• 18. Januar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Derzeit kann man sich als Interessent nur mehr voranmelden. Sollte die Klage ausgedehnt werden, werde man informiert und könne "bevorzugt an der Sammelklage teilnehmen", sagt Organisator Max Schrems. - © EuropevsFacebook

Facebook

Sammelklage knackt 25.000-Marke4

  • "Haben Zahlen erwartet, aber nicht in so kurzer Zeit", sagt Max Schrems.

Die von der Gruppe "Europe v Facebook" organisierte Sammelklage gegen das US-Unternehmen Facebook hat Mittwochmittag einen ersten Achtungserfolg erzielt: 25.000 Menschen haben ihre Ansprüche an den Hauptkläger und Organisator Max Schrems, abgetreten. Die Organisatoren hatten zuvor angekündigt, die Anzahl an möglichen Anmeldungen auf 25... weiter




Facebook

Die größte Datenschutzklage Europas startet5

  • Sammelklage gegen Facebook eingebracht. Jeder Nutzer kann über "Abtretungs-App" teilnehmen.

Wien. Beim Handelsgericht Wien wurde eine umfangreiche Zivilklage gegen die irische Tochter des börsennotierten US-Unternehmens eingebracht. Kläger ist der Wiener Jurist und Datenschützer Max Schrems, weitere Betroffene können sich anschließen. "Unser Ziel ist es, zu erreichen, dass Facebook im Bereich Datenschutz endlich rechtskonform agiert"... weiter




Facebook

Hass-Postings: Ermittlungen nach Kommentaren auf Kurz-Seite3

  • Ermittlungen auch wegen Drohungen gegen Heinisch-Hosek.

Wien. Die Staatsanwaltschaft hat nun Ermittlungen wegen möglicherweise verhetzender Postings auf der Facebook-Seite von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) eingeleitet. Die Sprecherin der Behörde bestätigte, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) damit beauftragt wurde... weiter




Facebook

Kurz zu antisemitischen Postings: "Nicht gewillt, da zuzuschauen"

  • "Gott sei Dank Meinungsfreiheit", aber "es gibt Grenzen"

Wien. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat am Donnerstag am Rande einer Pressekonferenz zu den antisemitischen Kommentaren auf seiner Facebook-Seite Stellung genommen. "Wir sind in einem Land, in dem es Gott sei Dank Meinungsfreiheit gibt", sagte er. "Aber es gibt Grenzen und es gibt strafrechtliche Grenzen... weiter




Stein des Anstoßes: Sebastian Kurz' Appell für ein sofortiges Ende der Gewalt in Nahost. - © Screenshot/Facebook

Hetze

Kurz schaltet Staatsanwalt wegen antisemitischer Postings ein30

  • Nach Friedens-Appell zu Nahost-Konflikt: Hetz-Postings auf Facebook-Seite.

Wien/Gaza. Nachdem Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) auf seiner Facebook-Seite am vergangenen Mittwoch einen Friedens-Appell zum Nahost-Konflikt gepostet hatte und daraufhin Dutzende User mit antisemitischen Kommentaren reagierten, schaltet Kurz nun die Staatsanwaltschaft ein... weiter




Manipulation

Facebook bedauert schlechte Kommunikation bei Psycho-Studie1

  • Britische Datenschützer prüfen umstrittenes Facebook-Experiment.

Menlo Park/Neu-Delhi. Facebook-Managerin Sheryl Sandberg hat Fehler im Umgang mit der umstrittenen Psycho-Studie eingeräumt, bei der die Startseiten von hunderttausenden Nutzern des sozialen Netzwerkes manipuliert wurden. "Wir haben bei diesem Thema wirklich schlecht kommuniziert"... weiter




Presseratsentscheidung

Facebook-Zitat bei öffentlichem Interesse zulässig11

  • Beschwerde von Fotograf Klimek gegen den "Falter" nicht von Erfolg gekrönt.

Wien. Keinen Erfolg hatte der Fotograf Manfred Klimek mit einer Beschwerde gegen den "Falter" beim Presserat. Die Verwendung eines Facebook-Zitats von Klimek in einem Artikel über die Ausschreitungen beim Akademikerball stelle keinen Verstoß gegen den Ehrenkodex der österreichischen Presse dar, wie der Presserat am Montag mitteilte... weiter




Europe versus Facebook

Datenschutz bei Facebook wird Thema für den EuGH

  • Irisches Höchstgericht verweist Beschwerde von österreichischer Initiative an die nächste Instanz.

Brüssel/Wien. Das irische Höchstgericht in Dublin hat eine Entscheidung über die Beschwerde des Österreichers Max Schrems wegen der Zusammenarbeit von Facebook mit dem US-Geheimdienst NSA vertagt. Das Gericht empfahl in einer Entscheidung am Mittwoch, den Fall vor den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu bringen... weiter




Datenschutz

Britischer Abhördienst zapft Google und Facebook an

  • Privacy International: Beweis für das Umgehen von Gesetzen.

London. Die britische Regierung hat zugegeben, dass ihr Abhördienst GCHQ (Government Communications Headquarters, Regierungskommunikationszentrale) im großen Stil den Internetverkehr wie etwa Google-Suchen oder die Facebook-Aktivitäten britischer Bürger anzapft... weiter




IFacebook stützte sich nach eigenen Angaben bisher vor allem auf die Aktivität von Nutzern innerhalb des Netzwerks - etwa, bei welchen Seitensie den "Gefällt-mir"-Knopf geklickt haben. - © Foto: Invision for Facebook, Amy Sussmann

Datenschutz

Facebook will Werbung stärker personalisieren

  • Auch Besuche auf anderen Webseiten sollen ausgewertet werden.

Menlo Park. Facebook will die Werbung für seine Nutzer stärker personalisieren und wertet dafür künftig in den USA auch Informationen über den Besuch anderer Webseiten aus. Werbung solle so besser an die Interessen der Nutzer angepasst werden, erklärte das weltgrößte Online-Netzwerk bei der Ankündigung am Donnerstag... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung