• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kirill Serebrennikow fürchtete schon länger seine Festnahme.  - © APAweb / AFP, Loic Venance

Russland

Prominenter russischer Regisseur festgenommen2

  • Der Theatermacher Kirill Serebrennikow fürchtete seit längerem eine Festnahme.

Moskau. Der prominente russische Theaterregisseur Kirill Serebrennikow (47) ist unter Betrugsverdacht festgenommen worden. Das teilte das Staatliche Ermittlungskomitee am Dienstag in Moskau mit. Der Leiter des Moskauer Gogol-Theaters stehe im Verdacht... weiter




Sibirien

IS reklamiert Messerangriffe in Surgut für sich

  • Der Täter verletzte sieben Menschen mit einem Messer und wurde anschließend von der Polizei erschossen.

Moskau. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Messerangriff in der sibirischen Stadt Surgut für sich reklamiert. Der Angreifer habe zu den "Soldaten des Islamischen Staates" gehört, meldete das IS-Sprachrohr Amaq am Samstag unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen... weiter




Sibirien

Acht Verletzte bei Messerangriff in Russland1

  • Vorfall in sibirischer Ölstadt Surgut. Berichte über mehrere maskierte Angreifer. Ein Täter wurde erschossen.

Moskau. Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat am Samstag in Surgut im äußersten Norden Russlands wahllos auf Passanten eingestochen und dabei acht Menschen verletzt. Wie das russische Ermittlungskomitee mitteilte, wurde der Angreifer von der Polizei erschossen. Die Attacke ereignete sich demnach gegen 11.20 Uhr Ortszeit (08... weiter




Russland

EU verschärft Russland-Sanktionen5

  • Gleichzeitig Kritik aus Deutschland an Maßnahmen der USA gegen Moskau.

Brüssel/Berlin/Washington. Es war ein etwas seltsames Schauspiel, das Europa am Freitag bot: Die EU verschärfte wieder einmal ihre Sanktionen gegen Russland, gleichzeitig übten maßgebliche europäische Politiker wie der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel Kritik an den USA, weil diese ihrerseits Sanktionen gegen Russland beschlossen hatten... weiter




US-Präsident Donald Trump ist zwar nicht selbst Gegenstand der Ermittlungen, doch er gerät wegen möglicher Russland-Verbindungen im Wahlkampf zusehends unter Druck - auch in der eigenen Partei. - © APA, ap, Susan Walsh

USA

Sonderermittler Mueller erhöht Druck auf Trump11

  • Sonderermittler Robert Mueller setzte eine Grand Jury ein - laut Experten eine "ernste Sache".

Washington. Die Ermittlungen zu einer Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf und einer Zusammenarbeit mit dem engen Umfeld des späteren Präsidenten Donald Trump gewinnen an Fahrt. Sonderermittler Robert Mueller setzte nach Reuters-Informationen bereits in den vergangenen Wochen eine Grand Jury ein - ein geheim tagendes Geschworenen-Gremium... weiter




USA

Russland sieht einen Handelskrieg1

  • Ministerpräsident Medwedew reagiert scharf auf die Sanktionen.

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat die neuen US-Sanktionen gegen sein Land als gleichbedeutend mit einem voll ausgebrochenen Handelskrieg bezeichnet. Die Hoffnungen, dass sich die Beziehungen zur neuen amerikanischen Führung verbessern würden, hätten sich zerschlagen, teilte Medwedew am Mittwoch über Facebook mit... weiter




USA

Trump unterzeichnet Sanktionen gegen Russland

  • Gesetz stieß schon vorher auf breite Kritik aus der EU.

US-Präsident Donald Trump hat neue Sanktionen gegen Russland in Kraft gesetzt. Er unterzeichnete am Mittwoch das umstrittene Gesetz. Mit den Sanktionen soll Russland für die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim sowie wegen der mutmaßlichen Einflussnahme auf den US-Präsidentenwahlkampf bestraft werden... weiter




USA

Russland weist 755 US-Diplomaten aus4

  • Auch russische Mitarbeiter der diplomatischen Vertretungen betroffen.

Moskau/Washington. Russland lässt die Verhängung von Sanktionen durch den US-Senat nicht unbeantwortet. Präsident Wladimir Putin gab in einem Interview bekannt, dass 755 US-Diplomaten das Land bis zum 1. September zu verlassen hätten. Das würde mehr als einer Halbierung des US-Personals entsprechen... weiter




 Russlands Präsident verweist mehr als 700 Diplomaten aus den USA des Landes. - © APAweb/REUTERS, Kainulainen

Russland

Putin weist hunderte US-Diplomaten aus9

  • Keine Verbesserung der diplomatischen Beziehungen zwischen Moskau und Washington in Sicht.

Moskau/Washington. Der russische Präsident Wladimir Putin hat 755 US-Diplomaten zur Ausreise aufgefordert. Die US-Vertreter müssten "ihre Aktivitäten in Russland einstellen" und das Land verlassen, sagte Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem staatlichen Sender Rossia 24... weiter




Die Gazprom Zentrale in Moskau. - © APAweb/AFP, MAXIMOV

Russland

Der nächste Handelskonflikt naht17

  • Europäer üben Kritik an der Verschärfung der US-Sanktionen gegen Russland, Moskau kontert mit Strafmaßnahmen gegen USA.

Washington/Moskau. Kaum ist ein Handelskonflikt entschärft, droht schon der nächste zu entbrennen. Haben die Europäer es erst vor wenigen Wochen geschafft, Strafmaßnahmen der USA wie etwa Importzölle für die Stahlindustrie zu verhindern, orten sie nun Gefahren für Europas Energiebranche... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung