• 18. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © fotolia/photo 5000

Sachbuch

Erst gescheitert, nun gescheiter?6

  • "Die gescheiterte Republik": Anton Pelinka legt ein beeindruckendes Buch über die Erste Republik vor.

Anton Pelinka legt ein Jahrhundert nach dem Entstehen der Republik Österreich ein Buch über deren Scheitern vor. Woran scheitern Staaten? Woran scheiterte dieser neue Staat? Er begann indem er sich selbstständig und unabhängig einen neuen Namen gab: Republik Deutsch-Österreich und indem er sich als Bestandteil der Republik Deutschland verstand... weiter




Sachbuch

Eine dunkle Ära kompakt gefasst

  • Tálos über das Austrofaschistische Österreich 1933-1938.

(pech) Emmerich Tálos ist eigentlich als Experte für die Sozialpartnerschaft bekannt, dabei hat er sich auch als akribischer Erforscher des tragischen Endes der Ersten Republik, also der Jahre 1933 bis 1938, einen Namen gemacht hat. Nun hat er, unter Mitarbeit des jungen Historikers Florian Wenninger... weiter




Madame de Staël (1766-1817). - © Ullsteinbild-Heritage Images/Fine Art Images

Literatur

Scharfsinn und Sentiment5

  • Die Schriftstellerin und Literaturtheoretikerin Germaine de Staël wirkte auch in die Politik hinein. Am 14. Juli, Frankreichs Nationalfeiertag, jährt sich ihr Todestag zum 200. Mal.

Wie jedes Jahr am 14. Juli begeht Frankreich auch heuer wieder den Nationalfeiertag. Ein Tag, der an ein hochsymbolisches Ereignis der Französischen Revolution, den Sturm auf die Bastille, erinnert, an den Kampf gegen den Absolutismus - und die Geburt der Nation... weiter




Bücher

Nur der Staat kann es meistern

  • Der Historiker Edgar Wolfrum überblickt das 20. Jahrhundert.

Originalität ist gefragt, wenn Historiker zum großen Panoramablick auf ein Jahrhundert ansetzen. Der Heidelberger Zeitgeschichte-Ordinarius Edgar Wolfrum bezieht diese Originalität aus dem Zeitraffer: Er erzählt seine Geschichte des 20. Jahrhunderts stückweise, in knapp zusammengefassten Essays, temporeich. Dem Leser benimmt er dabei fast den Atem... weiter




Apachen-Scout auf dem Rücken eines Pferdes, um 1906. - © Smith Collection/Gado/Getty Images

Indianer

Vom Wunsch, Winnetou zu sein12

  • Die Apachen-Indianer waren keine Friedensengel, wie uns der romantische Karl-May-Held glauben machen wollte. Historische Zeugnisse zeigen Bilder eines kriegerischen, mitunter auch grausamen Stammes.

Franz Kafka veröffentlichte vor mehr als hundert Jahren einige kleinere Texte, die er sorgfältig auswählte, darunter den aus nur einem Satz bestehenden "Wunsch, Indianer zu werden". Dieser Titel inspirierte viel später (1994) Peter Henisch zu einem ganzen Buch... weiter




Autoritäre Führergestalten nutzten den Schock von prekärer Arbeitslage in der Wirtschaftskrise. - © Friedrich/Interfoto/picturedesk

Sachbuch

Einmal Hölle und zurück5

  • Europas Zeitgeist zwischen den Kriegen: Ian Kershaw zeigt die Mächte, die Europas "Höllensturz" ab 1914 hervorriefen.

Die Historiker kommen nicht los von der Geschichte der Weltkriege im 20. Jahrhundert. Immer wieder fragen sie: Wie hat es so weit kommen müssen? Es ist die entscheidende Frage hinter der Geschichte, nicht nur im Blick auf die Katastrophen der beiden Weltkriege... weiter




Eine neue Herrscherin: Erbhuldigung "Der Zug von Hof nach St. Stephans Thomkirchen", Kupferstich von Georg Christoph Kriegl, 1740. - © Österreichische Nationalbibliothek

Ausstellung

Casanova und die "geträuliche Gemahlin"1

  • Maria-Theresia-Schau in der Nationalbibliothek: ein luxuriös illustrierter historischer Schnelldurchlauf.

Angela Merkel kann da heutzutage schon auf mehr politische Korrektheit hoffen: Nicht gerade zimperlich gingen niederländische Karikaturisten mit Maria Theresia um. Männer zerren an der jungen Frau und reißen ihr die Kleider vom Leib. Der Busen ist schon freigelegt, einer greift ihr keck in den Schritt... weiter




Zehn Jahre "Umerziehungshaft" in der Festung Hohenasperg: Christian Friedrich Daniel Schubart (1739-1791). - © Stuttgart-Marketing GmbH (li.), akg-images/picturedesk.com (re.)

Geschichte

Der verfolgte Journalist10

  • Christian Friedrich Daniel Schubart, scharfer Kritiker des Absolutismus im Herzogtum Württemberg, erlangte vor allem als Texter des Schubert-Liedes "Die Forelle" Bekanntheit.

Das im Liedtext Schubarts beschriebene ländliche Idyll und das Treiben der "launischen Forelle" wird durch einen listigen Fischer, dem es gelingt, den Fisch zu fangen, jäh gestört. Soweit zum Lied. Die vierte Strophe, in der Schubart einen Vergleich mit Mädchen herstellt und diese vor bösen Verführern warnt, lässt der Komponist Schubert weg... weiter




Literatur

Ruinen eines Lebensplans5

  • In seinem Roman "Bei Sturm am Meer" konfrontiert Philipp Blom einen Mann, der sein Leben scheinbar im Griff hat, mit den Fragwürdigkeiten seiner Vergangenheit.

Der Historiker Philipp Blom gehört zu den (erfreulicherweise immer häufiger vorkommenden) Wissenschaftern, die auch literarische Texte zu schreiben verstehen. Allerdings meint Blom, der Unterschied zwischen Historikern und Romanciers sei gar nicht sehr groß... weiter




Wie jedes Jahr stellen am 14. Oktober Geschichtsbegeisterte die Schlacht von Hastings auf dem originalen Schlachtfeld nach. - © Reuters

Geschichte

Bis alle erschlagen sind14

  • Der 14. Oktober 1066 veränderte England für immer. Ein Rundgang 950 Jahre nach der Schlacht von Hastings.

Hastings. In sattem Grün breiten sich die Wiesen vor der sanften Anhöhe von Battle aus. Kaum etwas stört die Ruhe wenige Tage vor dem Jubiläum. Stünden nicht schon ein paar große, weiße Partyzelte für die Feierlichkeiten bereit, würde sich die leicht abschüssige Rasenfläche durch nichts von jeder anderen Weide unterscheiden... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung