• 23. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Netzsperre

Thailand legt Online-Netzwerke an kurze Leine

  • Facebook war zeitweise gesperrt und Gespräche mit Vertretern von Twitter und Instagram wurden angekündigt.

Bangkok. Das thailändische Telekommunikationsministerium hat am Mittwoch vorübergehend Facebook gesperrt und Gespräche mit Vertretern weiterer Online-Netzwerke wie Twitter und Instagram angekündigt. Es sei notwendig, die Netzwerke zur Zusammenarbeit aufzurufen... weiter




Dann sieht man zunächst die Namen und die Entfernung zu den Facebook-Freunden und kann ihnen für einen bestimmten Zeitraum den exakten eigenen Aufenthaltsort anzeigen lassen, erläuterte das weltgrößte Online-Netzwerk. - © Foto: Facebook

Datenschutz

Facebook weiß immer wo wir sind2

  • Neue Funktion der App durch den Dienst "Facebook Nearby Friends", der Freunde in der Nähe anziegt - vorerst nur in den USA.

Menlo Park. Facebook gibt seinen Nutzern in den USA die Möglichkeit zu sehen, welche Freunde in ihrer Nähe sind. Dafür müssen sie die am Donnerstag vorgestellte Funktion in der App einschalten. Dann sieht man zunächst die Namen und die Entfernung zu den Facebook-Freunden und kann ihnen für einen bestimmten Zeitraum den exakten eigenen... weiter




Einschränkungen

Indien und Türkei sperren Facebook-Inhalte am häufigsten7

  • Laut Transparenzbericht des weltgrößten Online-Netzwerk

Menlo Park. Die Behörden in Indien und der Türkei lassen am häufigsten Inhalte bei Facebook sperren. Das geht aus dem jüngsten Transparenzbericht des weltgrößten Online-Netzwerks hervor. Demnach wurde im zweiten Halbjahr 2013 in Indien 4.765 inhaltliche Einschränkungen umgesetzt. In der Türkei passierte dies 2... weiter




Soziale Netzwerke

Der Kreis ist geschlossen16

  • Was bleibt vom "Internet-Rebell" und welche Alternativen gibt es?

Nun ist es also doch noch passiert. Mehr als zwei Jahre wurde von Analysten spekuliert, von Fachleuten diskutiert und zwischen Mark Zuckerberg und Jan Koum verhandelt. Der Facebook-Gründer und der Whatsapp-Entwickler trafen sich oft in der Chefsache. Das Ergebnis ist nu die teuerste Übernahme in der Facebook-Geschichte... weiter




NSA-Affäre

Facebook zu NSA-Affäre: "Die Regierung hat es vergeigt"

  • Mark Zuckerberg sieht in US-Vorgehen schlechte Publicity für Internetkonzerne.

Washington. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat die Internetspionage durch den US-Geheimdienst NSA ungewöhnlich scharf kritisiert. "Ich denke, die Regierung hat es vergeigt", sagte er am Mittwoch auf einer Technologiekonferenz in San Francisco. Als Regierungsvertreter erklärt hätten, man spioniere keine Amerikaner aus... weiter




Google

"Guardian" belegt Verstrickung von Internetfirmen in NSA-Spionage1

  • Yahoo, Facebook und Google beteiligten sich am Spionageprogramm "Prism"

Washington. Die britische Zeitung "The Guardian" hat erstmals klare Beweise für die Verstrickung großer Computer- und Internetfirmen in die Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA vorgelegt. Das Blatt veröffentlichte Originalauszüge von NSA-Dokumenten, die die Beteiligung von Unternehmen wie Yahoo... weiter




Google

Google, Facebook und Microsoft wollen Daten-Geheimnisse lüften30

  • Internet-Konzerne brauchen dafür die Erlaubnis der US-Regierung.

Washington (fez). Google, Facebook und Microsoft erscheinen nach den jüngsten Enthüllungen als Erfüllungsgehilfen des US-Geheimdienstes NSA. Der soll ein weltumspannendes Netz geknüpft haben, das alles und jeden überwachen kann. Und die Internetkonzerne, so die Anklage, die der Whistleblower Edward Snowdon erhebt... weiter




Max Schrems hat einst Facebook erfolgreich geklagt, im Interview sagt er: "Dass US-Dienste seit langem Einzelzugriff auf solche Daten haben, war schon seit langem bekannt". - © apa/Hochmuth

Facebook

"Nicht sexy, wenn die gesamte E-Mail über Google läuft"7

  • Facebook-Rebell Schrems rät den Unternehmen, die IT nicht auszugliedern.

"Wiener Zeitung:" Sie haben eine Klage gegen den US-Datendienst Facebook wegen Verstöße gegen den Datenschutz angestrengt. Überrascht es Sie, nun zu hören, dass sich US-Geheimdienste systematisch Zugang zu diesen Daten verschafft haben? Max Schrems: Dass US-Dienste seit langem Einzelzugriff auf solche Daten haben, war schon seit langem bekannt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung