• 18. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Steht das für Frustrations-Aggressions-Theorie? Nein, für "fett". Veronika Merkleins "Fat Balloon". - © Veronika Merklein/Galerie M. Stock

Galerien

Kunst18

Worte, Orte (ein Kurzgedicht) (cai) Und wieder einmal dreht sich alles nur um das eine. Sex? Wieso "Sex"? Um die Sprache in der Gegenwartskunst natürlich. Das ist heuer beim Curated-by-Projekt das Thema. Eines für alle. Nämlich für 21 Galerien und 24 Kuratoren. "Image/reads/text." Die Kunst ist jedenfalls keine Analphabetin... weiter




Die Trainer zeigen der Gruppe, wie sie ihr Lächeln optimieren können - denn echte Gefühle schaden bei der Karriere. - © wienwoche/Daniel Jarosch

Wienwoche

Süßes Faulenzen gegen Arbeitswahn

  • Im Rahmen der "Wien Woche" wird im "Sanatorium Sonnenland" die Wellness- und Fitnesskultur in Zeiten des Kapitalismus persifliert.

Wien. "Die Kunst des Ausruhens ist ein wesentlicher Teil der Kunst des Arbeitens", lautet ein Bonmot. Gut möglich, dass es auch den Initiatoren der "Wien Woche" gefällt. Denn das künstlerisch-politische Festival, geleitet von Natasa Mackuljak und Ivana Marjanovic, steht dieses Jahr unter dem Motto "Leben jenseits kapitalistischer Produktion"... weiter




Gießkanne? Nein, eine Crack-Pfeife. Bronze, vergoldet. Für den "Goldenen Zug"? Von Keith Coventry. - © Keith Coventry, Courtesy: Pace Gallery

Galerien

Kunst80

Schlafen ist eben eine Kunst (cai) Na ja, ihre Träume sind halt nicht so langweilig, dass man dabei einschläft. Sonst würde doch wenigstens sie selber büseln, oder? Nicht, dass die Waltraud Palme irgendwas geträumt hätte, als sie verzweifelt versucht hat, ihre eigene Vernissage zu verschlafen... weiter




Kunst

Auschwitz-Museum erwirbt 18 Gemälde von Holocaust-Überlebendem2

  • Bilder zeigen Grauen der Gaskammern

Warschau. Das Museum im ehemaligen Nazi-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau hat 18 Gemälde eines polnisch-französischen Holocaust-Überlebenden erworben. Die nach 1945 entstandenen Bilder des jüdischen Künstlers David Olere zeigen das Grauen der Gaskammern. Häufig ist Olre selbst zu sehen - mit der auf dem Arm tätowierten KZ-Nummer 106... weiter




Was weiß er? Viel über Architektur und Natur. SEOs "Wissender Raum". Acryl und Wissen auf Leinwand. - © SEO, Courtesy: Galerie Hilger

Galerien

Kunst18

Holz wird nie arbeitslos (cai) "Ich hab keinerlei Liebe zu dem Instrument. Es macht einen Krach, es ist nix Schönes." Wieso? Was spielt er denn? Offenbar nicht Harfe. Eh nicht. Kettensäge. Mit der massakriert er allerdings nicht die Musik. Was er tut, ist eher so etwas wie eine Materialprüfung... weiter




Kunst für alle: 400 Veranstaltungen finden in der Brunnenpassage pro Jahr statt. - © Caritas/Bert Schifferdecker

Brunnenpassage

Damals nett, heute notwendig11

  • Die Brunnenpassage feiert zehn Jahre: Der Kunstraum wurde schnell zum unverzichtbaren Begegnungsort.

Wien. Am Brunnenmarkt kommen die Leut’ zam. "Zuagraste" treffen auf Wienerinnen und Wiener, die hier schon seit Generationen leben, die Dialekte haben sich längst vermischt. Bei vielen Händlern hört man eine Melange aus ihrer Heimatsprache und Wienerisch, ein für Ottakring sehr typischer Sprach-Kolorit... weiter




Das Auge schwimmt mit. In ihrer sinnlichen Malerei möchte man am liebsten schnorcheln: Sigrid von Lintig. ("Blaues Kleid II.") - © Galerie Frey

Galerien

Kunst132

Das Blaue unter der Sonne (cai) "Blaue Lagune" - ach ja, das ist so ein "Zärtliche Cousinen"-Film aus dem Jahr 1980, wo zwei Kinder (der Vater des Buben ist der Onkel des Mädchens) auf einer einsamen Insel stranden und dann in der Pubertät Sex haben. Ach nein, das ist diese Ausstellung von Otto Zitko. 2017. Galerie Thoman... weiter




Das nun entdeckte Bild erinnert vom Aufbau her an Rousseaus "Seine und Eiffelturm in der Abendsonne" (1910). - © Public Domain

Museum für Naive Kunst

Unbekannter verschenkt einen Rousseau8

  • Das Werk wurde am Empfang des Museums in Laval abgegeben.

Ein anonymer Besucher hat einem Museum im Nordwesten Frankreichs ein mutmaßliches Originalwerk des autodidaktischen Malers Henri Rousseau geschenkt. Das Bild sei Anfang August von einem Mann am Empfang des Museums für Naive Kunst in Laval als Paket verpackt abgegeben worden, bestätigte der Kulturbeauftragte Didier Pillon... weiter




Galerien

Kunst12

weiter




Manchmal ist eine Schlange einfach nur eine Schlange. Oder auch nicht. "Sexy Ange Belge" von Jan Fabre. - © Angelos BVBA, Pat Verbruggen

Galerien

Kunst22

Stumm, aber mit Ton (cai) Stillleben eben. Die sind doch nie sonderlich laut. Oder eigentlich Florentinische Interieurs ("Florentine Interiors"). Wieso "Florentinisch"? Na ja, möglicherweise weil "Innenräume aus einem Vorort von Florenz" kein knackiger Ausstellungstitel gewesen wäre. Betty Woodman lebt und arbeitet nämlich in Antella... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung