• 11. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Blick in den Joanneumgarten: Aquarell von Johann Nepomuk Passini, 1865. - © Abb.: Steiermärkisches Landesarchiv

Joanneum

Universalmuseum mit Wissensgarten1

Das Joanneumist weit mehr als ein Museum, tatsächlich ist es eine Museums-Großfamilie: 4,5 Millionen Objekte, verschiedene Standorte in der Steiermark, unterschiedlichste Themen aus Wissenschaft und Kultur machen es zum größten Universalmuseum in der Mitte Europas... weiter




Botanik

Pollenkörner als Kriminalisten

  • Pollenkörner können dazu beitragen, Verbrechen aufzuklären. Einer der führenden Experten der "forensischen Palynologie", der Neuseeländer Dallas Mildenhall, lehrt zurzeit in Wien.

"Es war spät nachts und dunkel, als sie sich auf den Heimweg machte. Die Straße war einsam, und sie hörte Schritte hinter sich, die sie ahnen ließen, dass sie verfolgt wurde. Ängstlich bog sie in eine Seitengasse ab und atmete erleichtert auf, als die Schritte hinter ihr verstummten... weiter




Der amerikanische Waschbär ist seit 1934 in Zentraleuropa heimisch geworden. Foto: Bilderbox

Tiere

Invasoren oder Neubürger?

  • Die Aliens sind mitten unter uns. Allerdings treten sie uns nicht als in Plastik gehüllte Monster aus dem All entgegen. Vielmehr handelt es sich um tierliche und pflanzliche Neubürger, die es erst in der jüngsten Vergangenheit geschafft haben, aus exotischen Zonen in unsere Breiten vorzudringen. Diese Invasoren passen sich rasch an, vermögen auf dem für sie fremden Terrain dauerhaft zu überleben und sich fortzupflanzen. Vielfach tun sie das so bemerkenswert erfolgreich, dass uns gar nicht (mehr) bewusst ist, dass wir es hier mit eingeschleppten Gewächsen - womöglich blühenden Gartenflüchtlingen - und den Nachfahren absichtlich ausgesetzter, versehentlich entsprungener oder auf anderen Wegen zu uns gekommener Tiere zu tun haben.

Der Fasan etwa gehört untrennbar zum Bild unserer Kulturlandschaft - gewissermaßen seit ewigen Zeiten. In Wahrheit repräsentiert er jedoch eine europäische Mischung diverser, aus Transkaukasien und Ostasien eingeführter Fasanenrassen. Noch weniger erinnern wir uns beim Wildkaninchen daran... weiter




Botanik

Die letzten Götter des Waldes

Wenn die von der Tasman-See heranziehenden Regenwolken ihre Fracht entladen haben und sich die Sonnenstrahlen wieder durch das tropfende Blätterdach tasten, erscheint der "Gott des Waldes" wie ein Überbleibsel aus der Urzeit des Planeten. Mit 51 Metern Höhe und 14 Metern Umfang degradiert die Kauri-Fichte alle anderen Gewächse im "Waipoua Forest"... weiter




Botanik

Vom Wert des Samens

Mit Früchten verbinden Menschen im Allgemeinen Wohlgeschmack, oft auch Wohlgeruch, lockende Farben, Genuss, Verführerisches, kurz gesagt: Paradiesi-sches - heute im säkularen Zeitalter der unbegrenzten Mobilität erweitert um das Fluidum ferner Exotik... weiter




Botanik

Complete Rethink

A far-reaching revolution has turned the science of botany upside down through a new classification of the world's flowering plants and trees based on their genetic fingerprint, their DNA matter rather than their appearance. As a result the rose is now a near relative of the stinging nettle and the plane tree has been elevated by its genetic link... weiter




Botanik

Die pflanzlichen Anarchisten

Daß man in den Sommermonaten bei manchen Pflanzenhändlern und Versandgärtnereien fleischfressende Pflanzen kaufen kann, ist seit etwa zwei Jahrzehnten nicht mehr ungewöhnlich. Die Mengen, in denen diese Pflanzen jedoch neuerdings in praktisch allen Bau- und Gartenmärkten, den meisten Blumengeschäften und zahlreichen Einrichtungshäusern auftauchen... weiter




Botanik

Wenn Eisglöckchen schwitzen

Die Tuxer Voralpen südlich von Innsbruck sind ein Versuchsgebiet der besonderen Art. An den hier vorkommenden Gebirgspflanzen untersucht Gilbert Neuner vom Botanikinstitut der Universität Innsbruck die Frage, ob über leicht meßbare physiologische Zustände in den Pflanzen auf das Temperaturklima am Standort zurückgeschlossen werden kann... weiter




Botanik

Der Liebling aller Götter

Der Mensch und die Rose · das ist die Geschichte einer ganz besonderen Beziehung, die so lang und vielfältig wie erstaunlich ist. Gemalt, besungen, bewundert und begehrt: Die Liebeserklärungen durch und an die Rose kann niemand zählen, nicht einmal die Früchte dieser Zuneigung in Kunst, Kunsthandwerk, Literatur, Musik und Architektur... weiter




Wissenschaft

Schutz gegen freie Radikale

Viele Pflanzen und Samen sind in der Lage, in ausgetrocknetem Zustand zu überdauern und sich mit der Aufnahme von Wasser wieder zu regenerieren bzw. zu keimen. Durch die Austrocknung kommt es aber zur Bildung von freien Radikalen. Dieter Grill vom Institut für Pflanzenphysiologie der Universität Graz untersucht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung