ukrainern heute eine populäre Figur ist - hier ein Marsch zu seinen Ehren in Kiew -, stößt in Polen vielen auf. - © afp/Genya SavilovInterview

Ukraine

"Es gibt eine Atmosphäre des Verdachts"14

  • Historiker Jaroslaw Hryzak über das Verhältnis seiner Heimat zu Polen seit der PiS-Machtübernahme.

"Wiener Zeitung": Herr Hryzak, der Krieg in der Ostukraine befindet sich bereits im dritten Jahr, und es ist kein Ende des Konflikts mit Russland in Sicht. Umso dringender bräuchte Kiew Freunde im Westen. In den vergangenen Jahren hat sich allerdings auch das Verhältnis zum wichtigsten Alliierten, zu Polen, abgekühlt. Was ist geschehen... weiter




Gastkommentar

Die Macht der Schwellenländer2

  • Gastkommentar: Zu Beginn ihrer zweiten Dekade positionieren sich die Brics-Staaten ambitioniert als Faktor einer multipolaren Weltordnung. Wenn ihre Zusammenarbeit funktioniert, kann vielleicht auch Globalisierung insgesamt gelingen.

Seit rund zehn Jahren arbeiten die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika als Brics zusammen. Entstanden vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise 2008 und mit vorerst vor allem makro-ökonomischer Orientierung, hat sich die Gruppe gut und mit vielfältigen Zielsetzungen in der internationalen Landschaft positioniert... weiter




"Vielleicht haben sie es gelassen, vielleicht kommt es auch noch", erklärte De Maiziere vier Tage vor dem Wahltermin. - © APAweb/AP, Markus Schreiber

Deutsche Bundestagswahl

Putin hat sich bisher nicht eingemischt3

  • Deutsches Innenministerium sieht keine groß angelegten Cyberattacken aus Russland.

Berlin/Moskau. Deutschland ist nach Einschätzung des Innenministeriums vor der Bundestagswahl am Sonntag bisher von groß angelegten Cyber-Attacken aus Russland verschont geblieben. "Wir sehen nicht, dass Putin sich in den Wahlkampf eingemischt hat, und wir sehen auch keine große Wirkung"... weiter




Porträt von Kim Jong-Un auf einem chinesischem Markt. - © APA, afp, Greg Baker

Nordkorea-Konflikt

China und Russland fordern Ende des "Teufelskreises"1

  • Die Außenminister beider Länder sind sich einig, dass Konflikt friedlich gelöst werden muss.

New York. Am Rande der UN-Vollversammlung in New York haben China und Russland gemeinsam zu einer friedlichen Lösung des Atomkonflikts mit Nordkorea aufgerufen. Die Außenminister beider Länder forderten ein friedliches Verlassen des "Teufelskreises" auf der Koreanischen Halbinsel, wie das chinesische Außenministerium am Dienstag mitteilte... weiter




Russland

Virtuelle und reelle Kriegsspiele1

  • Russisch-weißrussisches Großmanöver an der Ostflanke der EU hat begonnen - Nato zeigt sich besorgt.

Moskau/Minsk/Brüssel. (reu/is) Das voraussichtlich größte Militärmanöver Russlands seit dem Ende des Kalten Krieges ist angelaufen. Die Nato-Länder, allen voran Polen und die baltischen Staaten, verfolgen das martialische Armeespektakel mit Argusaugen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung