• 23. Oktober 2014

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Periodisches Fasten bringt vermutlich Lebensverlängerung3

Graz. Gegen das Älterwerden und damit einhergehende Zellveränderungen gibt die Zelle nicht kampflos auf: Mit einem durch Fasten auslösbaren Schutzprozess - der Autophagie - setzt sie sich gegen Degeneration zur Wehr. An der Uni Graz untersuchen Molekularbiologen unter anderem, ob "Alternate Day Fasting" das Leben des Menschen verlängern kann... weiter




Seit man Organoide - dreidimensionale Kulturen von Organteilen - aus menschlichen Stammzellen züchten kann, zeichnet sich ein neues großes Potenzial für medizinische Therapien ab. - © V. Altounian/Science

Organe aus Stammzellen2

  • Wiener Forscher formen im Labor Teile von Gehirnen, Nieren und Augen.

Wien. (ski) Die Stammzellenforschung macht ständig Fortschritte. Vor allem pluripotente Stammzellen, aus denen sich virtuell jeder Zelltyp erzeugen lässt, bieten viele Chancen. Denn damit können die Experten studieren, wie sich Organe entwickeln, Krankheiten analysieren... weiter




Jan-Michael Peters: IMP-Gründung in Wien-Neu-Marx war mutig und der Erfolg ist einmalig. - © apa

Jan-Michael Peters ist neuer wissenschaftlicher Direktor des Wiener Instituts für Molekulare Pathologie (IMP)

"Kein Wundermittel gegen Krebs"1

  • Krebsforschung soll Fortschritte machen, jedoch in kleinen Schritten.

"Wiener Zeitung": Sie waren in den vergangenen sechs Monaten interimistischer Direktor des Instituts für Molekulare Pathologie (IMP). Warum bestellte man Sie nicht gleich fix?Jan-Michael Peters: Eine Findungskommission unseres wissenschaftlichen Beirats... weiter




Eine weibliche Fliege der Art Drosophila melanogaster bei Eiablage. - © IMP-IMBA Graphics Department

50 Gene gegen Erbgut-Parasiten

  • Wiener Forscher untersuchen die Abwehrmechanismen von Fliegen.

Wien. In den Geschlechtsorganen der Taufliege Drosophila melanogaster treiben es Genomparasiten (Transposons) ziemlich bunt. Sie springen im Erbgut umher und lösen gefährliche Mutationen aus. Die Fliege wehrt sich durch einen raffinierten Mechanismus, den sogenannten piRNA-Signalweg. Dieser legt die lästigen Transposons still... weiter




Angelika Amon erforscht die Krebsentstehung. - © apa/Jung-Stiftung

Bedeutender Preis an Österreicherin2

  • Die Krebsforscherin Angelika Amon erhielt den Jung-Preis für Medizin.

Hamburg/Wien. Die aus Österreich stammende Molekularbiologin Angelika Amon (46) vom Howard Hughes Medical Institute des Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge (US-Bundesstaat Massachusetts) ist Freitagnachmittag in Hamburg mit dem Ernst Jung-Preis für Medizin geehrt worden... weiter




Graham Warren ist Spezialist für den Golgi-Apparat, das "Postamt" der Zelle. - © apa/Mair/Uni Wien

"So viel Qualität findet man nur an den besten Orten"

  • Graham Warren feiert 65. Geburtstag und lobt den Wissenschaftsstandort Wien.

Wien. Das Geschenk ist ein Symposium mit den Wegbegleitern seiner Forschungskarriere, durchwegs international renommierten Forschern. Der wissenschaftliche Leiter der Wiener Max F. Perutz Laboratories (MFPL), Graham Warren, erhält es von seiner Forschungsgruppe und seiner Frau zu seinem 65. Geburtstag am Montag (25. Februar)... weiter




Hier sind Sporen zu sehen, die ein Schimmelpilz für seine Verbreitung produziert. In der Luft schweben viel mehr Pilzsporen als Forscher bisher vermutet haben: 1 000 bis 10 000 Sporen pro Kubikmeter. Mit Faken wie diesen wollen Akademiker in Schulen Lust auf Physik machen. - © DPAweb

Quantenphysiker und Molekularbiologen geben ihr Wissen weiter

Akademiker helfen unterprivilegierten Schülern

  • Ausweitung des Projekts auf weiteres Bundesland im kommenden Schuljahr geplant

Wien/Salzburg. Im neuen Schuljahr bekommen Österreichs Lehrer ungewöhnliche Unterstützung: 25 herausragende Absolventen von Fächern wie Quantenphysik, Molekularbiologie oder Afrikanistik sollen im Rahmen der Initiative "Teach for Austria" zwei Jahre lang ihr Wissen und vor allem ihre Begeisterung für Fächer wie Mathematik... weiter




Kraniche - nicht die des Ibykus - auf Reisen. - © dpa

Vogelorientierung bleibt rätselhaft

  • Forscher in Wien widerlegten bisherige These über bestimmte eisenhaltige Zellen.

Wien. (apa/ski) Der Orientierungssinn der Vögel bleibt ein Rätsel: Forscher vom Institut für Molekulare Pathologie (IMP) in Wien haben die bisherige Annahme widerlegt, dass bestimmte eisenhaltige Zellen im Schnabel die Tiere das Erdmagnetfeld wahrnehmen lassen und ihnen so die sichere Navigation ermöglichen... weiter




Ullrich Elling, Forscher in Josef Penningers Team am Imba, mit einer Kollegin im Labor.

Wiener Forscher können mit neuer Technologie Millionen Gen-Mutationen nachstellen

Wie die Biowaffe Rizin tötet1

  • Experte Josef Penninger spricht von einer Revolution in der Biomedizin.

Wien. Rizin ist einer der giftigsten Eiweißstoffe, die es in der Natur gibt. Es kommt in den Samenschalen der Rizinusstaude vor und kann bereits in winzigen Dosen - bei Erwachsenen können 0,25 Milligramm, bei Kindern noch weniger genügen - innerhalb von 36 bis 72 Stunden zum Tod führen... weiter





Werbung




Die Nacktmulle haben Nachwuchs.Am 21. August sind vier Jungtiere zur Welt gekommen. Die Tiere, die dem Kindchenschema so wenig entsprechen, leben im Wüstenhaus in einem 70 Meter langen Höhlenlabyrinth.

Die kanadischen Einsatzkräfte suchten am Mittwoch nach weiteren Mittätern. Beim Erdrutsch Anfang Mai in der Provinz Badachschan wurden 2.000 Menschen getötet, rund 700 Familien verloren ihre Bleibe und leben nun in Zeltstädten. Die Sonne scheint immer seltener, langsam wird es kalt.

Die Arbeiten von Banksy beschäftigen sich immer wieder mit aktuellen, sozialkritischen Themen. Hier bezieht er den öffentlichen Raum in das Bild mit ein. 23.10.2014: Ein Blick auf den Finazdistrikt von Shanghai. Nach Jahren des Turbowachstums gerät Chinas Konjunktur allmählich ins Stocken. Die Regierung droht ihr wirtschaftspolitisches Ziel für 2014 zu verfehlen. 

Werbung