• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

UNO

Kurz warnt in New York vor einem Atomkrieg2

  • Außenminister bezeichnet "Hunger, Armut und Klimawandel" als wichtige Herausforderungen. Van der Bellen übt Kritik an Trumps Rede.

New York. China hat nach massiven Drohungen von US-Präsident Donald Trump gegenüber Nordkorea zur Zurückhaltung aufgerufen. "Wir hoffen, dass die betroffenen Parteien Zurückhaltung üben und richtige Schritte unternehmen, um zu helfen, die Spannungen abzubauen", so der Sprecher des Außenministeriums, Lu Kang, am Mittwoch in Peking... weiter




US-Präsident Trump nannte vor der UN-Vollversammlung die"Feinde der Welt" beim Namen. - © APA, Reuters, Eduardo Munoz

UNO

Verbales Trommelfeuer gegen "Schurkenstaaten"8

  • Der US-Präsident identifizierte vor dem UN-Plenum die Bösen und bezeichnete den Iran als "mörderisches Regime".

NewYork/Wien. Donald Trump trat am Dienstag mit einer aggressiven Rede vor die Weltgemeinschaft. Der US-Präsident meinte, man habe keine andere Wahl, als Nordkorea "völlig zu zerstören", sollten die USA bedroht werden. Mit diplomatischen Floskeln hielt sich Trump auch in der Folge nicht auf: Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un nannte er "Raketenmann"... weiter




Donald Trump spricht das erste Mal vor der UNO-Vollversammlung und teilt kräftig aus - vor allem gegen Nordkorea und den Iran. - © APA, ap, Evan Vucci

UNO

Trump droht Nordkorea mit totaler Vernichtung

  • In seiner Antrittsrede teilt der US-Präsident gegen Nordkorea und den "Schurkenstaat" Iran aus.

New York/Washington. In seiner ersten Rede vor den Vereinten Nationen hat US-Präsident Donald Trump seine Vorstellung von einer nationalstaatlich ausgerichteten Weltordnung erläutert. In der Außenpolitik werde er sich konsequent am Eigeninteresse der USA orientieren: "So lange ich dieses Amt bekleide... weiter




UNO

Van der Bellen bei Trump-Empfang7

  • Bundespräsident und Außenminister vertreten Österreich in New York.

New York. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Außenminister Sebastian Kurz nehmen für Österreich an der UNO-Vollversammlung in New York teil. Geplant ist ein gemeinsamer Termin mit UNO-Generalsekretär Antonio Guterres, Van der Bellen ist auch zu einem Empfang von US-Präsident Donald Trump geladen... weiter




Trump hielt sich am Montag an den Text, den ihm Botschafterin Haley (r.) vorgegeben hatte. - © reuters

UNO

Trump tritt erstmals vor die Weltgemeinschaft5

  • Im Vorfeld der UN-Generaldebatte in New York fordert der US-Präsident Einsparungen beim UN-Budget.

New York/Washington. In New York fällt der Startschuss zur UN-Generaldebatte 2017, mit großer Spannung wird dabei der erste Auftritt von US-Präsident Donald Trump erwartet. Der mächtigste Mann der Welt will Pläne zur Reform der Weltorganisation präsentieren, unter anderem soll das UN-Budget deutlich eingedampft werden... weiter




Ein ausgetrocknetes Flussbeet im Vietnam. - © APAweb/AFP, HOANG DINH Nam

UNO

Mehr als 800 Millionen Menschen müssen hungern6

  • Nach Jahren der Verbesserung der Lebensmittelversorgung sorgen Kriege, Dürren und Flutkatastrophen für eine Umkehr der Entwicklung.

Rom. Weltweit haben 815 Millionen Menschen im vergangenen Jahr zu wenig zu Essen gehabt. Das waren 38 Millionen Menschen mehr als noch 2015, teilte die Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) in Rom mit. Die Zahl der Hungerleidenden stieg nach Jahren der Verbesserung der Lebensmittelversorgung wieder... weiter




Die meisten Rohingya sind nach der Flucht völlig ausgehungert. Doch Hilfe gibt es viel zu wenig. - © reuters

Royhingya

"Wir brauchen massive Hilfe"

  • Die Vereinten Nationen rufen die internationale Gemeinschaft zur Unterstützung der geschundenen Rohingya auf.

Yangon. (rs/dpa) Acht Tage lang war die 20-jährige Rehana Begum zu Fuß unterwegs, bis sie endlich Bangladesch erreicht hatte. In ihrem Heimatdorf in Myanmar hatten Soldaten ihren Mann getötet und das gemeinsame Haus niedergebrannt. Als die hochschwangere junge Frau zehn Kilometer hinter der Grenze war, setzten bei ihr die Wehen ein... weiter




Syrien

Assad gewinnt den Krieg um ein Land in Trümmern17

  • Der Machterhalt des syrischen Präsidenten hat einen furchtbaren Preis.

Deir al-Zour. (ag./red) Stück für Stück kämpft sich die Armee des Präsidenten vor. Nach sechseinhalb Jahren Bürgerkrieg in Syrien zeichnet sich ein Ergebnis ab: Präsident Bashar al-Assad hat den Konflikt für sich entschieden, seine Soldaten kontrollieren den größten Teil des Landes... weiter




Mit Siegeszeichen marschieren irakische Soldaten durch Tal Afar. - © afp/Ahmad Al-Rubaye

Irak

Auch Tal Afar ist vom IS befreit

  • Bagdad hat die Schlacht um die einst 200.000 Einwohner zählende Stadt gewonnen. Befriedet ist Tal Afar aber noch nicht.

Erbil. Jetzt ist es also so weit. Zum Beginn des muslimischen Opferfestes, Aid al-Adha, verkündet Iraks Premierminister Haider al-Abadi die vollständige Rückeroberung von Tal Afar und aller umliegenden Gemeinden und Dörfer. Damit ist die gesamte Provinz Ninive wieder unter der Kontrolle der Regierung in Bagdad... weiter




UN-HochkommissarSaid Raad al-Hussein präsentierte einen Bericht über die Menschenrechtslage in Venezuela. - © APA, afp, Fabrice Coffrini

Regierungskritische Proteste

UN wirft Venezuela Folter vor1

  • UN-Kommissar für Menschenrechte sieht systematische Unterdrückung und Folter von Demonstranten.

Caracas. In Venezuela sind Regierungsgegner nach UN-Angaben gefoltert worden. Bei der Unterdrückung regierungskritischer Proteste seien zahlreiche Menschenrechte verletzt worden, sagte der für Menschenrechte zuständige UN-Hochkommissar Said Raad al-Hussein am Mittwoch in Genf... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung