• 12. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Geschichte

"Gefangene werden nicht gemacht "

Als die österreichisch-ungarischen Marineinfanteristen der Schiffe "Kaiserin und Königin Maria Theresia" und "Zenta" Peking betreten, ist die chinesische Hauptstadt wieder fest im Besitz der fremden Mächte. Am 14. August 1900 schlug ein 18.000 Mann zählendes internationales Heer den Aufstand der chinesischen Boxer nieder... weiter




Geschichte

Resurgence of nationalism

In a thin red line along the banks of the Niagara River, English, French and Aboriginal Canadians stood side by side in two long ranks, staring 100 yards (metres) across a creek at a field of gray. What they saw were invading gray-coated U.S. soldiers led by Brig. Gen... weiter




Wien

Prügel für Joseph Haydn

Die Götter hatten ihr Urteil gefällt und Herkules zum Vollstrecker bestimmt. Mit seinen übernatürlichen Kräften bewegte der Held das Meer, dessen gewaltige Wogen das unbotmäßige Karthago dem Erdboden gleichmachten. Wie sich die Menschen des Barockzeitalters den Triumph der göttlichen Ordnung vorgestellt hatten... weiter




Geschichte

Die geistvolle Herrscherin

Die seltene Ehre, Tochter eines späteren Papstes gewesen zu sein, gebührte der italienischen Fürstin Lucrezia Borgia (1480 bis 1519). Das Mädchen war zwölf Jahre alt, als man am 10. August 1492 seinem Vater, Rodrigo Borgia (1431 bis 1503), zum geistlichen Oberhaupt der katholischen Kirche wählte... weiter




Österreich

1920-1934: Karl Seitz als Wiener Bürgermeister1

Im Unterschied zu Berlin, Budapest und München blieb Wien 1918 eine Räteregierung erspart, obwohI die Kommunisten (und die Wiener Polizei) für revolutionsartige Szenen durchaus sorgten. Die entscheidenden Vorbehalte gegenüber dem Rätesystem sind der österreichischen Sozialdemokratie zu danken, die sich niemals an der "Freiheit" berauschte... weiter




Religion

Der Fürst der Ketzer

Erst die Hinrichtung am Campo de' Fiori in Rom machte Giordano Bruno unsterblich, ließ ihn zum Gewissensmärtyrer werden. Obwohl seine Methodik wenig mit moderner Wissenschaft zu tun hat, führte sie ihn teilweise zu Erkenntnissen, die wir heute als gesichert oder wahrscheinlich erachten... weiter




Geschichte

Der Haß war immer gegenwärtig

"I hr glaubt, es genüge, zu sagen, daß wir Kroaten, Slowenen und Serben ein Volk seien, weil wir eine Sprache sprechen. Und daß wir deshalb auch einen einheitlichen, zentralistischen Staat, und zwar ein Königtum haben müssen. . . . Wie oberflächlich, wie seicht und ungerecht ist eine solche Denkungsweise. . . ... weiter




Geschichte

Jahrgang 1599: Velasquez

Das Leben des Velázquez ist rasch nacherzählt. Wir wissen nicht viel darüber · und es ist arm an außergewöhnlichen Ereignissen. Außer seinen Bildern hat er uns kaum etwas hinterlassen. Und selbst dieser Teil seines Lebens ist uns nicht vollständig bekannt - einige seiner Gemälde kennen wir nur von Berichten... weiter




Geschichte

Die große Angst vor dem Osten

Eric Hobsbawm, wohl einer der profiliertesten Historiker in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, hat als Erklärung dafür, daß er immer noch Kommunist sei, die Geschichte des österreichischen Kommunisten Franz Marek erzählt. Ein Jude polnischer Abstammung, der illegal im "Ständestaat" arbeitete... weiter




Geschichte

Der Tod des Henkers

1. Die Geschichte Am 8. Jänner 1939 annektierten die Herrenmenschen die äußeren Randgebiete des Reiches der Untermenschen. Dort wohnten nämlich auch Herrenmenschen, die die Truppen des großen Diktators zu Hilfe gerufen hatten, weil sie sich vor den Untermenschen fürchteten... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung