• 18. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Abseits

Versuch’s mal mit Gelassenheit8

  • Die Aussagen Marcel Hirschers mögen viele irritiert haben. Doch sie sollten in vielerlei Hinsicht zu denken geben.

Na bitte, geht ja. Die rot-weiß-rote Medaillensammlung erhielt am Mittwoch Zuwachs durch die Silberne der Rodler Peter Penz/Georg Fischler sowie die Bronzene durch Lukas Klapfer in der nordischen Kombination, die österreichische Fanseele ist (vorerst) befriedigt. Doch noch immer hallen die Worte von Marcel Hirscher vom Dienstag nach... weiter




Abseits

Olympia um jeden Preis?3

  • In Pyeongchang werden Bewerbe durchgepeitscht, die im Weltcup-Alltag niemals gestartet worden wären. Die Athleten nehmen es hin.

Überraschend kommt das wirklich nicht. Wer über ausreichend Langzeitgedächtnis verfügt, der weiß, dass sich wintersportliche Großveranstaltungen auf asiatischem Boden wettertechnisch mitunter schwierig gestalten. Um es vornehm auszudrücken. Die Wetterkapriolen bei Olympia in Nagano 1998 und noch mehr bei der Ski-WM in Morioka anno 1993... weiter




Christoph Rella

Abseits

Die Separatisten in Dress und Netz2

Im Land des morgenländischen Fußballs - der Türkei - gibt es anscheinend nichts, was es nicht gibt. Zwei aktuelle Beispiele mögen das veranschaulichen. Da wurde doch tatsächlich ein Kicker lebenslänglich für Spiele im Land gesperrt und mit einer Geldstrafe über rund 60... weiter




Abseits

Hirscher hat nicht nur Glück6

In der Stunde des Triumphes lohnt es sich, zurückzublicken. Nach Adelboden ins Jahr 2017. Henrik Kristoffersen hatte soeben im Slalom die Konkurrenz zertrümmert, Manfred Mölgg als Zweitem 1,83 und Marcel Hirscher als Drittem 2,19 Sekunden abgenommen. Der Salzburger haderte danach mit den Bedingungen... weiter




Christoph Rella

Abseits

Für Hirscher zählt nur mehr Olympia4

"Das ist unglaublich." Mehr als dieser Satz fiel Marcel Hirscher am Wochenende in Alta Badia, angesprochen auf seinen fünften Weltcupsieg in Serie auf der Gran Risa, nicht ein. Angeblich hatte er keine Ahnung, dass er soeben den Weltrekord von Ingmar Stenmark der bisher in dieser "Wertung" mit vier Siegen voran gewesen war, gebrochen hatte... weiter




Christoph Rella

Abseits

Triumph kommt nach dem Fall2

Es waren die Top-Meldungen des sportlichen Wochenendes. Und sie hatten mit Marcel Hirscher und Peter Stöger zwei heimische Persönlichkeiten zum Thema, von denen man in den vergangenen Wochen nicht gedacht hätte, dass sie derartige Comebacks schaffen würden... weiter




Christoph Rella

Abseits

Himmel, Hirscher und Zwirn2

Jetzt hat er es wieder gesagt. In Levi - und keinen scheint das zu stören. Auf die Frage, wie er sein Comeback beim jüngsten Slalom in Finnland beurteile, antwortete Marcel Hirscher am Sonntag kurz wie deftig: "Der erste Lauf war top, der zweite oasch." Mag sein, dass er verärgert war, da kann einem das A-Wort ja schon einmal über die Lippen kommen... weiter




Tamara Arthofer ist Sport-Ressortleiterin.

Abseits

Auch ein Hirscher ist kein Wunderwuzzi6

Fährt er oder fährt er nicht? Seit Wochen beschäftigt sich die wintersportaffine Öffentlichkeit mit der Frage nach dem Zeitpunkt des Comebacks von Marcel Hirscher, er selbst hat sie nun nach einem letzten Training auf der Reiteralm am Freitag beantwortet: Ja... weiter




Christoph Rella

Abseits

Wer hat, dem wird gegeben1

The winner takes it all. Zu jenen Sportlern, auf die diese bekannte Zeile immer zuzutreffen scheint, zählt eindeutig Marcel Hirscher. Er räumt nicht nur auf der Piste regelmäßig Trophäen ab, sondern auch in der Jahreswertung der einheimischen wie europäischen Journaille, die am Donnerstagabend in Wien und Prag erhoben wurde... weiter




Christoph Rella

Abseits

Werbemillionen sind eine Dose wert7

Umgerechnet 118.545 Euro hat Marcel Hirscher bei der alpinen Ski-WM in St. Moritz allein an Preisgeld verdient. Nicht gerade viel für die Verhältnisse, die im Engadin herrschen, wo doch so ein Sümmchen an einem einzigen Abend futsch sein kann. Umso besser, dass der Salzburger per Privatjet das Weite gesucht hat... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung