• 26. Juni 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Romanistik-Professorin Anita Traninger belebt das Verständnis gängiger Apps mit geisteswissenschaftlichen Ideen. - © Erika Borbély-Hansen

Berlin

Wer hat’s erfunden?7

  • Egal, ob Tinder, Tweets oder Facebook: Erstaunlich viele digitale Neuerungen sind spukhafte Fernwirkungen alter Ideen.

Berlin. Es war schon immer eine Frage, wer in Frage kommt. Während heute die Partnerwahl auf Dating-Apps wie Tinder blitzschnell abläuft, war es in der Renaissance oder im Barock deutlich schwieriger, sich ein Bild vom zukünftigen Partner zu machen. Ein Hofmaler musste bemüht werden, der über Wochen und Monate damit beschäftigt war, Liebreiz... weiter




Nikolaus Pelinka, Kobza und Darwin's Circle-Mitbegründer, Andreas Bierwirth, T-Mobile, Ines Schurin, REWE, Johannes Müller, Darwin's Circle und Alexander Wrabetz, ORF, bei der Pressekonferenz in Wien. - © Foto: Gregor Kucera

Veranstaltung

Zahlreiche Highlights bei neuer Digitalisierungskonferenz "Darwin's Circle"2

  • Ende September steht Wien im Zeichen der großen IT-Konzerne und wird Experten und Wirtschaft vernetzen.

Wien. Eine neue Konferenz zum Thema "Digitalisierung" soll in Wien Experten großer internationaler Konzerne mit heimischen Unternehmen, Entscheidungsträgern und Fachleuten vernetzen und zum Gedankenaustausch bringen. Unter dem Titel "Darwin's Circle" wird am 28... weiter




Vor allem in Europa stieg zuletzt der politische Druck auf Facebook und andere Online-Dienste, härter gegen terroristische Inhalte vorzugehen. - © APAweb/AP, Matt Rourke

Extremismus

Facebook sucht Terrorinhalte auch mit künstlicher Intelligenz1

  • Ganz ohne Menschen geht es aber in Zeiten der Digitalisierung auch nicht.

Menlo Park. Facebook setzt künstliche Intelligenz ein, um terroristische Inhalte auf seiner Plattform zu entdecken. Dabei gehe es unter anderem darum, bereits bekannte Bilder und Videos beim erneuten Hochladen zu stoppen, erklärte die zuständige Facebook-Managerin Monika Bickert in einem Blogeintrag am Donnerstag... weiter




Soziale Netzwerke

Facebook und Twitter wollen gegen Terror im Netz aktiv werden

  • Die bisherigen Maßnahmen sind nicht effektiv genug.

Nach dem jüngsten Anschlag in London haben Facebook und Twitter - endlich - versprochen, beim Kampf gegen extremistische Inhalte zu helfen. "Wir wollen, dass Facebook für Terroristen eine feindliche Umgebung ist", erklärte der zuständige Manager Simon Milner am Sonntag... weiter




Facebook muss in Deutschland keine Accounts Verstorbener öffnen, so eine Gerichtsentscheidung. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Berliner Urteil

Facebook muss Konto Verstorbener nicht Eltern geben5

  • Deutsches Kammergericht entschied in zweiter Instanz

Berlin/Menlo Park. Eltern haben keinen Anspruch auf Zugang zum Facebook-Account ihres verstorbenen Kindes. Das entschied das Berliner Kammergericht am Mittwoch in zweiter Instanz und stellte sich damit gegen ein erstes Urteil des Landgerichts von 2015... weiter




Facebook muss Hasspostings weltweit löschen, so das OLG Wien. - © APA, Helmut Fohringer

Hasspostings

Grüne erzielen Erfolg gegen Facebook10

  • Das soziale Netzwerk muss Hasspostings löschen, stellte das OLG Wien fest.

Wien. Einen Meilenstein haben die Grünen im Kampf gegen Hasspostings erreicht: Facebook muss solche Postings löschen und damit weltweit vom Netz nehmen, nicht nur in einem Land sperren. Das stellte das OLG Wien in einem Verfahren zu Fake-Postings über Eva Glawischnig fest... weiter




Anschlagopfer

Familien verklagen Facebook, Google und Twitter

Los Angeles. Angehörige von Anschlagopfern verklagen die Internet-Riesen Facebook, Google und Twitter. Diesen wird eine Mitverantwortung für das Attentat im kalifornischen San Bernadino im Dezember 2015 vorgeworfen. Hinterbliebene von drei damals getöteten Personen argumentieren... weiter




Facebook ist unter Druck geraten, mehr gegen die Verbreitung von Falschmeldungen zu unternehmen. - © APAweb/AP, Paul Sakuma

Fake-News

Facebook will verstärkt gegen Kontenmissbrauch vorgehen

  • Verdächtige Konten würden besonders überprüft, etwa wenn sie wiederholt dieselben Beiträge verbreiteten.

San Francisco. Facebook will verstärkt gegen Falschmeldungen und anderen Missbrauch vorgehen. So sollten gefälschte Konten durch den Einsatz von intelligenter Software und Analysen wie bei Geheimdiensten erkannt und dann gesperrt oder gelöscht werden, erklärte das Unternehmen am Donnerstag... weiter




Deutschland

Facebook darf Whatsapp-Daten nicht nutzen

  • Hamburger Datenschutzbeauftragte ging gegen die AGB-Änderung vor, da keine Einwilligung der Nutzer eingeholt wurde.

Berlin. Facebook darf weiter keine personenbezogenen Daten von deutschen Nutzern seines Chat-Dienstes Whatsapp nutzen. Diese Entscheidung gab das Hamburger Verwaltungsgericht am Dienstag bekannt. Facebook müsse allerdings nicht der Anordnung des Hamburger Datenschutzbeauftragten folgen, bereits erhobene Daten zu löschen und dies zu dokumentieren... weiter




digitaler Nachlass

Streit um virtuelles Facebook-Erbe3

  • Eltern klagten soziales Netzwerk und wollen Zugang zu Account verstorbener Tochter.

Berlin. Im juristischen Streit um das virtuelle Erbe bei Facebook hat das Berliner Kammergericht am Dienstag eine Einigung beider Parteien angeregt. In dem Berufungsverfahren geht es um die Frage, ob Facebook den Eltern eines verstorbenen Mädchens Zugang zu dessen Account gewähren muss... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung