• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Soziale Netzwerke

Facebook und Twitter wollen gegen Terror im Netz aktiv werden

  • Die bisherigen Maßnahmen sind nicht effektiv genug.

Nach dem jüngsten Anschlag in London haben Facebook und Twitter - endlich - versprochen, beim Kampf gegen extremistische Inhalte zu helfen. "Wir wollen, dass Facebook für Terroristen eine feindliche Umgebung ist", erklärte der zuständige Manager Simon Milner am Sonntag... weiter




Facebook muss in Deutschland keine Accounts Verstorbener öffnen, so eine Gerichtsentscheidung. - © APAweb/REUTERS, Dado Ruvic

Berliner Urteil

Facebook muss Konto Verstorbener nicht Eltern geben5

  • Deutsches Kammergericht entschied in zweiter Instanz

Berlin/Menlo Park. Eltern haben keinen Anspruch auf Zugang zum Facebook-Account ihres verstorbenen Kindes. Das entschied das Berliner Kammergericht am Mittwoch in zweiter Instanz und stellte sich damit gegen ein erstes Urteil des Landgerichts von 2015... weiter




Facebook muss Hasspostings weltweit löschen, so das OLG Wien. - © APA, Helmut Fohringer

Hasspostings

Grüne erzielen Erfolg gegen Facebook10

  • Das soziale Netzwerk muss Hasspostings löschen, stellte das OLG Wien fest.

Wien. Einen Meilenstein haben die Grünen im Kampf gegen Hasspostings erreicht: Facebook muss solche Postings löschen und damit weltweit vom Netz nehmen, nicht nur in einem Land sperren. Das stellte das OLG Wien in einem Verfahren zu Fake-Postings über Eva Glawischnig fest... weiter




Anschlagopfer

Familien verklagen Facebook, Google und Twitter

Los Angeles. Angehörige von Anschlagopfern verklagen die Internet-Riesen Facebook, Google und Twitter. Diesen wird eine Mitverantwortung für das Attentat im kalifornischen San Bernadino im Dezember 2015 vorgeworfen. Hinterbliebene von drei damals getöteten Personen argumentieren... weiter




Facebook ist unter Druck geraten, mehr gegen die Verbreitung von Falschmeldungen zu unternehmen. - © APAweb/AP, Paul Sakuma

Fake-News

Facebook will verstärkt gegen Kontenmissbrauch vorgehen

  • Verdächtige Konten würden besonders überprüft, etwa wenn sie wiederholt dieselben Beiträge verbreiteten.

San Francisco. Facebook will verstärkt gegen Falschmeldungen und anderen Missbrauch vorgehen. So sollten gefälschte Konten durch den Einsatz von intelligenter Software und Analysen wie bei Geheimdiensten erkannt und dann gesperrt oder gelöscht werden, erklärte das Unternehmen am Donnerstag... weiter




Deutschland

Facebook darf Whatsapp-Daten nicht nutzen

  • Hamburger Datenschutzbeauftragte ging gegen die AGB-Änderung vor, da keine Einwilligung der Nutzer eingeholt wurde.

Berlin. Facebook darf weiter keine personenbezogenen Daten von deutschen Nutzern seines Chat-Dienstes Whatsapp nutzen. Diese Entscheidung gab das Hamburger Verwaltungsgericht am Dienstag bekannt. Facebook müsse allerdings nicht der Anordnung des Hamburger Datenschutzbeauftragten folgen, bereits erhobene Daten zu löschen und dies zu dokumentieren... weiter




digitaler Nachlass

Streit um virtuelles Facebook-Erbe3

  • Eltern klagten soziales Netzwerk und wollen Zugang zu Account verstorbener Tochter.

Berlin. Im juristischen Streit um das virtuelle Erbe bei Facebook hat das Berliner Kammergericht am Dienstag eine Einigung beider Parteien angeregt. In dem Berufungsverfahren geht es um die Frage, ob Facebook den Eltern eines verstorbenen Mädchens Zugang zu dessen Account gewähren muss... weiter




Facebook stärkt eher Populisten als die Demokratie.  - © APAweb / AFP, Karen Bleier

Diskussion

Facebook und Fake News gefährden Demokratie4

  • Randi Zuckerberg: Es werden nicht mehr beide Seiten gehört und Brodnig sieht Stärkung der Populisten durch Algorithmen.

Wien/Menlo Park. Facebook und dort kursierende Falschinformationen stellen eine Gefahr für die Demokratie dar. Auch die Schwester von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Randi Zuckerberg, gestand hier ein "großes Problem" ein. "Fake News sind viel populärer als reale Nachrichten", sagte Zuckerberg am Dienstag bei einer Podiumsdiskussion in Wien... weiter




"Näher als Sie realisieren" liege die Fähigkeit, direkt aus dem Hirn zu schreiben, meint Regina Dugan. - © reu/S. Lam

Facebook

Der Gedankenleser12

  • Bei seiner Entwicklerkonferenz stellte Facebook zwei Projekte vor, die nach Science Fiction anmuten: Menschen sollen künftig mit ihrem Gehirn tippen und ihrer Haut hören können.

San Jose. Nach der Präsentation von Regina Dugan verzog so manch einer das Gesicht zu einer erschrockenen Grimasse. "Das ist gruselig", war auf den Gängen der Konferenzhalle in San Jose zu hören. Bevor die Leiterin von Building 8, der Innovationsabteilung von Facebook... weiter




"Wir fangen heute an, diese neue Plattform zu bauen", verkündete Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz F8.  - © APAweb / AP, Noah Berger

Facebook

Die Realität soll virtueller werden4

  • Mark Zuckerberg will Facebook um Augmented Reality erweitern.

Menlo Park. Es können Kunstwerke sein, die für Betrachter auf einem Smartphone-Bildschirm auf weißen Wänden in der Stadt auftauchen könnten. Oder Nachrichten, die nur für bestimmte Leute auf dem Display sichtbar werden. Oder auch nur Spielfiguren. Facebook will eine neue Plattform rund um die sogenannte erweiterte Realität aufbauen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung