• 17. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Viele der apokalyptischen Prophezeiungen von Karl Marx sind glücklicherweise nicht in Stein gemeißelt... - © Lonely Planet Image/Getty Images

Ideengeschichte

Was bleibt?19

  • 200 Jahre nach der Geburt von Karl Marx sind manche seiner Analysen der kapitalistischen Gesellschaft bis heute gültig.

Wird von Krisen im Kapitalismus gesprochen, wird oft Karl Marx bemüht. Bis heute. Meist ist dabei eine Krise des Kapitalismus gemeint. Dieser soll durch eine andere, bessere Wirtschaftsordnung abgelöst werden. Der Rekurs auf Marx ist verständlich. War es doch sein Bemühen, mit ökonomischer Theorie zu zeigen... weiter




In Nepal gibt es mehr Festivals als Tage im Jahr: Hier zwei Sadhus (Pilger) während des Shivaratri Festivals im Tempel von Pashupatinath. - © Zinggl

Nepal

Im Land der stillen Helden17

  • Unser Autor lebte acht Monate in Nepal: Als Gast und Betrachter, als Freund und Reporter, als Liebender und Leidender. Eine Bilanz.

Bagat, eine pummelige Gestalt, trippelt auf das abgesperrte Gitter zu. Die Schritte des Nachtwärters sind klein, seine Augen schlaftrunken. Es ist vier Uhr morgens. Mein Flug landete unplanmäßig in der nepalesischen Hauptstadt, da er verschoben wurde - um zwei Stunden nach vorne... weiter




Erfreut sich zunehmender touristischer Beliebtheit: die Gegend rund um den atemberaubend schönen Lugu-See. - © Kuhn

China

"Die Männer tun ja nichts!"10

  • Ein Besuch bei den Mosuo im Südwesten Chinas, einer Volksgruppe, bei der die Frauen mehr als eindeutig das Sagen haben.

"Ich muss jetzt wohl mal meine Schwester anrufen", sagt Lacu und kratzt sich am Kopf. Neben ihm steht ein Minibus, aus dessen Kühlerhaube eine Rauchwolke aufsteigt, während die meisten Passagiere die Panne nutzen, um sich zu übergeben. Seit fünf Stunden sitzen sie bereits im Bus, gleich neben der schmalen Straße gähnt ein Abgrund... weiter




- © Peter M. Hoffmann

Asien

Die pazifische Epoche8

  • China hat im Jahr 2014 die USA als größte Wirtschaftsmacht abgelöst. Auf dem Globus findet die größte Verschiebung der geopolitischen Plattentektonik seit dem Ersten Weltkrieg statt.

Als die Ökonomen des Internationalen Währungsfonds im Oktober 2014 die neuen Daten des World Economic Outlook präsentierten, steckte darin eine Sensation: China hat die USA 2014 als größte Wirtschaftsmacht abgelöst. Das Bruttoinlandsprodukt Chinas betrug im Jahr 2014 17,6 Billionen Dollar verglichen mit 17,4 Billionen Dollar für die USA... weiter




Die gewaltige, sieben Kilometer lange Stadtmauer von Datong sieht sehr viel älter aus, als sie ist. Seit 2008 wird an ihr gebaut. - © Foto: Wu Gang

China

Denkmalschutz auf Chinesisch

  • Im nordchinesischen Datong soll das historische Erbe den Tourismus ankurbeln. Was aber, wenn die alte Stadtmauer gar nicht mehr steht? Dann baut man einfach eine neue.

Es gab einmal eine Zeit, in der Datong eine der wichtigsten Städte im Norden Chinas war. Fast hundert Jahre lang, von 398 bis 494, war sie sogar die Hauptstadt der nördlichen Wei-Dynastie und in Folge eine bedeutende Militärbasis der Ming unweit der Reichsgrenze... weiter




Überall in China schießen Einkaufszentren, Vergnügungsparks und neue Konzernzentralen aus dem Boden. Seit heuer hat das Land die weltgrößte Volkswirtschaft. - © Foto: Reinhard Heinisch

China

Rückkehr an die Weltspitze6

  • China war seit der Antike das größte und reichste Land überhaupt. Nun schickt es sich an, diesen Status wieder herzustellen - mit Widersprüchen innen und außen. Der Westen braucht dringend eine kenntnisreichere Auseinandersetzung mit der neuen Weltmacht.

Wer ständig mit Überproportionalem konfrontiert ist, verliert rasch den Sinn für Proportionen. So geht es gegenwärtigen Chinareisenden. Städte wie Xi’an oder Peking eröffnen jedes Jahr eine neue U-Bahnlinie, geplant sind allein in der Hauptstadt bis 2020 über 1000 Kilometer neuer Metros. Binnen zehn Jahren baute China mit 18... weiter




Das Opium wurde schon im 19. Jahrhundert industriell hergestellt. - © Bild: Zeitgenössische Lithographie von Walter Sherwill

Rauschgift

Chinas alte Wunde13

  • Ungefähr 40 Millionen Chinesen waren im 19. Jahrhundert opiumsüchtig. Das Gift wurde aus Indien geliefert, wo es unter der Kontrolle der britischen "East India Company" produziert wurde.

Akmal Shaikh war der erste Europäer nach über 50 Jahren, der in China zum Tode verurteilt wurde. Im September 2007 hatte man ihn am Flughafen Ürümqi, im Nordwesten Chinas, festgenommen. In seinem Koffer waren vier Kilo Heroin. Zwei Jahre später wurde Shaikh exekutiert. Der Fall sorgte international für Aufsehen... weiter




Shaxi: Einst wichtiger Handelsplatz, heute bedrohtes Kulturgut. - © Foto: Wu Gang

Extra

Im Auge des Sturms3

  • Shaxi galt als der einzige vollständig erhaltene Marktplatz entlang der historischen Tee-Pferde-Straße in China. Touristische Bauprojekte drohen nun das mühsam restaurierte Ortsbild zu zerstören.

Nirgendwo sonst ist der Begriff "Zeit" so dehnbar wie in China. Sie scheint davonzurasen auf Hochgeschwindigkeitsstrecken, auf denen Züge mit 300 km/h durchs Land brettern, oder aber auch in Städten, in denen man nie weiß, ob das eigene Haus morgen noch steht, oder im Zuge der Modernisierung schon einem neuen weichen muss... weiter




Offene Märkte in Dongming verleihen der Stadt ein ländliches Aussehen, sind aber zugleich auch ein Zeichen des allseits regen chinesischen Unternehmergeists. - © Foto: Scholz

Forschung

Aufschwung in der Provinz

  • Als wissenschaftlicher Berater einer kleinen Pharmafirma in der Stadt Dongming erlebt man ein anderes China als bei einem Besuch in den großen Metropolen Beijing oder Shanghai.

In Beijing öffneten sich die Glastüren des Flughafenausgangs und ich stand einer größeren Menschenmenge gegenüber. Ein Winken und Rufen, ein Schilderschwenken - verwirrend, wie in jeder Ankunftshalle. Es war mein erster Einsatz seit meiner Pensionierung, über den Senior Expert Service, einer deutschen Organisation... weiter




Die erste europäische Karte von China ist 1655 im Atlas Blaeu - Van der Hem erschienen. Abb.: ÖNB - © Ã?NB

Extra

Gegenseitiges Unverständnis3

  • Im Jahr 1517 reisten erstmals portugiesische Diplomaten nach China.Doch diese Begegnung zwischen dem Osten und dem Westen nahm einen tragischen Verlauf.

China und Europa sind heute wirtschaftlich miteinander verflochten wie nie zuvor. Kaum mehr vorstellbar, dass der erste diplomatische Kontakt eines europäischen Staates mit dem "Reich der Mitte" noch nicht einmal 500 Jahre zurück liegt: Im Jahr 1517 wurde China erstmals von einer Delegation Portugals erreicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung




Werbung