• 17. November 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hightech gewinnt auch rund um die Nahrungsmittel an Bedeutung. So könnteetwa ein angebrachter Chip den exakten Weg eines Produktes festhalten, womit sich auch Fälschungen entdecken ließen. - © APAweb, Ritsch

Studie

Ernährung wird "zum neuen Pop"3

  • Nahrungsaufnahme soll nicht mehr nur satt machen, sondern auch dem inneren Wohlbefinden dienen.

Zürich. Essen sei kein zeitlich begrenzter Akt mehr - Essen durchdringe alle Bereiche unseres Leben und werde "zum neuen Pop", heißt es der Studie "European Food Trends Report". Zwei Entwicklungen stechen dabei heraus: Essen ist Gesundheit und Essen ist Hightech... weiter




Gesundheit

Mehr Hysterie als Sorge6

  • Viele subjektive Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind medizinisch nicht zu belegen.

Wien. Nahrungsmittelunverträglichkeit scheint eine oftmals hilfreiche Selbstdiagnose zu sein, wenn sich Menschen vor allem mit verdauungstechnischen Problemen herumquälen. Immerhin glauben 17 Prozent der Bevölkerung, dass sie von einer Intoleranz gegenüber Laktose, Fruktose oder ähnlichen Bestandteilen betroffen sind... weiter




- © Willfried Gredler-Oxenbauer/picturedesk.com

Ernährung

Ein Gefühl wie Mohr im Hemd11

  • Kaum ein Lebensbereich ist so direkt von Gefühlen gesteuert wie das Essen. Daher funktionieren Diäten und Fastenkuren nur kurz.

Maximal 18 Kilo Zucker pro Jahr oder 16 quadratische Zuckerwürfel täglich. Wenige Kohlehydrate und schon gar keine Kohlehydrate mit Eiweißen in einer Mahlzeit kombiniert. Kein Fast Food, nicht zu viel Fett, keinen Salat am Abend. Keine Laktose, keine Salicylsäure, keine Himbeeren, Heidelbeeren und keinen Zimt... weiter




Gastronomie

Vergünstigte Haubenküche1

  • Bereits mehr als 10.200 Reservierungen für die Wiener Restaurantwoche eingelangt.

Wien. "Wolfsbarschfilet mit Spitzpaprika", "Octupuscarpaccio mit Garnelenkrapfen" und "Verjus-Joghurtmousse" - die Wiener Restaurantwoche ist angerichtet. Vom 29. August bis zum 4. September bieten 71 Spitzenrestaurants ihre Speisen günstiger als sonst an. Aber die Plätze sind begehrt. Mehr als 10... weiter




Das Afro-Asiatische Institut in der Türkenstraße wird von der Erzdiözese Wien aufgelöst. - © Stanislav Jenis

AAI

Eine Institution sperrt zu21

  • Das Afro-Asiatische Institut im 9. Bezirk war ein Eckpfeiler für Studenten aller Hautfarben.

Wien. "Hier im Afro hat man gelernt, miteinander zu leben. Hier hat es funktioniert", sagt Nikolaus Heger, Geschäftsführer des Afro-Asiatischen Instituts (AAI). Heger bereitet sich noch einen Espresso in der Küche im 1. Stock zu, bevor er zu erzählen beginnt... weiter




Amin Redas Mission: Ehemalige "Ethno-Ware" zu Mainstream-Produkten machen. - © Jenis

Ethno-Food

Expansion des Ethno-Regals26

  • Die Adriatic Group möchte auch österreichische Supermärkte mit Produkten aus dem Fernen Osten füllen.

Wien. Im 23. Bezirk, wo sich Einfamilienhäuser und gepflegte Gärten aneinanderreihen, sticht ein brauner Gebäudekomplex hervor, wie ein Kaktus in einem Rosenfeld. Fast paradox, dass sich in dieser Gegend das größte, europäische Distributionsunternehmen für Ethno-Food aus der Balkanregion befindet... weiter




Mohammed Hamdi arbeitet jeden Abend bis nach Mitternacht. - © Christoph Liebentritt

Restaurant

Essen beim Syrer114

  • Das Restaurant auf der Heiligenstädter Straße ist bisher noch ein Geheimtipp unter Freunden internationaler Küche in Wien.

Wien. "Das ist das Beste, was ich seit langer Zeit gegessen habe", sagt eine Frau, die zum Abendessen ins Jasmin al-Sham gekommen ist. Zusammen mit Freunden hat sie gefülltes Lamm bestellt, allerlei Vorspeisen und Gebackenes. Ihr Tisch sieht aus wie die Tafel eines Sultans aus Tausendundeiner Nacht... weiter




Essen

Wie koscher darf’s denn sein?24

  • In Wien boomt seit einigen Jahren die Vielfältigkeit jüdischer Restaurants, Küche und Rezepte - eine Tour durch das koschere Wien.

Wien. "Ach mach’, was du willst!" Etwas entnervt reagierte Jahwe letztendlich auf Moses’ wiederholte Nachfragen. Grundsätzlich wollte Moses nur wissen, wie er folgenden Auftrag Jahwes interpretieren und ausführen solle: "Du sollst das Zicklein nicht in der Milch seiner Mutter köcheln... weiter




Ernährung

Nicht unregelmäßig essen!1

  • Tägliche Essens-Zeitspanne auf elf Stunden beschränken.

La Jolla (USA). Frühstück, Mittag- und Abendessen innerhalb von zwölf Stunden - das war einmal. Zumindest in den USA essen die meisten Menschen heute völlig unregelmäßig und über einen Zeitraum von mehr als 15 Stunden hinweg. Das zeigt eine Studie, für die US-Forscher erstmals die exakten Ernährungsdaten Freiwilliger sammelten - indem sie sie ihr... weiter




Vegetarische Kost liegt im Trend, Fleischverzicht nutzt der Umwelt. - © Persson, Per Magnus/the food passionates/Corbis

Ernährung

Die Grenzen des Nahrungswachstums2

  • Der britische Experte Tim Benton über die Zukunft der Versorgung mit Essen und die richtige Ernährung.

Alpbach. Für den Präsidenten des Europäischen Forums Alpbach Franz Fischler ist die heute, Dienstag, zu Ende gehende Seminarwoche das "Herzstück" des Forums. Eines der spannendsten der 16 stark frequentierten Seminare war dem Thema "Globale Ernährungssicherheit und Ernährung" gewidmet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung