• 23. August 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Philippe Jordan ließ Emotionen hochkochen. - © afp/Stéphane de Sakutin

Konzertkritik

Apotheose des Schönklangs10

  • Philippe Jordan dirigierte im Musikverein Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie.

Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie im Goldenen Musikvereinssaal - dem Ereignis entsprechend versammelten sich als Protagonisten auf der Bühne: Die Wiener Symphoniker unter ihrem Chefdirigenten Philippe Jordan wurden von den bestens vorbereiteten Damen und Herren des Singvereins der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien (Leitung: Johannes Prinz)... weiter




Mariss Jansons begeisterte im Musikverein. - © apa/Neubauer

Musikkritik

So effektvoll wie elegant

  • Mariss Jansons dirigierte die Wiener Philharmoniker im Musikverein.

Antonín Dvořáks achte Symphonie (G-Dur) ist ein wahres Mosaik an Stimmungsbildern, die sich wie skizzenhaft aneinanderreihen. Zu Lebzeiten des Komponisten gingen die Meinungen über das Werk auseinander, teils wurde die Komposition wohlwollend aufgenommen, teils aber auch als "zu viel Fragmentarisches" beinhaltend abgelehnt... weiter




Konzertkritik

Makellose Schönheit14

  • Maurizio Pollini gastierte im Musikverein.

Ein Nocturne allein macht noch keinen Abend. Der Grundsatz sollte auch bei Maurizio Pollinis Musikvereins-Personale gelten. Auch wenn sie mit Chopins eröffnendem cis-Moll Nachtstück op. 27/1 bereits derart erhaben anhob, dass dem Wiener Publikum der Atem hörbar stockte... weiter




Konzertkritik

Wechselbad der Gefühle4

  • Das Orchestre de Paris begeisterte im Musikverein.

Die gesamte Palette menschlicher Gefühle scheint Gustav Mahler in seiner Zweiten Symphonie verpackt zu haben. Dirigent Daniel Harding gelang es, die volle Bandbreite des Werkes beim Konzert am Montagabend im Musikverein auszuschöpfen. Vom ersten Tremolo der Streicher an erzeugte das Orchestre de Paris mit fein ausbalancierter Dynamik und... weiter




Konzertkritik

Visionen im Nebel4

  • Das Gewandhausorchester gastierte im Musikverein.

Nelsons mag ein Mann mit Visionen sein, allerdings ist er auch einer mit Schwierigkeiten, diese verständlich zu machen. Schuberts Siebente Symphonie verzeiht ihm das eher als Bruckners Vierte. In der "Unvollendeten" gelingt es ihm, Details herauszuarbeiten... weiter




Konzertkritik

In großen Zügen gepinselt6

Der Hype um den jungen Pianisten ist derzeit enorm: Ein Tastenmagier, wird Daniil Trifonov in den Medien genannt, ein Raubtier am Klavier. Ein Genie. Zu den schwierigsten Herausforderungen derart gepushter Jungmusiker zählt es, mit diesen Superlativen umzugehen, sozusagen dennoch den Blick auf die Musik zu fokussieren... weiter




Konzertkritik

Vornehm strahlendes Ostlicht8

Zweiter Konzertabend beim Gastspiel der honorigen St. Petersburger Philharmoniker unter Maestro Yuri Temirkanov im Goldenen Musikvereinssaal: herausragende Meisterwerke von Igor Strawinsky, Sergej Prokofjew und Dmitrij Schostakowitsch standen auf dem Programm... weiter




Musikverein

Interkultureller Mozart am Feiertag4

  • Daniel Barenboim im Wiener Musikverein.

"Freundschaft" lautete die Devise am Rathausplatz - im Musikverein ging es am gleichen Tag um Völkerverständigung: Daniel Barenboim gastierte mit seinem West-Eastern Divan Orchestra (Konzertmeister: Sohn Michael Barenboim) im Haus. Dabei hatte das Dialogprojekt palästinensisch-jüdischer Kunstbegegnung ausschließlich Mozart im Gepäck... weiter




Konzertkritik

Quicklebendiges Quartett7

  • Harriet Krijgh überzeugte mit Kolleginnen im Musikverein.

Ein Klassiker, umgeben von zwei Meistern der Romantik: Die Stückauswahl des Klavierquartetts um Cellistin Harriet Krijgh im Musikverein erwies sich als dramaturgisch interessante Konstellation. Zu Beginn das Fragment des Klavierquartetts in a-Moll von Gustav Mahler... weiter




Konzertkritik

Debussy als Glanzlicht

  • Der Pianist Vesselin Stanev im Brahms-Saal.

Auf Vesselin Stanev ist Verlass. Einmal pro Jahr gibt der Bulgare im Brahms-Saal einen Klavierabend, veranstaltet von der Firma "Melos Konzerte" und mit der "Wiener Zeitung" als Medienpartner. Stanev tritt dabei gern mit einer virtuosen Kollegin in Dialog - der Flötistin Eva Oertle etwa oder der Geigerin Ekaterina Frolova... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung