• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Insolvenzfall

Wenn Gemeinden in die Pleite schlittern12

  • Kindergarten geschlossen, Müllabfuhr eingestellt? Was passiert in Österreich, wenn Gemeinden oder gar ganze Bundesländer zahlungsunfähig sind? Ein Blick auf die Rechtslage.

Die finanziellen Schwierigkeiten Kärntens im Gefolge der Hypo-Pleite haben gezeigt, dass auch in Österreich Gebietskörperschaften nicht vor einem Insolvenzverfahren gefeit sind. In den 1930er Jahren gab es im Zuge der Wirtschaftskrise einige Insolvenzen von Gemeinden, einige davon leisteten bis in die 1990er Jahre Rückzahlungen... weiter




Unbenannt-1 - © Illustration: Irma Tulek

Finanzbildung

Was kostet die Welt?1

  • In Österreich ist es um die Finanzbildung nicht gut bestellt. Vor allem an Pflichtschulen kommt sie laut Experten viel zu kurz. Was muss passieren?

Schulden zu machen war noch nie so leicht wie heute. Bettina Fuhrmann, Leiterin des Instituts für Wirtschaftspädagogik an der WU Wien erinnert sich: "Als ich Kind war, gab es keine Bankomaten. Ich weiß noch, wie erstaunt ich war, als ich zum ersten Mal einen benutzt habe und da auf einmal hundert Schilling herauskamen... weiter




Will Unternehmen und IT-Konzerne ethischer machen: Sarah Spiekermann. - © Liane Tschentscher

Interview

"Technik soll uns dienen, nicht beherrschen"40

  • Die Wirtschaftsinformatikerin Sarah Spiekermann über Verführbarkeit durch Technik und Handy-Pflichtgefühle.

"Wiener Zeitung": Sie haben vor kurzem angekündigt, auf Ihr iPhone verzichten zu wollen. Warum?Sarah Spiekermann: Ich habe mich abends in mein Auto gesetzt und plötzlich von Google Maps die Nachricht bekommen, wie viele Kilometer es noch bis zu meinem Ziel sind. Apple ist da einen Schritt zu weit gegangen... weiter




Freihandelsabkommen wie Ceta und TTIP führten in ganz Europa (und wie im Bild in Österreich) zu Demonstrationen. - © apa/Hochmuth

Freihandel

"Aufregung über Ceta, TTIP und Co. ist übertrieben"5

  • Die geplanten, teils umgesetzten und auf Eis gelegten Freihandelsabkommen mit Kanada, Japan und den USA - Ceta, Jefta und TTIP - lösen bei Gegnern heftige Kritik aus. Zu Unrecht, meinen Experten.

Wien. Die Freihandelsabkommen mit Kanada, den USA und jetzt auch Japan sind von heftiger Kritik begleitet. Gegner der Abkommen meinen unter anderem, dass dadurch Investoren Staaten mittels Schiedsgerichten klagen und bei Gesetzen mitreden könnten sowie Standards für Lebensmittel sinken würden... weiter




Neos-Chef Matthias Strolz diskutiert in der WU Wien mit interessierten Bürgern. - © Christoph Liebentritt

Neos

Disruptive Politik10

  • Die Neos sammelten mit Irmgard Griss Ideen, um Österreich zu verändern. Ihre Ansätze sind etwas unterschiedlich.

Wien. Rausgehen, zuhören, Ideen sammeln, aktiv auf den sozialen Netzwerken sein, und vor allem: "sich öffnen", über die Parteigrenzen hinauswagen. Was ein bisschen nach einem politikstrategischen Eh-klar des 21. Jahrhunderts klingt, ist in der Praxis für die einstigen Großparteien in der Umsetzung nicht so einfach... weiter




Wirtschaftspolitik

Ökonomen beklagen beratungsresistente Politik6

  • Diskussion an der WU Wien über den Spagat zwischen Forschung und Beratung und die Rolle der Medien in der Wirtschaftspolitik.

Wien. Zum Beispiel Ceta. Ja oder nein? Am Ende gibt es für die Politik nur diese zwei Optionen. Die Entscheidung dafür oder dagegen sollte dabei evidenzgestützt sein und argumentiert werden, das verlangt eine aufgeklärte Gesellschaft. Es ist ein Grund, und Ceta ist ein ganz aktueller, warum die Politik wirtschaftspolitische Beratung benötigt... weiter




Pilotprojekt

WU wirbt um Studenten aus einkommensschwachen Familien

Wien. Derzeit kommen an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien nur acht Prozent der Studierenden aus einer niedrigen sozialen Schicht. Mit Werbeaktionen an Schulen mit vielen sozial benachteiligten Jugendlichen, Mentorenprogrammen und speziellen Stipendien für diese Gruppe will Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger künftig die soziale Durchmischung an der... weiter




Innovation

Frischer Blick aufs Neue

  • Ein Studenten-Netzwerk will Innovationen gezielter an den Mann und die Frau bringen.

Wien. Innovationen müssen strategisch erfolgen und im internationalen Kontext gedacht werden: Das ist der Grundgedanke eines neuen Netzwerks zur Lösung von Standort-Problemen, das bis Sonntagabend auf dem Campus der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien tagt... weiter




Gastkommentar

Wachstum im Wandel - wir sind mittendrin

Ökologische Wachstumsgrenzen, Einkommensverteilung, bedingungsloses Grundeinkommen, klimaverträgliche Energieversorgung, realistische Wohlstandsmessung: Derlei Stichworte liest man längst nicht mehr nur auf globalisierungskritischen Flugblättern oder in nachhaltigkeitsbewegten Büchern... weiter




Wirtschaftsuniversität

WU Wien: Mehr Stipendien und Sparkurs

Wien. (fib) Mehr Kommunikation nach außen, Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, neue Stipendien: Edeltraud Hanappi-Egger, die neue und erste Rektorin der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien, hat ihre Vorhaben für die kommenden vier Jahre präsentiert... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung