• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Elfenbeinhandel

Der tödliche Wert des Elfenbeins11

  • Wenn nicht bald etwas geschieht, könnte es bald keine Elefanten mehr geben, warnt Regisseur Richard Ladkani.

Wien. Es war die größte Menge an Elfenbein, die je sichergestellt wurde - nicht nur in Österreich, sondern in der gesamten Europäischen Union. In zwei kleinen Wohnungen in der Josefstadt, in Decken eingewickelt und hinter Kästen versteckt, fanden Zollfahnder diese Woche 90 Stoßzähne mit einem Gesamtgewicht von mehr als 560 Kilogramm... weiter




Ganz klare Worte kommen aus China: Der Ordnung und Sicherheit des Cyberraums wird absolute Priorität eingeräumt. - © APAweb/AP, Ng Han Guan

Internet-Zensur

China fährt die "Große Firewall" hoch1

  • China verschärft Kontrolle über das Internet und die Filmindustrie.

Peking. China hat seine Kontrolle über das Internet und die Filmindustrie verschärft. Der Ständige Ausschuss des Nationalen Volkskongresses verabschiedete am Montag zwei Gesetze, mit denen sich Peking noch mehr Einfluss auf Inhalte im Web und bei Filmproduktionen und -kooperationen verschafft. Beide Gesetze treten am 1... weiter




Cameron und Xi im Pub in Princes Risborough im vorigen Herbst: An Londons Ziel - chinesische Investoren anzulocken und britische Finanzdienstleistungen an China zu verkaufen hat - sich seit dem Brexit-Votum nichts geändert. An den Chancen auf Erfolg schon. - © reu/Wigglesworth

China

Der Hangover nach dem Honeymoon9

  • Mit dem Brexit werden die Karten zwischen Großbritannien und China neu gemischt - nicht unbedingt zum Nachteil der Volksrepublik.

London/Peking. Nicht einmal ein Jahr ist es her, als der damals amtierende britische Premierminister David Cameron seinen Staatsgast Xi Jinping in ein Pub einlud. Der chinesische Präsident prostete seinem Gastgeber generös mit einem Pint Greene King IPA zu und rief das "goldene Zeitalter" der Beziehungen zwischen den beiden Ländern aus: "Niemals... weiter




Überwachung

Das Netz wird enger: Russische Behörden zensieren das Internet1

  • Statt NSA-Überwachung müssen Russen im Internet die eigenen Behörden fürchten.

Moskau. Daria Poljudowa drohen zwei Jahre Lagerhaft, weil sie im Internet ihre politische Meinung verkündet hat. Im russischen Facebook-Nachbau VKontakte veröffentlichte die 27-Jährige ein Foto, auf dem sie ein Plakat der Aufschrift "Kein Krieg mit der Ukraine, sondern Revolution in Russland!" in die Höhe hält... weiter




Wie frei sind (Online-)Medien in China wirklich? - © APAeb/EPA, Rolex dela Pena, picturedesk.com

Internet

China ist Zensurweltmeister1

  • Ranking zur Internetfreiheit 2015 veröffentlicht

Peking. Die Unterdrückung der Internetfreiheit ist in keinem Land der Erde so schlimm wie in China. Noch vor Syrien und dem Iran führt das Reich der Mitte die diesjährige Liste der Länder an, die Nutzer wegen kritischer Kommentare verfolgen und Inhalte zensieren, wie die amerikanische Organisation Freedom House am Mittwoch berichtete... weiter




Zensur

China will das Internet noch schärfer kontrollieren

  • Wirtschaftsvertreter und Menschenrechtler zeigen sich besorgt wegen neuem Cyber-Gesetz.

Peking. Chinas Regierung strebt eine strengere staatliche Kontrolle des Internet-Datenverkehrs an. Das Parlament veröffentlichte den Entwurf eines entsprechenden Gesetzes zur Erhöhung der Cybersicherheit. Demnach soll die Privatsphäre zwar besser vor Hackern und Datenhändlern geschützt werden, wie staatliche Medien am Mittwoch berichteten... weiter




Geheimdienste

Russland und China hacken Snowden-Dokumente8

  • Britischer MI6 zog aus Sicherheitsgründen Agenten aus "feindlich gesinnten Ländern" ab.

London. Russland und China sollen sich in den Spionagedaten-Fundus des Informanten Edward Snowden gehackt haben. Der britische Auslandsgeheimdienst MI6 sei dadurch gezwungen gewesen, Agenten aus Einsätzen in "feindlich gesinnten Ländern" abzuziehen, berichtete die britische "The Sunday Times" in der Nacht auf Sonntag... weiter




Blockade

China verschärft Zensur im Internet

  • Sperren westlicher Dienste durch Behörden schwieriger zu umgehen.

Peking. China hat die Zensur des Internet weiter verschärft. Selbst sogenannte Tunneldienste (VPN), mit denen Nutzer die Blockaden umgehen können, werden gegenwärtig mit offenbar verbesserten technischen Möglichkeiten massiv gestört. Große Anbieter solcher VPN-Verbindungen wie Astrill oder Golden Frog berichteten am Montag... weiter




Zensur

China erlaubt Facebook und Twitter - für zwei Tage

  • Ausnahme bei Apec-Gipfel.
  • Seit Juni blockt China immer wieder Dienste von Google.

Peking. Chinas Zensur hat Facebook und Twitter zugelassen - allerdings nur für das Gipfeltreffen der Pazifikanrainerstaaten (Apec). "Im Pressezentrum für den Gipfel sind Facebook und Twitter ohne Einschränkungen abrufbar", sagte am Freitag ein Manager des Organisations-Komitees... weiter




Zensur

China verschärft Kontrolle von Kurznachrichten-Diensten

  • Die jüngsten Restriktionen dürften vor allem Angebote wie WeChat von Tencent treffen, das fast 400 Millionen Nutzer hat.

Peking. China verschärft die Regeln für die Nutzung von Netzwerken im Internet: In Kurznachrichten-Diensten wie WhatsApp müssten Firmen, Medien oder Organisationen künftig die Veröffentlichung politischer Nachrichten genehmigt lassen, berichteten staatliche chinesische Medien und die Tencent Holdings Ltd am Donnerstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung