• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geheimnisverrat

Russland nahm Cyber-Experten wegen Spionage für USA fest

  • Geheimdienstler und Kaspersky-Mitarbeiter sollen "Verrat für die Interessen der Vereinigten Staaten" begangen haben.

Moskau. Die russischen Behörden haben zwei Geheimdienstbeamte für Cybersicherheit und einen Mitarbeiter des Softwareunternehmens Kaspersky wegen des Vorwurfs der Spionage für die USA festgenommen. Die drei Männer hätten "Verrat für die Interessen der Vereinigten Staaten" begangen... weiter




Die britische Regierung will prüfen, wie anfällig das Land für Computerattacken ist. "In jüngster Zeit ist die Aufmerksamkeit auf die mögliche Ausnutzung des Cyber-Raums für politische Zwecke durch andere Staaten und mit ihnen verbundene Parteien gelenkt worden", erklärte eineVertreterin des Parlaments.  - © APAweb/AP, Alexander Zemlianichenko

Cyberwar

Russland weist US-Bericht zu Hackerangriffen zurück

  • Russland spricht wie zuvor Trump von "Hexenjagd" und bezeichnet Bericht als unprofessionell und ohne Substanz.

Moskau/London. Russland hat einen US-Geheimdienstbericht zurückgewiesen, der die Regierung in Moskau als Drahtzieherin der Hackerangriffe während der US-Wahl bezeichnet. Der Bericht sei unprofessionell und ohne Substanz, erklärte Präsidialamtssprecher Dmitri Peskow am Montag... weiter




Der künftige US-Präsident Donald Trump hat vor dem Hintergrund der Debatte über Hackerangriffe im Wahlkampf erneut die US-Geheimdienste kritisiert. - © APAweb/AP, John Locher

Cyber-War

Trump greift in der Debatte um Hackerangriffe US-Geheimdienste an3

  • Designierter US-Präsident kündigt erste Pressekonferenz seit Sommer an.

New York. Der künftige US-Präsident Donald Trump hat vor dem Hintergrund der Debatte über Hackerangriffe im Wahlkampf erneut die US-Geheimdienste kritisiert. Es sei "sehr merkwürdig", dass ein geplantes Briefing für ihn zu den "sogenannten russischen Hackerangriffen'" verschoben worden sei, schrieb Trump am Dienstag (Ortszeit) auf Twitter... weiter




Der gewählte Präsident der USA, Donald Trump, mit Gattin Melania Trump vor der Silvesterfeier. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

USA

Trump deutet Enthüllung zu russischen Hackerangriff an4

  • Keine Einzelheiten genannt.

Palm Beach/Washington. Der zukünftige US-Präsident Donald Trump hat eine Enthüllung zu den mutmaßlichen russischen Hackerangriffen während des Wahlkampfs in Aussicht gestellt. Dahinter könnte jemand anders stecken, sagte Trump am Samstag zu Journalisten vor dem Beginn von Neujahresfeiern auf seinem Anwesen in Mar-a-Lago in Florida... weiter




Syrien-Krieg

"OECD für den Nahen Osten"1

  • Uneinigkeit dominiert die Position der Europäischen Union im Syrien-Konflikt. Dennoch kann man den Krieg nur mit Hilfe der EU beenden.

Hunderttausende Tote, Millionen auf der Flucht: Seit fünf Jahren tobt in Syrien ein grausamer Bürgerkrieg. Laut jüngster UNO-Schätzung leben rund 600.000 Menschen in belagerten Städten, die einstige Großstadt Aleppo nicht mitgerechnet. Ein Ende der Gewalt ist bisher nicht in Sicht. Im Gegenteil, immer mehr Parteien mischen im Krieg mit... weiter




Lamberto Zannier , italienischer Spitzendiplomat und Generalsekretär der OSZE mit Sitz in Wien. - © L. PuiuInterview

Lamberto Zannier

Türkei steht unter Beobachtung11

  • OSZE-Generalsekretär Zannier warnt davor, die EU-Beitrittsgespräche mit Ankara überhastet zu beenden.

"Wiener Zeitung": Ukraine-Konflikt, Putschversuch in der Türkei, Zusammenstöße zwischen Kosovaren und Serben. Was steht ganz oben auf der Liste jener Entwicklungen, die Ihnen derzeit schlaflose Nächte bereiten? Lamberto Zannier: All das eben Genannte und das, was ich den Überbau zu dieser Entwicklungen nennen möchte... weiter




Überwachung

Das Netz wird enger: Russische Behörden zensieren das Internet1

  • Statt NSA-Überwachung müssen Russen im Internet die eigenen Behörden fürchten.

Moskau. Daria Poljudowa drohen zwei Jahre Lagerhaft, weil sie im Internet ihre politische Meinung verkündet hat. Im russischen Facebook-Nachbau VKontakte veröffentlichte die 27-Jährige ein Foto, auf dem sie ein Plakat der Aufschrift "Kein Krieg mit der Ukraine, sondern Revolution in Russland!" in die Höhe hält... weiter




Internet-Zensur

Snowden kritisiert Beschränkung der Meinungsfreiheit in Russland6

  • Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter in Norwegen mit dem Björnson-Preis für Meinungsfreiheit ausgezeichnet.

Washington/Moskau. Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden hat die Beschränkung der Meinungsfreiheit in Russland kritisiert. Vor allem die zunehmende Kontrolle des Internets in seinem Asylland sei "frustrierend und enttäuschend", sagte Snowden am Samstag per Videoschaltung bei einer Preisverleihung in Norwegen... weiter




Geheimdienste

Russland und China hacken Snowden-Dokumente8

  • Britischer MI6 zog aus Sicherheitsgründen Agenten aus "feindlich gesinnten Ländern" ab.

London. Russland und China sollen sich in den Spionagedaten-Fundus des Informanten Edward Snowden gehackt haben. Der britische Auslandsgeheimdienst MI6 sei dadurch gezwungen gewesen, Agenten aus Einsätzen in "feindlich gesinnten Ländern" abzuziehen, berichtete die britische "The Sunday Times" in der Nacht auf Sonntag... weiter




Soziale Medien

Online-Troll im Dienste Putins4

  • Russische Agentur bezahlt für Internet-Propaganda - ehemalige Mitarbeiterin outete sich.

St. Petersburg. "Putin ist genial!", "Die Ukrainer sind Faschisten", "Europa ist dekadent". Zwei Monate - bis März 2015 - war Ljudmilla Sawtschuk nach eigenen Angaben für den russischen Präsidenten Wladimir Putin als bezahlte Cyber-Aktivistin im Internet unterwegs. Jetzt hat sie sich geoutet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung