• 15. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kilometerweise Akten: Geht es nach ÖVP und FPÖ, soll der "papierene Amtsweg" bald der Vergangenheit angehören. - © picturedesk

Behördengang im Netz

"Wo ist der digitale Airbag?"12

  • Digitalisierung in der Verwaltung ist notwendig und sinnvoll. Experten und Datenschützer sehen aber Gefahren - und Kosten.

Wien. Österreich war schon in der Vergangenheit Vorreiter, sagt Sebastian Kurz. Bei der Einführung des 3G-Handynetzes, zum Beispiel. Der ÖVP-Chef und Bundeskanzler in spe will, dass Österreich auch weiter an der Spitze der Digitalisierungs-Entwicklung in Europa steht... weiter




Statt die Behörden einzuschalten, bezahlte Uber lieber die Hacker für die Vernichtung gestohlener Daten.  - © APAweb / Reuters, Brendan McDermid

Hacker

Uber bezahlte Hacker für Datenvernichtung5

  • 50 Millionen Kunden und sieben Millionen Fahrer von Datendiebstahl betroffen.

San Francisco. Dem Fahrdienst-Vermittler Uber sind bereits vor gut einem Jahr Daten von rund 50 Millionen Fahrgästen gestohlen worden. Das skandalgeschüttelte Start-up verschwieg aber den Vorfall und informierte die Öffentlichkeit erst am Dienstag. Es gehe um Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern von Nutzern rund um die Welt, erklärte Uber... weiter




Nordkoreas Führung hatte die Weltgemeinschaft mit neuen Atombomben- und Raketentests aufgeschreckt. - © APA, Reuters, KCNA

Nordkorea

Angriffspläne gehackt?1

  • Nordkorea soll in Besitz von Informationen über Vorhaben der USA und Südkoreas gekommen sein.

Pjöngjang/Washington. Hackern aus Nordkorea soll es gelungen sein, militärische Daten aus Südkorea zu stehlen. Das berichtet der britische Sender BBC. Er beruft sich auf den südkoreanischen Abgeordneten Rhee Cheol-hee, der wiederum auf Informationen des Verteidigungsministeriums seines Landes verweist... weiter




Deutschland

Verfassungsschutz: Hacker könnten es auf Regierungsbildung absehen2

  • Wahl selbst aber von größeren Angriffen verschont.

Berlin. Russische Hacker könnten es nach Angaben des Verfassungsschutzes darauf anlegen, die Koalitionsgespräche in Deutschland zu beeinflussen. Die Bundestagswahl vor wenigen Tagen sei von größeren Angriffen verschont geblieben, sagte der Leiter der Abteilung Spionageabwehr des Bundesamts für Verfassungsschutz, Burkhard Even... weiter




Die Dame links im Bild braucht jetzt eine neue Telefonnummer: Emilia Clarke (Daenerys Targaryen) mit Kit Harrington (Jon Snow). - © hbo

HBO

Druckmittel "Game of Thrones"2

  • Internetkriminelle haben den US-Sender HBO gehackt und fordern nun Lösegeld.

(cb) Wer schon immer seine Lieblinge aus der Kultserie "Game of Thrones" zu einem Plauscherl anrufen wollte, der könnte nun die (kurze) Chance nützen. Hacker haben nämlich am Dienstag die Telefonnummern etwa von den Schauspielern Peter Dinklage, Lena Headey und Emilia Clark veröffentlicht... weiter




Nach Angaben der europäischen Polizeiagentur Europol wurde die seit Dienstag laufende Cyberattacke von einer verbesserten Version der Schadsoftware "Petya", der seit 2016 kursiert. - © APAweb/AP, Yun Dong-jin

Cyberattacke

EU gab Mittel für verstärkten Kampf gegen Hacker frei

  • Maßnahmenpaket für September angekündigt.

Brüssel. Im Licht der massiven Cyberattacke, der Unternehmen weltweit seit Dienstag ausgesetzt sind, will die EU die Mitgliedstaaten stärker im Kampf gegen solche Angriffe unterstützen. 10,8 Millionen Euro sollen dem Netzwerk nationaler Reaktionsteams gegen digitale Übergriffe zukommen, erklärte die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel... weiter




Behörden

Russische Hacker griffen Wahlsysteme in 21 US-Staaten an1

  • Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Wahlergebnisse manipuliert worden seien.

Washington. Russische Hacker haben dem US-Heimatschutzministerium zufolge während der Präsidentenwahl 2016 die Systeme von 21 Bundesstaaten angegriffen. Es gebe aber keine Hinweise darauf, dass die Wahlergebnisse manipuliert worden seien, sagte die bei der Behörde für die Computersicherheit zuständige Mitarbeiterin Jeanette Manfra am Mittwoch vor... weiter




Barbara Wiesner war von 1992 bis 2006 Professorin für Informatik an der Technischen Hochschule Brandenburg. Zu ihren Spezialgebieten gehörten Sicherheit, Kryptographie und Privacy. Inzwischen ist sie im Ruhestand und lebt in Wien. Foto: privat

Gastkommentar

Das Internet der Dinge - Segen und Fluch zugleich14

Das Internet der Dinge besteht aus minimalen Sensoren und Prozessoren, die mit dem Internet verbunden sind und so miteinander kommunizieren können. Sie sammeln Unmengen an Daten, analysieren sie und geben sie weiter. Dadurch eröffnen sie bisher ungeahnte Möglichkeiten etwa zur technischen Steuerung von Geräten... weiter




Kim Jong-un denke in größeren Dimensionen, meint ein deutscher Cyber-Experte. - © ap

Hacker

Nordkorea könnte hinter Angriff von Hackern stecken

Washington. Die weltweite Cyber-Attacke "WannaCry" ist laut Experten wegen amateurhaften Fehlern der Angreifer glimpflich verlaufen. "Die Gruppierung dahinter hat offenbar nicht viel Erfahrung", sagte der IT-Sicherheitsexperte Christoph Fischer am Dienstag... weiter




Cyber-Angriff

"Die Angreifer lernen"10

  • Europol gibt nach dem globalen Hackerangriff vorerst Entwarnung. Doch der nächste kommt bestimmt.

Den Haag. (rs) Knapp 270 Millionen Personal Computer wurden im vergangenen Jahr verkauft, deutlich mehr als die Hälfte davon gingen laut der IT-Strategieberatungsagentur Gartner an Geschäftskunden. Entsprechend groß war daher auch die Angst, dass das wirklich dicke Ende erst kommt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung