• 13. Dezember 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Österreich

Österreich kann... es nicht glauben.90

  • "Unvorstellbar" ist ein aufschlussreiches Wort. Schließlich bezeichnet es die mangelnde Fantasie gegenüber der ganz realen Wirklichkeit.

Ich kenn das ja selbst. Auch ich konnte mir vor dreizehn Monaten noch nicht vorstellen, dass ein turbokapitalistischer Halbaffe mit dem Wortschatz eines Zehnjährigen die Welt per Twitter in Atem hält. Aber nur, weil man sich etwas nicht vorstellen kann, heißt das ja leider nicht, dass es nicht passiert... weiter




Korruption

Brasilianischer Skandal strahlt nach Wien aus1

  • ORF berichtet von legaler Steuervermeidung für Milliardenumsätze im Ölgeschäft.

Wien. Ein seit langem andauernder Korruptionsskandal in Brasilien strahlt nun auch nach Wien aus und wirft ein Schlaglicht auf die Steuerpolitik in Österreich. Im Zentrum stehen der halbstaatliche brasilianische Ölriese Petrobras und der südamerikanische Mischkonzern Odebrecht... weiter




Christian Ortner.

Glyphosat

Der Glyphosat-Glaubenskrieg67

  • Die Massenhysterie um ein simples Unkrautvertilgungsmittel hat wenig mit Chemie zu tun, aber viel mit unserer kollektiven Befindlichkeit.

Man sollte meinen, dass die Zulassung oder Nichtzulassung einer bestimmten Chemikalie durch die EU eine jener Fragen ist, die für halbwegs vernünftige Zeitgenossen von überschaubarer Bedeutung ist. In Zeiten nordkoreanischer Atombomben, des drohenden nächsten Nahostkrieges, einer historischen Migrationskrise und anderer Unbilden; in Zeiten Trumps... weiter




Bankenbranche

Massive Schuldenlasten27

  • Zigtausende Frankenkredite sind tief unter Wasser, die Nationalbank spricht dennoch von einem "beherrschbaren Risiko".

Wien. (kle) Frankenkredite waren in Österreich von 1999 bis 2008 sehr beliebt, ehe ein behördlicher Ukas die Neuvergabe verbot. Vor allem viele Häuslbauer verschuldeten sich in Schweizer Franken, um von niedrigen Zinsen zu profitieren. Dabei spekulierten sie darauf, dass der Wert des Franken gegenüber dem Euro nicht steigen würde... weiter




Hauptstadtszene

Wie die FPÖ regieren will26

  • Haider wusste, dass seine Partei in einer Koalition zumindest ein Drittel ihrer Wähler verlieren wird. Strache hat größere Pläne.

Die Geschichte der blau-schwarzen Beziehungen gäben den Stoff ab für einen wunderbaren Roman, wenn die beiden Parteien zwei Menschen aus Fleisch und Blut wären. Aus solchen Menschen bestehen ÖVP und FPÖ zwar auch, aber eben nicht nur. Zwischen ihnen steht eine lange gemeinsame Geschichte voller Brüche und Brücken... weiter




- © apa/Pfarrhofer

Weihnachtsgeschäft

Handel hofft auf neuen Rekordumsatz2

  • Heuriges Weihnachtsgeschäft könnte Topwert vom Vorjahr übertreffen.

Wien. (apa/kle) Die positive vorweihnachtliche Stimmung der Österreicher schlägt sich heuer nicht nur in glänzenden Kinderaugen nieder. Auch der Handel ist zuversichtlich, den Vorjahresumsatz übertreffen zu können. Allerdings werden die Händler wohl Geduld brauchen, denn Weihnachtsgeschenke werden heuer sehr spät erstanden... weiter




Thomas Seifert.

Leitartikel

Glyphosatfreie Zone Österreich25

Die Verlängerung der Zulassung für das Pestizid Glyphosat durch die EU-Kommission ist eine herbe Enttäuschung für die Umweltschützer. Jahrelang haben sie dafür in Brüssel lobbyiert, dass die Zulassung dieses Pflanzenschutzmittels, Unkrautvernichtungsmittels oder Pflanzengiftes - schon an der Bezeichnung für C3H8NO5P lässt sich erkennen... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Bange Monate für die Grünen19

Die kommenden fünf Monate sind für die Grünen eine Überlebensfrage. In dieser Zeit wird sich weisen, ob der Hinauswurf aus dem Nationalrat ein einmaliger Unfall war, eigenem Unvermögen und auch Pech geschuldet, und ob es noch politische Nachfrage nach den Grünen gibt... weiter




Demografie

"Schätzungen neigen dazu, relativ konservativ zu sein"4

  • Demograf Tomá Sobotka im Gespräch mit der "Wiener Zeitung" über die jüngste Bevölkerungsprognose der Statistik Austria.

Wien. Österreichs Bevölkerung wächst. Bereits in fünf Jahren werden neun Millionen Menschen in Österreich leben, bis 2080 sollen es zehn Millionen sein. Das geht aus einer Bevölkerungsprognose hervor, welche die Statistik Austria am Donnerstag veröffentlicht hat... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Bürger im Zwielicht14

Kein System ist perfekt. Von daher lässt sich trefflich über die Vor- und Nachteile einer Stärkung der direkten Demokratie streiten. Diese sachliche Auseinandersetzung ist nötig. Unter der Oberfläche der Debatte um direkte Demokratie geht es jedoch um etwas sehr viel Grundsätzlicheres: Im Kern dreht sich alles um das Bild vom Bürger und von seiner... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung