• 20. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Grebes Wortakrobatik reicht von Rap bisStruwwelpeter. - © Moritz Ziegler

Kabarett

"Ich mach Kunst, ich kann eh, sagen was ich will"7

  • Rainald Grebes aktuelles Programm "Das Elfenbeinkonzert" in Wien.

Rainald Grebes aktuelles Bühnen-Outfit ist eine gewagte Kombination: Der Liedermacher und diplomierte Puppenspieler trägt Jogginghose, Hemd, Krawatte und Indianerkopfschmuck. Mit einem Koffer im Schlepptau klettert der gebürtige Kölner ins Rampenlicht des Wiener Stadtsaals. Auf der Kabarettbühne ist Rainald Grebe der Häuptling... weiter




Mittels Schablone zum Schloss: Hugos "Burg und Schloss von Vianden im Mondschein, 1871. - © Maisons de Victor Hugo / Roger-Viollet

Kunst

Die Freiheit des Victor Hugo4

  • Das Leopold Museum zeigt zum ersten Mal in Österreich den französischen Schriftsteller als Maler.

War er ein Kind seiner Zeit oder seiner Zeit voraus? Muss die Kunstgeschichte umgeschrieben werden und erweitert um Victor Hugo, den bedeutenden Schriftsteller des 19. Jahrhunderts? Zu diesem Schluss könnte man kommen, wenn man die aktuelle Ausstellung in der neuen grafischen Sammlung des Museum Leopold betrachtet... weiter




CHAMPIGNON, 1850, Sepia, Kohle, Fettstift, Gouache auf Papier, 47,4 x 60,8 cm, Maisons de Victor Hugo, Paris/Guernesey, - © Foto: Maisons de Victor Hugo/Roger-Viollet

Kunst

Victor Hugo als Maler

  • Der französische Schriftsteller schuf auch mehr als 3000 Papierarbeiten im Miniaturformat.

Seine Tinte schuf einige der prägendsten Werke der Weltliteratur, Romane epischen Ausmaßes, Vorlage unzähliger Werke aus Oper, Theater und Film. Dass Victor Hugos Feder neben seinen großen Texten aber auch kleine Bilder entsprangen, mehr als 3000 an der Zahl, die es dabei fast unbemerkt nicht nur zu Meisterschaft... weiter




So natürlich ist nur Plastik: aus der Serie "Trust Me" von Robert F. Hammerstiel. - © Hammerstiel

Galerien

Kunst14

Schöne Verwüstung (cai) Metall, Sand und sonst nix. "Metal and Sand", war das nicht auch der Untertitel von dieser Fernsehserie "Spartacus"? Nein, der hat "Blood and Sand" gelautet. Wobei die Hauptzutaten eigentlich Sex und Sand gewesen sind. Gut, blutiger Sand... weiter




Moon Ribas in Action. - © Nark Kaplan

Vienna Art Week

Cluster, Cyborgs und Couture2

  • Die 13. Ausgabe der Vienna Art Week widmet sich dem Thema "Transforming Technology".

Entspannung macht sich auch in modischen Fragen bemerkbar: Wie der künstlerische Leiter der Vienna Art Week, Robert Punkenhofer, anlässlich der Programmpräsentation der diesjährigen Ausgabe bemerkte, sei er nach zwölf Ausgaben nun der Einzige, der am Podium mit einer Krawatte anzutreffen ist... weiter




Ein niedergeschlagener Gesamteindruck: Louis Jean Francois Lagrenée, "Die Melancholie" (1785).   - © Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23442732

Psychologie

Das Janusgesicht der Melancholie21

  • Seit jeher begleitet sie den Menschen mit Trübsinn und Schwermut, aber auch mit Genialität und Tiefsinn. Annäherung an ein Phänomen.

Melancholie kann zu Poesie, zu Kunst führen, aber auch im Wahnsinn enden. Auch wenn der Begriff heutzutage meist synonym für Traurigkeit verwendet wird, so durchzieht die Melancholie seit der Antike philosophische und medizinische Schriften und gilt als Quelle der Inspiration für Schriftsteller und Künstler... weiter




Roses Tatouées #6, 2004. - © Kunsthalle Wien 2017

Kunst

Eselsohren für Buchfreaks

  • Die Kunsthalle widmet sich dem Künstlerbuchkosmos seit 1989: "Publishing as an Artistic Toolbox".

Zwar ist in der Kunsthallen-Ausstellung "Publishing as an Artistic Toolbox" von den Kunstbücher-Vorbildern im Surrealismus und auch den goldenen Jahrzehnten 1960 bis 1980 die Rede, aber an sich bedient die Schau über viele Facetten künstlerischer Publikationen die Jahrzehnte nach 1989... weiter




Er will eh nur spielen (mit der Farbe): der aufgeweckte Pinsel von Bianca Regl. - © Galerie Gerersdorfer

Galerien

Kunst21

Keine lahmen Konsum-Enten (cai) Ein Feminist plus eine Feministin , das macht? Zwei FeministInnen. Und als Titel für ihre gemeinsame Ausstellung in der Galerie Gans schlägt er "Natürlich High Heels" vor. ("Ich bin ja Schuhfetischist und sie wollte was mit Natur machen.") Später steht auf der Einladungskarte dann: "Aktuelle Werke... weiter




Top 100: Hito Steyerl. - © picturedesk

Kunst

Hito Steyerl führt "Top 100" der Kunst an2

  • Deutsche Videokünstlerin überrascht in Ranking.

Wien. Die deutsche Videokünstlerin Hito Steyerl unterwandert den Kunstmarkt und ist dennoch auf den wichtigsten Ausstellungen präsent. Mit ihren coolen futuristischen Installationen trifft sie den Nerv der Internet- und Gamer-Generation und zeigt sich mit politischen Dokumentarfilmen zugleich als Gesellschaftskritikerin... weiter




Ein Bild sagt mehr als tausend Autos. Zumindest ist es viel bunter. "City Hall Subway" von Konrad Winter. Autolack auf Alu. - © Galerie Frey

Galerien

Träumen Regenbögen in Farbe?
Likes malen keine Bilder - oder doch?
15

Träumen Regenbögen in Farbe? (cai) Könnte es da ums Bockschauen gehen? Könnte, ja. Tut es aber nicht. In der Galerie Sur kriegt man schon mehr geboten als zwei Sessel, auf denen während der Öffnungszeiten Hubert Fischlhammer und Eva Albrecht sitzen, und sobald einer lachen muss, hat der andre gewonnen. Das sind schließlich keine Performancekünstler... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung