• 20. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Der russische Oppositionsführer Alexei Nawalny will seine Präsidentschaftskandidatur erzwingen. - © APAweb / Reuters, Maxim Shemetov

Russland

Nawalny will Zulassung zu Wahl erzwingen7

  • Der Kreml-Kritiker plant am Sonntag Demonstrationen vor der Wahlkommission in 20 Städten Russlands.

Moskau. Mit Versammlungen in 20 russischen Städten will der Oppositionspolitiker Alexej Nawalny am Sonntag seine Zulassung als Präsidentschaftskandidat für die Wahl im kommenden Jahr durchsetzen. Nawalny kündigte am Samstag an, dass seine Unterstützer in jeder dieser 20 Städte im jeweiligen Büro der Wahlkommission seine Zulassung beantragen wollen... weiter




Die Armee der Ukraine könnte bald Defensiv-Waffen neuester Bauart bekommen.  - © APAweb / AP Photo, Efrem Lukatsky

Ukraine

Moskau prangert geplante US-Waffenlieferungen an6

  • Russischer Vize-Außenminister warnt vor "neuem Blutvergießen" in der Ukraine.

Moskau. Die Absicht der USA, die ukrainischen Streitkräfte mit moderner Verteidigungstechnik zu beliefern, sorgt für Empörung in Moskau. "Heute drängen die USA die ukrainischen Behörden klar zu neuem Blutvergießen", erklärte der russische Vize-Außenminister Sergej Riabkow am Samstag im Hinblick auf die Kämpfe im Osten der Ukraine... weiter




Nicht nur die EU erhebt Einspruch gegen die Maßnahmen der polnischen Regierung, auch in Polen selbst wird demonstriert. - © afp/Jan SkarzynskiInterview

Polen

"Timmermans will uns seinen Willen aufzwingen"23

  • Der PiS-Politiker und Kaczynski-Berater Zdzislaw Krasnodebski über Polens Probleme mit der EU, europäische Utopisten und seine Sicht auf die Tragödie von Smolensk.

"Wiener Zeitung": Nach zwei Jahren in Regierungsverantwortung steht Ihre nationalkonservative Partei "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) in Umfragen gut da. Dennoch hat man Premierministerin Beata Szydlo jüngst durch Mateusz Morawiecki ersetzt. Warum? Zdzislaw Krasnodebski: Man wollte einfach andere Prioritäten setzen... weiter




Sicherheitsstrategie

Russland und China über Trump verärgert

  • Moskau und Peking weisen neue Sicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten zurück.

Washington. Die neue Sicherheitsstrategie der USA hat empörten Widerspruch in Russland und China hervorgerufen. Präsident Donald Trump hatte beide Länder als globale Rivalen und "revisionistische Mächte" eingestuft. Der Kreml warf Trump am Dienstag eine "imperialistische" Haltung vor... weiter




US-Präsident Donald Trump hat eine neue nationale Sicherheitsstrategie vorgelegt und dabei wirtschaftliche Sicherheit als Faktor eingeschlossen. - © APAweb, ap, Evan VucciVideo

Nationale Sicherheitsstrategie

Trump sieht Russland und China als Rivalen

  • Wirtschaft wird zum außenpolitischen Faktor. China und Russland weisen Strategie zurück.

Washington/Moskau. In einer Rede zu seiner nationalen Sicherheitsstrategie hat US-Präsident Donald Trump Russland und China als "rivalisierende Mächte" bezeichnet. Beide Staaten stellten den Einfluss der USA infrage, sagte Trump am Montag. Zugleich betonte er, dass seine Regierung mit beiden Ländern zusammenarbeiten wolle... weiter




Strafmaßnahmen

EU verlängert Sanktionen gegen Russland4

  • Die Strafmaßnahmen sollen weitere sechs Monate bis Juli 2018 in Kraft bleiben.

Brüssel. Die EU will die im Ukraine-Konflikt verhängten Russland-Sanktionen um weitere sechs Monate verlängern. Darauf einigten sich die 28 EU-Staats- und Regierungschefs auf ihrem Gipfeltreffen am Donnerstag in Brüssel. "Die EU ist bei der Verlängerung der Wirtschaftssanktionen vereint", twitterte EU-Ratspräsident Donald Tusk am Abend... weiter




Wahlwerbung in eigener Sache: Putins Presseauftritt. - © reu/Shemetov

Russland

Wahlkampfauftakt2

  • Drei Monate vor seiner angestrebten Wiederwahl stellte sich Putin teils brisanten innen- und außenpolitischen Fragen.

Moskau/Wien. Sein letzter großer Presseauftritt vor der Präsidentenwahl in Russland 2018 hat Wladimir Putin dazu genutzt, Wahlkampf in eigener Sache zu machen. Die Wiederwahl des Kremlchefs am 18. März für eine vierte Amtszeit gilt zwar als sicher, eine niedrige Beteiligung würde aber seine Position innerhalb der Machtclans im Kreml schwächen... weiter




Russlands Präsident Wladimir Putin ist allgegenwärtig: Selbst Skifahrer in Sibirien können seine Jahres-Pressekonferenz live mitverfolgen. - © APA, Reuters, Ilya Naymushin

Russland

Putin stärkt Trump den Rücken1

  • Russischer Präsident spricht in Jahres-Pressekonferenz von "Erfindungen" der Trump-Gegner.

Moskau. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Kontakte zwischen Vertretern Moskaus und dem Wahlkampfteam seines US-Kollegen Donald Trump als Routine-Angelegenheit verteidigt. Trumps Gegner verzerrten mit ihren Vorwürfen die Wahrheit und schadeten den USA, sagte Putin am Donnerstag bei seiner Jahres-Pressekonferenz in Moskau... weiter




"Mission erfüllt": Putin verkündet in Syrien den Abzug der russischen Truppen. Die USA haben nichts mehr mitzureden. - © afp/KlimentyevAnalyse

Syrien

Putins Nahost-Mission12

  • Moskau setzt alles daran, den Nahen Osten nach eigenen Interessen umzugestalten - der Westen schaut zu.

Moskau/Damaskus. Das Szenario erinnerte frappant an Georg W. Bushs Überraschungsauftritt im Irak am 1. Mai 2003, wenige Monate nach Beginn der Invasion. "Mission accomplished", hatte der damalige US-Präsident siegestaumeld verkündet - kurz darauf ging der Irak-Krieg erst richtig los... weiter




Deutschland

Teilgenehmigung für Nord Stream 21

  • Zwei Bescheide stehen noch aus, WWF prüft Einspruch.

Stralsund. Im deutschen Genehmigungsverfahren für den Bau der umstrittenen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 hat das Projekt eine erste Hürde genommen. Das Bergamt Stralsund erteilte eine erste Teilgenehmigung für den Bau der Trasse. Diese bezieht sich auf die bereits am 2... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung