• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geheimdienste

Russland und China hacken Snowden-Dokumente8

  • Britischer MI6 zog aus Sicherheitsgründen Agenten aus "feindlich gesinnten Ländern" ab.

London. Russland und China sollen sich in den Spionagedaten-Fundus des Informanten Edward Snowden gehackt haben. Der britische Auslandsgeheimdienst MI6 sei dadurch gezwungen gewesen, Agenten aus Einsätzen in "feindlich gesinnten Ländern" abzuziehen, berichtete die britische "The Sunday Times" in der Nacht auf Sonntag... weiter




Cyber-Attacke

US-Steuerbehörde von Russland aus angegriffen

  • Erneuter Vorfall nach Hackerangriff auf Weißes Haus.

Washington. Bei der groß angelegten Cyber-Attacke auf ein Computersystem der US-Steuerbehörde IRS führt die Spur laut einem Medienbericht nach Russland. Die Ermittlungen zu dem Hackerangriff werden demnach vom Finanzministerium und vom Heimatschutzministerium in Washington geführt... weiter




Cyber-Attacke

Hackerangriff aus Russland auf Pentagon5

  • US-Verteidigungsminister: Cyber-Angriff schnell abgewehrt - Zeitpunkt nicht mitgeteilt.

Washington. Hacker in Russland sind in ein nicht als geheim eingestuftes Computernetzwerk des US-Verteidigungsministeriums eingedrungen. Die heuer verübte Cyberattacke sei schnell bemerkt und innerhalb von 24 Stunden abgewehrt worden, erklärte Verteidigungsminister Ashton Carter am Donnerstag in Washington... weiter




Soziale Medien

Online-Troll im Dienste Putins4

  • Russische Agentur bezahlt für Internet-Propaganda - ehemalige Mitarbeiterin outete sich.

St. Petersburg. "Putin ist genial!", "Die Ukrainer sind Faschisten", "Europa ist dekadent". Zwei Monate - bis März 2015 - war Ljudmilla Sawtschuk nach eigenen Angaben für den russischen Präsidenten Wladimir Putin als bezahlte Cyber-Aktivistin im Internet unterwegs. Jetzt hat sie sich geoutet... weiter




Untersuchung

Google im Visier der russischen Wettbewerbshüter

  • Marktbeherrschende Stellung mit dem "Android"-Betriebssystem für mobile Geräte auf dem Prüfstand.

Mountain View. Der US-Internetriese Google ist ins Visier der russischen Wettbewerbsbehörde geraten. Es werde geprüft, ob der Konzern seine marktbeherrschende Stellung mit dem "Android"-Betriebssystem für mobile Geräte wie Smartphones missbrauche, sagte Kartellamtschef Igor Artemjew am Freitag im Parlament in Moskau... weiter




Zensur

Russland zwingt Facebook zu Sperrung von Protestseite1

  • Aufruf zu Protest an Tag von Urteil gegen Kremlkritiker Nawalny.

Moskau/Menlo Park. Russland hat das Onlinenetzwerk Facebook zur Sperrung einer Seite gezwungen, die zu einer Protestversammlung am Tag der Urteilsverkündung gegen den Kremlkritiker Alexej Nawalny aufrief. Die russische Internetaufsicht Roskomnadsor teilte am Sonntag mit, die Seite sei auf Anordnung der Generalstaatsanwalts blockiert worden... weiter




Internet-Unternehmen

Google schließt IT-Abteilung in Russland2

  • Neue Internet-Gesetze als Grund.

Mountain View. Google will einem Zeitungsbericht zufolge seine Entwicklungsabteilung in Russland schließen. Hintergrund seien strengere Internet-Gesetze, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag. Im Juli hatte das russische Parlament ein Gesetz verabschiedet... weiter




Internet-Spionage

"Regin" belauschte russische Behörden3

  • Komplexe Spionage-Software entdeckt.
  • Auch Österreich betroffen.

Moskau/Riad. Jahrelang wurden Unternehmen und Behörden in Russland und Saudi-Arabien ausgespäht. Die neu entdeckte Spionage-Software sei so komplex, dass nur Staaten als Auftraggeber in Frage kämen, erklärte die IT-Sicherheitsfirma Symantec, die die Software entdeckt hatte. Gut jede vierte Infektion traf demnach Betreiber von Telekom-Netzen... weiter




Zensur

Russland erwägt strengere Kontrolle des Internets

  • Kreml warnt vor der "völligen Unberechenbarkeit" des Westensm und will "in Krisenzeiten" eingreifen können.

Moskau. Russland plant offenbar eine strengere Zensur oder gar eine zeitweise Abschaltung des Internets innerhalb der Landesgrenzen, um in Krisensituationen die öffentliche Meinung besser kontrollieren zu können. Bei militärischen Auseinandersetzungen oder Großdemonstrationen zum Beispiel sollen soziale Netzwerke oder Nachrichtenportale künftig... weiter




Die US-Bundespolizei FBI prüft, ob es sich bei den Hackerangriffen um Vergeltungsaktionen für die US-Sanktionen gegen Russland im Zuge der Ukraine-Krise handelt. - © FBI

Russland

FBI prüft Hackerangriff als Racheakt für Sanktionen1

  • Cyberattacke auf sehr große Datenmengen von JPMorgan und vier weiteren Banken.

Washington/Moskau. Die US-Bundespolizei FBI untersucht, ob Russland sich mit einer staatlich gesteuerten Cyberattacke für die Sanktionen aus dem Westen gerächt haben könnte. Bei einem Großangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JPMorgan und anderer Geldinstituts gestohlen worden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung