• 19. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Mehr Geld für den Klimaschutz: Bis zuletzt hatten Aktivisten versucht, Druck auf die Delegierten in Durban auszuüben. - © EPA

Durban

Klimagipfel: Die Hoffnung stirbt zuletzt

  • Mit ihrer "Koalition der Willigen" hat die EU den Druck spürbar erhöht.
  • Wesentliche Punkte blieben bis zuletzt strittig.

Durban. (rs) Wer erstmals als Delegierter auf einem Weltklimagipfel war, mag überrascht gewesen sein. Für die alten Hasen, die schon mehrere der im Fachjargon COP genannten Konferenzen hinter sich gebracht haben, war es dagegen fast schon so etwas wie Routine: Am frühen Freitagabend... weiter




Berlakovich sieht Chancen, dass China und USA doch noch einlenken. - © APA/GEORG HOCHMUTH

Klimagipfel

Druck auf USA und China soll Ergebnis bei Klimagipfel bringen

  • Europa setzt in Endphase der Gespräche auf Allianz mit Entwicklungsländern.

Durban. Globale Klimagipfel sind für die Verhandler immer Zeiten schlafloser Nächte. Bis tief in die Nacht hinein werden Entwürfe verfasst und Vorschläge hin- und hergereicht, um doch noch irgendwelche Einigungen in einer Frage zu erzielen, bei der die Standpunkte der einzelnen Länder weit auseinander liegen... weiter




Kyoto-Protokoll

Klima-Beratungen in Durban auf Ministerebene

Durban. Beim Klimagipfel in Durban haben am Montag die Beratungen auf Ministerebene begonnen. Erwartet wurden neben 130 Fachministern aus aller Welt auch 12 Staats- und Regierungschefs. Anders als bei der Konferenz in Kopenhagen, die als entscheidender Wegpunkt gewertet wurde, sind diesmal fast nur kleine Länder aus Afrika... weiter




Bruder Baum muss auf bilaterale Abkommen hoffen - 194 Staaten können sich nicht einigen. Foto: corbis

Klimagipfel

Nachsitzen unter Palmen

  • Von Kyoto-Nachfolge redet niemand mehr.
  • Japan und die USA als größte Bremser.

 (wak) Für jene Minderheit, die den Klimawandel nicht in Verbindung mit CO2-Emissionen sieht, muss der UN-Klimagipfel im Cancun ziemlich lustig gewesen sein: Ein Lehrstück für die Sinnlosigkeit der Diplomatie und die Handlungsunfähigkeit von Politikern. Für alle anderen war das zehntägige Treffen im mexikanischen Badeort eine Enttäuschung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung