• 22. Oktober 2017

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Heinz Fischer stattete als Bundespräsident dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping 2015 einen Besuch ab. - © apa/Bundesheer/Peter Lechner

Gastkommentar

Ideologie tritt in den Hintergrund2

  • Am 18. Oktober beginnt der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas.

Am kommenden Sonntag finden die Wahlen zum Deutschen Bundestag statt, also die Parlamentswahlen im größten und wirtschaftlich stärksten Land der EU. Drei Wochen später, nämlich am 15. Oktober 2017, finden die Nationalratswahlen in Österreich statt, bei denen entschieden wird... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Hauptsache recht haben14

Es ist noch nicht so lange her, da erklärten selbst überzeugte Rechte, dass die Linken doch recht gehabt haben. Das war am Höhepunkt der Finanzkrise, als völlig entrückte Finanzjongleure mit Geld, das ihnen nicht gehörte, völlig jenseitige Dinge anstellten, die sie sich zuvor selbst ausgedacht hatten... weiter




Walter Hämmerle

Leitartikel

Der Präsident und die Wahl15

Ein Nachtrag zum überraschenden Zwischenruf des Bundespräsidenten im laufenden Wahlkampf: Das Duell zwischen Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer war 2016 geprägt vom Grundsatzkonflikt zweier Ideen von Österreich. Beide standen und stehen für entgegengesetzte Lebensgefühle in einer tiefenverunsicherten Gegenwart... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Kern, Kurz & Keynes28

  • Wann, wenn nicht in wirtschaftlich guten Zeiten wie jetzt, soll der Staat massiv seine horrenden Schulden abbauen?

Der Bundeskanzler wird jetzt, am Höhepunkt des Wahlkampfes, nicht müde, auf die sehr brauchbaren Wachstumsraten der österreichischen Wirtschaft hinzuweisen. Mit geschätzten 2,8 Prozent für 2017 liegt das Land im EU-Vergleich ja tatsächlich recht gut. Ob daran in erster Linie das segensreiche Wirken der Regierung... weiter




Hauptstadtszene

Moral und Politik in der Demokratie9

  • Die Arbeit an einer perfekten Gesellschaft sollen Philosophen und Aktivisten leisten. Gewählte Politiker haben einen anderen Job.

Es spricht nichts dagegen, in Gedanken einem großen Traum nachzujagen. Gerne auch von einer besseren Gesellschaft. Das Nachdenken über die perfekte soziale, politische und wirtschaftliche Ordnung zählt zum Kerngeschäft der Philosophen. Kritisch wird es immer nur dann, wenn sich Politiker an den Bau einer neuen Welt machen... weiter




Kommentar

Wahrheit im Wahlkampf2

  • Kern hofft, sie am Stammtisch zu finden, Kurz glaubt, er hat sie schon. Das kann natürlich den Hütern der einzigen Wahrheit nicht gefallen.

"Wahrheit" ist ein großes Konzept, und ziemlich sicher ist es ein bisschen zu groß, um in einem Wahlkampf von überschaubarer Größe und mittelmäßiger Bedeutung wie dem österreichischen in aller Munde zu sein. Wenn man bedenkt, dass Philosophen und Wissenschafter seit zweieinhalb Jahrtausenden nach der Wahrheit und ihrem Sinn suchen, und dann sieht... weiter




Wahlkampf mit überraschender Optik: Die Neos wollen neue Blickwinkel bieten. - © APAWeb / EXPA - Sebastian Pucher

Analyse

Über die Pinken23

  • Was ist der Kern, der die Neos zusammenhält, Personen wie Strolz und Griss, eine gemeinsame Idee? Ein Gespräch mit Claudia Gamon.

Werner Faymann und Michael Spindelegger: Das waren im Vorfeld der Wahlen 2013 die beiden besten Argumente für die Neos. Bei den Wahlen schafften sie mit 5 Prozent auf Anhieb den Sprung ins Parlament. Das Perpetuum mobile des Coups ist Mathias Strolz. Der Vorarlberger, bis dahin Kommunikationsberater im ÖVP-Umfeld... weiter




Stefan Brocza ist Experte für Europarecht und internationale Beziehungen.

Gastkommentar

Wenn der Mindeststandard zur Norm wird

  • Österreichs "Gold Plating"-Prinzip in Bezug auf EU-Recht birgt Gefahren.

Mit dem Inkrafttreten des Deregulierungsgrundsätzegesetzes am 1. Juli hat das österreichische Parlament das "Gold Plating"-Prinzip festgelegt: Das Übererfüllen von EU-rechtlichen Verpflichtungen soll vermieden werden. Und zwar nicht nur bei der Umsetzung von EU-Richtlinien, sondern generell bei der Umsetzung von Unionsrecht... weiter




Hauptstadtszene

Lob wie Denunziation sind eine feine Kunst2

  • Immer, wenn ein heimischer Politiker mit Trump, Putin oder Erdogan verglichen wird, bringt ihm das ein paar Stimmen.

Es gibt, vorsichtig geschätzt, mindestens 1001 Arten, Sympathie und Antipathie auszudrücken. Das sind die beiden Gefühlsregungen, die ziemlich sicher auch in der Politik den stärksten Einfluss haben. Die politisch mit Sicherheit unsinnigste Variante ist der jenseitige Vergleich mit anderen Politikern; und zwar mit noch lebenden wie bereits... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Mitbegründer der letzten Wiener Lesebühne. Sein neues Programm "Der Abendgang des Unterlands" spielt er von 5. bis 7. Oktober im Kabarett Niedermair.

Parteien

Duell und Demokratie7

  • Ob international, national oder banal: Konflikte sind nicht nur lustig zum Zuschauen. Es kommt auch drauf an, was man draus macht. Oder auch nicht.

Wenn sich zwei streiten, freut sich bekanntlich der Dritte. Das ist aber nicht immer so. Kommt auch auf die Kombattanten an. Momentan sind ja Duelle im Laufen, auf deren Erscheinen man gerne verzichtet hätte. Einerseits in der großen Welt: Donald Trump versus Kim Jong-un... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung