• 17. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Überall werden Rufe nach Regulierung laut. Das, was als Anarcho-Projekt geplant war, könnte bald in Ketten gelegt werden und seinen Reiz verlieren. - © Illustration: Irma Tulek

Bitcoin

Die Bitcoin-Party ist zu Ende5

  • Das virtuelle Geld hat einen enormen Höhenflug hingelegt. Jetzt folgt der Absturz.

Wien. Zur Pensionsvorsorge sind sie nicht geeignet. Wer Berg- und Talfahrten liebt und auch mit Totalverlusten umgehen kann, ist begeistert. Derzeit ist Talfahrt angesagt, der Kurs der Kryptowährung Bitcoin verbilligte sich am Mittwoch um weitere sieben Prozent und notierte im Tagesverlauf unter 10.000 Dollar... weiter

  • Update vor 9 Min.



Alles blitzt: GM zeigt den neuen Silverado. - © afp/Jewel Samad

Detroit Auto Show

Autos von gestern für morgen1

  • Die Detroit Auto Show zeigt, wie stark sich die US-Autoindustrie mittlerweile vom Rest der Welt abgekoppelt hat. Noch immer dominieren spritschluckende Pick-ups die größte amerikanische Automesse.

Detroit. Am neuen Chevrolet Silverado glänzt es überall. Die mächtige Stoßstange ist ebenso mit dickem Chrom überzogen wie der Kühlergrill, die Trittbretter und die Felgen. Selbst die Türgriffe des knapp drei Tonnen schweren Pick-ups blitzen einem entgegen... weiter




- © Getty Images/Ryan Pyle

Plastikmüll

Europas Müllhalde schließt29

  • China stoppt den Import von Plastikabfall, was zu Überangebot auf europäischem Recyclingmarkt und Preisverfall führt.

Wien/Peking. Die Kampagne richtet sich gegen ausländischen Müll mit dem klingenden Namen "yang laji" - und hat fatale Auswirkungen auf den europäischen Recyclingmarkt. Denn der Müll, um den es hier geht, ist jener aus Europa. Das Land, das sich gegen diesen richtet, ist China... weiter




Airbus

Airbus hofft beim A380 auf China3

  • Im Gegenzug für die Bestellung von 100 Großraumfliegern in Fernost bietet der europäische Flugzeughersteller eine Produktionsbeteiligung an.

Toulouse/Peking. Der A380 war von Beginn an von einer Pech- und Pannenserie begleitet. Produktionsprobleme und Lieferverzögerungen machten Schlagzeilen. Als Airbus das endlich in den Griff bekam, folgte der nächste Schlag: Das größte Passagierflugzeug der Welt sei zu teuer, zu groß und verbrauche zu viel Kerosin, wurde kritisiert... weiter




Es muss nicht immer Benzin oder Diesel sein: E-Autoschau in Peking. - © APAweb/AP, Guan

Autoindustrie

China untersagt Produktion von Benzinfressern1

  • Käufer von E-Autos haben in den nächsten drei Jahren weiterhin Steuervorteile.

Peking. China hat zum Jahresanfang die Produktion von 553 Automodellen untersagt, die besonders viel Benzin verbrauchen. Nach einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua sind auch Wagen des Volkswagen-Konzerns und von Daimler auf der Liste. Doch berichtete ein VW-Sprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Peking... weiter




Weit gereist, dafür billig produziert: Plastikbäume aus China.

Weihnachtsschmuck

Weihnachten aus der Fabrik22

  • China löste vor genau zehn Jahren Deutschland als wichtigstes Importland für Weihnachtsschmuck ab.

Wien. Eines gleich vorweg: Von der Weihnachtsinsel im Indischen Ozean kommt kein Weihnachtsschmuck nach Österreich. Das liegt aber vermutlich daran, dass die Wirtschaft der 135 Quadratkilometer großen Insel vor allem auf dem Abbau und Export von Phosphat basiert und sie ihren Namen lediglich dem Zeitpunkt verdankt... weiter




Ein Donau-Mittelmeer-Kanal würde die europäischen Schifffahrtswege deutlich abkürzen. - © afp/Daniel Mihailescu

Donau

Chinas nächster Coup?29

  • Ein kühner Plan: Griechenland, Mazedonien und Serbien wollen die Donau mit dem Mittelmeer verbinden.

Thessaloniki/Belgrad. Europas Geographie ist für die Binnenschifffahrt nicht immer ideal. Das zeigt sich etwa daran, dass Schiffe, die über den Suezkanal das östliche Mittelmeer erreichen, oft tausende Kilometer Umweg auf sich nehmen müssen, um die großen europäischen Häfen und Logistikzentren an der Nordsee - etwa Hamburg oder Rotterdam - zu... weiter




E-Commerce

Softbank ist in Indien auf Einkaufstour

  • Über seinen weltweit größten Technologiefonds investiert das japanische Telekommunikationsunternehmen verstärkt in Indien. Die Ergebnisse sind bisher allerdings durchwachsen.

Bangkok. (ce) Es ist der bisher größte Abschluss im indischen Technologiesektor: In diesen Tagen finalisiert das japanische Telekommunikationsunternehmen Softbank über seinen Vision Fund seinen Einstieg in den indischen Online-Händler Flipkart: Insgesamt pumpt der Fonds umgerechnet rund 2,1 Milliarden Euro in das E-Commerce-Unternehmen... weiter




Ladestecker trifft auf VW-Emblem beim Elektroauto. - © reuters/Yip

Mobilität

VW investiert zehn Milliarden Euro in Elektroautos in China

  • Ab 2019 müssen zehn Prozent der in China hergestellten oder importierten Autos über Hybridantrieb oder Elektromotor verfügen.

Wolfsburg. Volkswagen geht auf Chinas rasant wachsenden Markt für E-Autos weiter in die Offensive. Zehn Milliarden Euro sollen in den kommenden sieben Jahren zusammen mit den chinesischen Partnern in dem Bereich investiert werden, kündigte Volkswagen China-Chef Jochem Heizmann am Donnerstag an... weiter




Online bestellen bis die Tastatur glüht: In Shanghai, China, zelebriert man das "Singles Shopping Festival" mit einer eigenen Show. - © APAweb / Reuters, Aly Song

Verkaufsrekorde

"Singles Day" pushen Chinas Online-Handel1

  • Viele Kunden schoben geplante Großkäufe bis zu dem Shopping-Tag auf, an dem die Händler mit Schnäppchen locken.

Shanghai. Die Chinesen haben am sogenannten "Singles Day" ihren Onlinehändlern Verkaufsrekorde beschert: So stellte beispielsweise Alibaba, Chinas größter Internethändler, mit Verkäufen im Wert von 120,7 Milliarden Yuan (15,61 Milliarden Euro) am Samstag schon bis zur Mittagszeit seinen Rekord aus dem Vorjahr ein. Ursprünglich galt der 11.11... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung