• 23. Mai 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Als Opfer einer Hexenjagd sieht sich US-Präsident Donald Trump. - © reuters/Lamarque

Donald Trump

Ignoranz macht sicher2

  • Donald Trump hat seine schlimmste Woche als US-Präsident hinter sich. Politisch hat er aber noch längst nicht verloren.

Washington D.C. Wer verstehen will, muss streamen. Voriges Wochenende präsentierte der Online-Filmservice Netflix eine neue Produktion aus eigenem Haus, die binnen Tagen zur meistgeschauten Politdokumentation des Landes aufstieg. Ihr Titel lautet: "Get me Roger Stone"... weiter




Robert Mueller (72), unter George W. Bush zum FBI-Chef ernannt, soll nun mögliche Verstrickungen von Donald Trump mit Russland untersuchungen. - © APA, ap, J. Scott Applewhite,

Donald Trump

Sonderermittler soll Russland-Affäre aufklären7

  • Justizministerium setzt früheren FBI-Chef Robert Mueller als Sonderermittler ein.

Washington. Die Ermittlungen zu möglichen Verbindungen zwischen Russland und dem Wahlkampfteam von Donald Trump gewinnen erheblich an Dynamik: Das US-Justizministerium ernannte am Mittwoch überraschend den früheren Chef der Bundespolizei FBI, Robert Mueller, zum Sonderermittler... weiter




Hochvergnügt im Oval Office: (v. l.) Donald Trump und Sergej Lawrow samt Gefolgschaft. - © Russisches Außenministerium/ap

Donald Trump

"Habe absolutes Recht dazu"8

  • US-Präsident Donald Trump verteidigt die mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow geteilten Informationen.

Washington. (wak) "Ich bekomme großartige Info", eröffnete US-Präsident Donald Trump angeblich vollmundig das Gespräch mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow. So geht zumindest der Bericht der "Washington Post". Und in den darauf anschließenden Sätzen hätte der Präsident der Vereinigten Staaten dem Russen Dinge mitgeteilt... weiter




Donald Trump soll bei seinem Treffen mit dem russichen Außenminister Sergej Lawrow Informationen eines verbündeten Geheimdienstes weitergegeben haben. - © APA, ap, Russian Foreign Ministry

USA

Das Teilen von Infos mit Moskau sei "absolut" rechtens20

  • Kreml nennt Bericht über Weitergabe geheimer Informationen "Unsinn".

Washington/Moskau. "Als Präsident wollte ich mit Russland Fakten teilen - wozu ich absolut das Recht habe -, die den Terrorismus und die Luftverkehrssicherheit betreffen", schrieb Trump am Dienstag über den Kurzbotschaftendienst Twitter. Der US-Präsident hält es für "absolut" rechtens, Informationen mit Russland zu teilen... weiter




East StratCom

"Die Menschen sollen am Konzept Wahrheit zweifeln"3

  • Jakub Kalensky, Mitarbeiter der EU-Abteilung East StratCom, die russische Fake News abwehrt, über die jüngsten Hackerangriffe.

Brüssel. Hackerangriffe auf die Kampagne von Emmanuel Macron, Fake News über den Umgang europäischer Staaten mit dem Flüchtlingsproblem. Erfundene Vergewaltigungen und offene Unterstützung für Nationalisten und Rechtspopulisten: Russlands Anstrengungen, per Irreführung den Westen zu schwächen und den EU-Integrationsprozess rückgängig zu machen... weiter




- © AP Photo/Carolyn Kas

Donald Tump

Denn er weiß nicht, was er tut20

  • Die Comey-Affäre wird zum Fiasko für Donald Trump. Aber kann sie ihm auch nachhaltig schaden?

Washington. Ist US-Präsident Donald Trump mit der Entlassung James Comeys zu weit gegangen? Jedenfalls wird der Fall des gefeuerten FBI-Chefs für das Weiße Haus zum Fiasko. Trump und sein zunehmend verzweifeltes Team verheddern sich am laufenden Band in Widersprüche. Wie könnte es nun weitergehen... weiter




Anfang des Jahres hatten Comey und drei weitere ranghohe Geheimdienstvertreter Trump über ihre Einschätzung informiert, dass Kreml-Chef Wladimir Putin persönlich hinter dem Versuch steht, die US-Wahlen zu seinen Gunsten zu beeinflussen. - © APAweb / AP, Yuri Kochetkov

USA

Die Putin-Connection von Trumps Team3

  • Der entlassene FBI-Chef James Comey leitete zuvor die Ermittlungen zu den Moskauer Kontakten von Trumps Team.

Washington. Während des Wahlkampf hatte der heutige US-Präsident Donald Trump FBI-Chef James Comey wegen seines Muts im Umgang mit der E-Mail-Affäre seiner Rivalin Hillary Clinton gelobt - nun hat er Comey wegen seines Umgangs mit der Affäre gefeuert... weiter




Signale der Annäherung zwischen Trump und Lawrow. - © ap

USA

Ranghoher Besuch aus Russland7

  • Russlands Außenminister Lawrow reiste nach Washington und wurde von US-Präsident Trump empfangen.

Washington. Nach einem Treffen im Weißen Haus haben US-Präsident Donald Trump und der russische Außenminister Sergej Lawrow vorsichtige Signale der Annäherung ausgesendet. Die Begegnung sei "sehr, sehr gut verlaufen", sagte Trump am Mittwoch in Washington... weiter




Muskelspiele im Eis: Russland hat in den vergangenen Jahren in der Arktis stark aufgerüstet. - © reuters

Arktis

Beziehungsarbeit mit Unterkühlungsgefahr5

  • Unter Donald Trump steigen die USA wieder in das Rennen um die Rohstoffschätze der Arktis ein.

Fairbanks. Die Kapitulation kam plötzlich und vor allem unerwartet. In einem vergleichsweise dürren Statement gab der britisch-niederländische Energie-Multi Shell im September 2015 bekannt, dass alle Probebohrungen am "Burger J"-Areal in der Tschuktschensee eingestellt werden und der Konzern für absehbare Zeit auch die Suche nach neuen Öl- und... weiter




Im März reiste die Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen nach Moskau um den russischen Präsidenten Wladimir Putin zu treffen. - © APAweb / AFP, Mikhail KLIMENTYEVInterview

Frankreich-Wahl

"Der Kreml schiebt Panik"47

  • Der ukrainische Politologe Anton Shekhovtsov erklärt, warum Marine Le Pens Popularität einknickte.

Wiener Zeitung: Emmanuel Macron ist französischer Präsident. Was hat Marine Le Pen falsch gemacht? Anton Shekhovtsov : Die Fernsehdebatte hat Le Pen sehr geschadet, weil ihr Verhalten und ihre Rhetorik sehr radikal waren. Die Menschen realisierten, dass ihre jahrelangen Versuche... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung