• 18. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kein Ton zufällig: Joe Henry singt auf "Thrum" über die Hürden des Lebens - und die Lust, sie zu überwinden. - © Glen Hansard

Pop

Ein musikalischer Hürdenlauf1

  • Leicht ist "Thrum", das neue Album des US-Songwriters und Produzenten Joe Henry, nicht zu konsumieren. Aber am Ende lohnt sich die Mühe.

Wäre dieser Terminus nicht durch Neil Young so dominant besetzt mit einer Frau, die mit einer Harley Davidson durch die Wüste fährt, könnte man Joe Henry als "Unknown Legend" bezeichnen: Man kennt den Namen, verbindet irgendwie etwas Großes damit - und weiß doch nicht so genau, wo man ihn verorten soll... weiter




Anna Kohlweis steckt hinter dem Projekt Squalloscope. - © Anna Kohlweis

Österreich-Pop

Herrliches Stück Größenwahn2

  • In guter heimischer Tradition thematisieren Vienna Rest in Peace den Tod. Squalloscope hingegen erzählt die Geschichte einer Adoleszenz. - Neue Pop-Highlights aus Österreich.

Okay, der "Wien Tourismus" wird den Terminus "Sterbenswerte Stadt" eher nicht verwenden. Unbeschadet seiner limitierten Marketing-Qualitäten: Was für ein prachtvoller Titel für einen Song! Dass er schon Jahrzehnte nichts mehr mit der Lebensrealität der Stadt, auf die er sich bezieht, gemein hat, macht überhaupt nichts... weiter




John Maus, Musiker und Doktor der Politischen Philosophie. - © Luke Berhow

Pop

An der Schwelle zur Ewigkeit2

  • Auf seinem neuen Album, "Screen Memories", verbreitet der US-Musiker John Maus Endzeitstimmung im elektronischen Retro-Chic.

Der Mann traut sich was. Oder scheißt sich nix, wie man bei uns sagt. Immerhin sind seit John Maus’ letztem regulärem Album, "We Must Become The Pitiless Censors Of Ourselves", dem außertourlich eine "Collection Of Rarities And Previously Unreleased Material" nachgeschoben wurde, sechs Jahre vergangen... weiter




Jung und schön und stark: Gabi Delgado-López (r.) und Robert Görl alias DAF in den 80er Jahren. - © Sabine Raef

Pop

Einzigartiges Doppel10

  • Das Label Grönland Records huldigt der Deutsch Amerikanischen Freundschaft mit dem CD-Boxset "Das ist DAF". Ein gleichnamiges Buch folgt im November.

Es sind nur wenige Songs, die eine Hörerkarriere prägen - und zwar durch die Wucht, mit der sie uns unvorbereitet überfallen. "Der Mussolini" der Deutsch Amerikanischen Freundschaft (DAF) ist ein solches Musikstück. Der hypnotisch hämmernde Synthie-Rhythmus des Songs aus dem Jahr 1981 ist schon infektiös genug... weiter




CD

Sinatra-Patina1

  • Seth MacFarlane‘s "In Full Swing" ist eine Oldie-Mogelpackung.

Das wahre Alter dieses Albums errät man nicht gleich. Sowohl Cover als auch Klangbild weisen "Seth MacFarlane - In Full Swing" scheinbar als Zeitzeugen der 50er Jahre aus. Tatsächlich hat man es mit einer Oldie-Mogelpackung zu tun, und diese Neuerscheinung verblüfft nicht nur dadurch... weiter




5K HD um Sängerin Mira Lu Kovacs legen ein Album mit großer Sogwirkung vor. - © Astrid Knie

Pop

Schönheit der Irritation1

  • Unter dem Namen 5K HD liefern Schmieds-Puls-Sängerin Mira Lu Kovacs und die Jazz-Formation Kompost 3 ein hervorragendes Debütalbum ab.

Eine der besten Platten, die in Österreich die Populärmusik je hervorgebracht hat, kommt gar nicht aus dem Bereich des Pop. Im weitesten Sinn ist sie wohl dem Jazz zuzurechnen, hat aber nichts von der akademischen Attitüde, die das Genre ziemlich großflächig durchdrungen hat und begreiflicherweise selbst potentiellen Interessenten sauer aufstößt... weiter




Ehrgeizige Veteranen: Andy McCluskey (r.) und Paul Humphreys alias OMD. - © Mark McNulty

Pop

Der Luxus schlägt zurück4

  • Mit ihrem gelungenen neuen Album, "The Punishment Of Luxury", knüpfen Orchestral Manoeuvres In The Dark an ihre große Vergangenheit an.

Es ist ein bisschen paradox . Denn es ist nicht so, dass Orches-tral Manoeuvres In The Dark, deren Name im Alltagsgebrauch gerne auf OMD abgekürzt wird, keinen Erfolg und keine Anerkennung gefunden hätten. Zwei Tributalben an sie stehen für ihre historische Bedeutung... weiter




Dichte Wände aus Drums, dröhnenden Gitarren und expansiven Synthesizern: EMA 2017. - © A. Gordon

Pop

Ein Herz für "Weirdos"2

  • Erika M. Anderson alias EMA im Interview über ihr neues Album, "Exile In The Outer Ring", mit dem sie sich der Verdrängten und Marginalisierten Amerikas annimmt.

Es mutet fast an wie ein Virus: Dieser Tage häufen sich Werke, die wie eine Reaktion auf den Präsidenten der USA wirken, aber deutlich vor dessen Betreten der politischen Bühne entstanden sind. Colson Whitehead hätte sich für seinen aufwühlenden Sklaverei-Roman "The Underground Railroad" keinen besseren Zeitpunkt aussuchen können als die... weiter




Comic-haftes Bühnenmonster: Alice Cooper ist wieder da. - © R. Fenn

Pop.Alice Cooper

Make-up mal Kunstblut3

  • Nach sechs Jahren ohne Albumveröffentlichung versucht die mittlerweile 69-jährige Schockrock-Ikone Alice Cooper mit "Paranormal" ein Comeback im großen Stil.

Mehrere Biografien des früh verstorbenen Doors-Sängers Jim Morrison erwähnen in eigentümlich übereinstimmendem, wohl gegenseitigem Abschreiben geschuldetem Wortlaut, dass zu dessen Sauf-Entourage Ende der 60er Jahre "der damals eigentlich noch recht unbekannte" Alice Cooper gehörte... weiter




Präsentieren eine überschwängliche musikalische Revue: The New Pornographers. - © Jenny Jimenez

Pop

Im Sturm voraus2

  • Auf ihrem mitreißenden neuen Album "Whiteout Conditions" widmen sich die New Pornographers aus Kanada wieder ihrem großen Thema: dem Showbusiness.

Dass Allan Carl Newman zu den größten kontemporären Pop-Songschreibern gehört, ist Lesern dieser Seite nie verheimlicht worden. Und doch muss, um das Format des in Vancouver geborenen und heute in Woodstock, New York, lebenden Sängers und Gitarristen ins richtige Licht zu rücken, hervorgehoben werden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung