• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Soziales

Vom Papier zum Plastik

Der "Sozialmaschine Geld" ist im Linzer O.K Centrum für Gegenwartskunst derzeit eine kulturhistorische Ausstellung gewidmet. Darin gibt es einerseits einen künstlerischen Teil, der aktuelle Positionen von internationalen Kunstschaffenden vorwiegend jüngeren Datums präsentiert · etwa die finnische Videokünstlerin Irma Optimist oder die... weiter




Europa

Britain: Prosperity And Conservation

Which part of the world has the lowest density of population and which the highest? The answer: Western Sahara with just one person per square kilometre and Macau with 24,000 per square kilometre. World population, which has already increased three-and-a-half times this century, is expected to soar from 5... weiter




Frauen

Invisible Widowhood

In the West, women may suffer a harsh drop in income, and some loss of status, on the death of their husbands · there is no legal or institutional discrimination against them. In the Third World, however, a widow may lose all she has. All widows have in common the fact that they outnumber widowers... weiter




Menschen

Stephen Smith: Ein Mann, der es ernst meint

Leeds, Nordengland, 3. Dezember 1997, 6 Uhr früh. Es ist eisig kalt. Ein Sandler mit dreckiger Kleidung steht am Eingang eines Buchladens und blickt angestrengt hinein. Zwei vorbeikommende Gendarmen fragen ihn drohend, was er vorhat. "Ich schau bloß, ob sie meine Autobiographie haben. Ich bin nämlich kein Tramp", erklärt er... weiter




Sozialpolitik

Schöne Zeiten für Alte, Kranke und Arbeitslose?

"Der Kunde ist der wichtigste Mensch in unserem Betrieb, sei es, daß er persönlich zu uns kommt, sei es, daß er schreibt oder anruft. Der Kunde ist frei. Er hängt nicht von uns ab, sondern wir sind von ihm abhängig. Der Kunde ist Geschäftsfreund, er belästigt uns nicht. Er unterbricht nicht unsere Arbeit, er ist vielmehr der Zweck unserer Arbeit... weiter




Sozialpolitik

Geruch der Armut

Am Karlsplatz, genauer gesagt im Durchgang von der Passage zur Secession bzw. zum Café Museum, lebt eine alte Frau. Sie hat sich dort mit ihren Habseligkeiten häuslich niedergelassen und hockt die meiste Zeit hinter dem Mäuerchen, das die Stufe von der schiefen Ebene für Kinderwägen und Rollstühle trennt... weiter




Sozialpolitik

Fortunas Füllhorn für Frauen

Anläßlich des 15jährigen Bestandsjubiläums der 1. Wiener Frauenberatungsstelle und des Instituts für Frauenspezifische Sozialforschung Wien im Herbst 1996 wurde ein Thema aufgegriffen, das aufgrund der gesellschaftspolitischen Entwicklung zunehmende, wenngleich auch erschütternde Aktualität besitzt... weiter




Politik

Diktat der leeren Kassen

Alle wollen den "Umbau des Sozialstaats". Das jede(r) darunter etwas anderes versteht, ist nicht sehr verwunderlich. Aber darauf kommt es hier nicht an. Hier interessiert eine bemerkenswerte Gemeinsamkeit. Die Umbauplaner und -rhetoriker eint der ungebrochene Glaube an die einzelstaatliche Gestaltbarkeit der Sozialpolitik... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung