• 17. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein Zaungast an der nordkoreanisch-chinesischen Grenze. Vorläufig dürfen keine Züge mit Eisen und Meeresfrüchten mehr nach China.  - © APAweb / Nicolas Asfouri

Sanktionen

China bestraft Nordkorea mit Importstopp1

  • Der Sanktionsbeschluss betrifft Eisen und Meeresfrüchte.

Pjöngjang. Im Konflikt um das Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas hat China einen Importstopp für Eisen, Eisenerz, Kohle und Meeresfrüchte aus dem Land verhängt. Die Einfuhr dieser Produkte aus Nordkorea sei von Dienstag an "komplett verboten", teilte das Handelsministerium am Montag mit... weiter




Biologie

Schimpansen können "Schere, Stein, Papier" lernen

Auch Schimpansen können das Spiel "Schere, Stein, Papier" lernen. Ungeachtet von Alter oder Geschlecht begreift der nächste Verwandte des Menschen den kreuzweisen Zusammenhang der Handsymbole, ergab eine Studie unter Leitung von Jie Gao von der Kyoto Universität und der Peking Universität... weiter




Verkehrsunfall

Mindestens 36 Tote bei Busunglück in chinesischem Tunnel1

Bei einem schweren Busunfall in der chinesischen Provinz Shaanxi sind mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen und weitere 13 verletzt worden. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf Angaben der örtlichen Behörden vom Freitagfrüh... weiter




Zehntausende Menschen versammelten sich in Pjöngjang und befeuern die Propaganda des abgeschotteten Landes. - © APA, ap, Jon Chol Jin

Nordkorea

Eskalation der Worte9

  • Kim Jong-un hat Pläne, Raketen bis kurz vor den US-Stützpunkt auf Guam abzufeuern.
  • Südkorea beruft Nationalen Sicherheitsrat ein.

Pjöngjang/Washington. Nordkoreas Militärführung hat demonstrativ unbeeindruckt auf jüngste Drohungen von US-Präsident Donald Trump reagiert und ihn für seine martialischen Äußerungen verspottet. "Sachlicher Dialog ist mit so einem Typen bar jeder Vernunft nicht möglich, nur mit absoluter Stärke ist ihm beizukommen"... weiter




Nordkorea drohte mit einem Angriff auf die Pazifikinsel Guam. Das Thema beherrschte die südkoreanischen Nachrichten. - © afp/Jung Yeon-Je

USA

Angst vor dem fatalen Fehler6

  • Wenn eine Seite auch nur einmal überreagiert, kann dies einen Flächenbrand auslösen.

Pjöngjang/Wien. Sehr viel mehr Eskalation geht nicht mehr. Zumindest verbal. Wenn Nordkorea seine Drohungen fortsetze, werde diesen mit "Feuer, Wut und Macht, wie die Welt es so noch nicht gesehen hat" begegnet, sagte Donald Trump am Mittwoch. Dass sich ein US-Präsident derart äußert, ist schon lange her... weiter




Bilder in den sozialen Netzwerken und in den staatlichen Medien zeigten aufgerissene Bergstraßen, zerstörte Häuser sowie gigantische Erdrutsche,die sich Schneisen durch die Bergwälder bahnen. - © APAweb/REUTERS, Stringer

China

60.000 Menschen nach Erdbeben in Sicherheit gebracht

  • Das Beben der Stärke 6,5 ereignete sich am Dienstag gegen 21.20 Uhr und forderte mehrere Todesopfer.

Peking. Am Tag nach dem Erdbeben in der chinesischen Provinz Sichuan haben die Behörden zehntausende Menschen in Sicherheit gebracht - darunter auch die Besucher eines nahe des Epizentrums gelegenen Naturschutzgebiets. Mindestens 19 Menschen waren bei dem Beben am Dienstagabend getötet worden, über 260 weitere wurden verletzt. Rund 60... weiter




Der Handelskonflikt zwischen den USA und China spitzt sich zu. - © afp/Platt

USA

Vereint gegen China6

  • US-Demokraten unterstützen Trump bei seinem Vorstoß, den Kurs gegen Peking zu verschärfen.

Washington/Peking. (klh/ schmoe/reu) Es kommt nicht häufig vor, um so bemerkenswerter ist es, wenn es dann einmal passiert: Donald Trump erhält Unterstützung von den Demokraten. In der China-Politik zeichnet sich das nun ab, die Demokraten scheinen nun den von Trump anvisierten härteren Kurs gegenüber der Volksrepublik zu unterstützen... weiter




Schuhfabrik in Dongguan: Laut Trump ist China für Jobverluste in den USA verantwortlich. - © afp/Baker

Weltwirtschaft

Handelsstreit zwischen den USA und China nimmt Fahrt auf10

  • Trump erwägt Strafmaßnahmen gegen China und unterzeichnet Russland-Sanktionen.

Washington/Shanghai. (reuters) Der seit Donald Trumps Einzug ins Weiße Haus schwelende Handelsstreit mit China geht in die heiße Phase. Der US-Präsident plant laut einem Insider die Vorbereitung von Strafmaßnahmen gegen die Volksrepublik. Trump denke darüber nach, den US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer zu ermutigen... weiter




"Wir wurden von der chinesischen Regierung aufgefordert, aus dem App Store einige diese Anwendungen zu entfernen, die nicht den neuen Regelungen entsprechen", sagte Tim Cook.  - © APAweb/AFP, Josh Edelson

Zensur

Apple-Chef verteidigt Löschung von VPN-Apps in China3

  • "Wir wurden von der chinesischen Regierung zur Entfernung aufgefordert".

Cupertino/Peking. Apple-Chef Tim Cook hat die Entscheidung verteidigt, in China Apps zu entfernen, mit denen man die strikten Internet-Sperren des Landes umgehen konnte. Der Grund sei eine Verschärfung der Regeln für VPN-Apps im Jahr 2015, die nun umgesetzt werde, betonte Cook nach Vorlage der Quartalszahlen am späten Dienstag... weiter




"Wir werden es niemals erlauben, dass irgendjemand einen Teil des chinesischen Territoriumsaus dem Land trennt", sagte Xi Jinping. - © APA, ap, Andy Wong

Rüstung

China träumt von "Armee der Weltklasse"5

  • Das Reich der Mitte will gegenüber den USA Stärke demonstrieren. Chinas Nachbarn sind beunruhigt.

Peking. Der chinesische Präsident Xi Jinping hat zu einer raschen Modernisierung der Streitkräfte des Landes aufgerufen. Reformen müssten beschleunigt und eine "Armee von Weltklasse" aufgebaut werden, sagte der Staatschef am Dienstag anlässlich des 90. Gründungstages der Volksbefreiungsarmee. Stagnation solle "um jeden Preis" verhindert werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung